1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wechselfestplatten

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Lektor, 30. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lektor

    Lektor ROM

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    6
    Ich möchte vier Festplatten nutzen: eine ist fest im Rechner eingebaut (80 GB, Win2000) und funktioniert problemlos. Drei weitere (2 x 40, einmal 80 GB) stecken in Wechselrahmen und enthalten jeweils ein anderes Betriebssystem (W98/Linux/XP). Der Rechner erkennt in der Computerverwaltung jede Wechselplatte, die ich reinschiebe. Aber er bootet keine der Wechselplatten. Wenn ich über F8 das Bootmenü zum Einsatz bringe und die jeweiligs eingefügte Wechselplatte starten will, bleibt der Rechner schon im Bootmenü mit der Fehlermeldung "NTLDR fehlt" (bei der XP Platte) oder "ungültige Partitionstabelle". Gibt es Einstellmöglichkeiten in W 2000, die mir die Möglichkeit eröffnet, jede Platte unabhängig voneinander zu nutzen?
    Für jeden Hinweis dankbar
    Lektor
    P.S.: ich habe drei Kinder, aber nur einen Rechner. Jeder soll seine eigene Platte nutzen können.
     
  2. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.425
    eigentlich ´ne schicke Idee und auch einfach in der Umsetzung - wenn da nicht die fest eingebaute Platte mit W2K wäre !

    Fragen:

    - in welcher Reihenfolge hast Du die OS installiert ?
    - war die interne mit W2K immer "anwesend" ?
    > Wenn ich über F8 das Bootmenü zum Einsatz bringe ...
    - das von W2K oder evt. vom MoBo ?
    - hast Du einen Rahmen und drei Einschübe oder sollen evt. auch mal alle Platten zum Einsatz kommen ?
    - sind die Platten dann auch richtig gejumpert ?
    - wo hängt was ? opt. Laufwerke auch vorhanden ?
    - was gibt das MoBo an Bootoptionen her (HDD-0 ... HDD-3 o.ä.) ?
    - um welches MoBo handelt es sich ?
    - hast Du auf jeder Platte eine aktivierte Primärpartition (Linux ausgenommen, hab´ich keine Ahnung von *schäm*)
    - hast Du mal versucht, mit xfdisk Deine W2K-Partition zu verstecken ?

    und überhaupt: über Einstellungen in W2K brauchst Du Dir keine Gedanken machen, wenn Du ein OS von einer anderen Platte booten willst ! die Crux ist der Bootmanager auf der fest installierten ...
     
  3. Phillrin

    Phillrin Byte

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    15
    Mahlzeit,
    du sagtest, dass eine Platte fest verbaut ist?! Wie ist diese gejumpert? Weil wenn du die Platten in den Wechselrahmen starten möchtest, soll ja nicht das BS von der fest eingebauten, sondern das von der im Wechselrahmen gestartet werden!
    D.h. die im Wechselrhamen sollten auf Primary und die im Gehäuse auf Slave stehen! Sind die Wechselplatten aus, solltest du kein Problem mit dem hochbooten deiner Platte haben!
    Wenn du jede Platte unabhängig voneinander nutzen möchtest, gibt es die Möglichkeit immer nur die platte welche gerade laufen soll in den Wechselrahmen zu schieben!
    Gruss und viel Erfolg
     
  4. Lektor

    Lektor ROM

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    6
    Hallo Scasi:
    also: ich habe drei Platten, die jeweils in einem Rahmen stecken und einen Einschub am Rechner.
    W2K -die interne Platte- war immer "anwesend".
    Das F8 Boot-Menue wird vom Bios in der Bootsequenz angeboten.
    Die Platten sind allesamt als Master gejumpert, anders gejumpert wurden sie nirgends erkannt.
    Am Mobo erkenne ich nicht, das die Anzahl der verwaltbaren/bootbaren Platten irgendwie beschränkt wäre.
    Es handelt sich um ein Elitegrouß K7S5A Mainboard.
    Auf jeder Platte ist eine aktive Primärpartition.
    Was wo hängt: keine Ahnung (peinlich:Hardwaregeschichten machen immer irgendwelche Kumpels für mich. Das hier geschilderte Problem konnte noch keiner lösen) der Rechner hat noch ein Floppylaufwerk, einen CD-Brenner und einen DVD-Brenner.
    Bootmanager: So hätte ich es am liebsten: beim hochfahren erkennt der Rechner selber, welche Wechselplatte drinsteckt und fragt ab, ob er diese, oder die interne starten soll.
    Sorry: was bedeutet "OS"?
     
  5. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    OS = betriebssystem
     
  6. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Den Sinn deiner Aktion verstehe ich nicht ganz! Für was die W2K-Boot-Platte, wenn jeder seine eigene haben soll? :aua:
    Logisch wäre z.B folgendes: Booten von einer Platte im Wechselrahmen, die fest eingebaute HD wird als gemeinsame Datenquelle genutzt (ohne Betriebssystem!) So hätte jeder Benutzer seine eigene Bootplatte und für alle gemeinsam wäre eine Datenplatte vorhanden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen