1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Welche Lebensdauer beim übertakten einer CPU?

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tuning" wurde erstellt von TitusMaximus, 15. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TitusMaximus

    TitusMaximus Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    55
    Hallo,

    ich lese immer wieder einige erfolgreiche OC´s mit CPU´s und würd gern wissen wie stark es eine CPU in der Lebensdauer beeinflusst?

    Ein Beispiel:

    AMD Athlon64 3500+ 939 2,2Ghz auf 2,5Ghz übertakten wobei alle Komponenten 100% geeignet sind und alles stabil läuft!

    Wie lange kann man mit der Funktinosdauer dieser CPU ungefähr rechnen?
     
  2. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    Gegenfrage:
    Von welcher Raumtemp gehen wir aus?
    Welche Kühlmaßnahme ziehst Du in Betracht (Wasser, Luft etc.)?
    Wie lange dauert es, bis Du dann neue HW kaufen würdest?

    Annahme:
    Bei einer gemäßigten Raumtemp von rd. 21 Grad sowie einer angemessenen CPU- Kühlung (nicht Boxed-Kühler sondern besserer Kühler) dürfte die hardwaretechnische Lebenserwartung zu 99% über der konsumbedingten Lebenserwartung liegen.

    In Jahren ausgedrückt? Nun, das hängt mir von zu vielen Faktoren ab, als daß ich dazu etwas treffendes schreiben könnte... (Qualität des Produktes inbegriffen).
     
  3. TitusMaximus

    TitusMaximus Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    55
    Danke für die Antwort!
     
  4. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    NP!
    Eine genauere Antwort wirst Du leider nicht bekommen können. Das Risiko bei einem OC- Versuch trägst Du immer voll. Daher machen es viele so, daß sie über Tage den Takt erhöhen und nach einer Erhöhung immer ausgiebige Tests fahren. Beispiel: Willst Du die CPU übertakten, dann solltest Du erst einmal eine vernünftige Kühllösung parat stellen (versteht sich eigentlich von selbst).
    Unter vernünftig verstehe ich auch einen entsprechenden Durchzug im Gehäuse.
    Als Testprogramme kommen neben bekannten 3D- Benchmarks a la 3DMark2001SE (hat seinen Schwerpunkt IMHO verstärkt im CPU- Bereich) auch Programme wie SuperPI oder natürlich Prime95. stellst Du bei einem Testlauf einen Absturz oder gar Fehler fest, gehe zur vorhergehenden Einstellung zurück. Wichtig beim OC'en ist also Geduld! Mit dieser gehörigen Portion Geduld sollte Deine Hardware länger leben, als Sie eigentlich benötigt wird.
    Gruß!
    Mic_r

    P.S.: IMHO ist OC nicht unbedingt DER Zugewinn. Du kannst von sehr guten OC- Ergebnissen (z.B. der Pentium D 805) zu minderen Ergebnissen kommen (Athlon FX 60). ;)
     
  5. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Billigprozessoren schaffen nunmal nicht denselben Takt wie die "Großen" bei selber Spannung und Verlustleistung. Wenn man nicht nur die Erhöhung der Taktrate als Maß nimmt, sondern auch Lautstärke, Raumklima durch Abwärme, Systemstabilität, teurere Kühllösungen, höhere Belastung von Mainboardspannungswandlern&Netzteilen und Garantieverlust, wird klar, dass einem ein 200€ günstigerer Prozessor oft eben auch nur 200€ weniger wert ist, weil er so viele Nachteile mit sich bringt.
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.594
    Erfahrungsgemäß lassen sich Einsteiger-CPUs einer auslaufenden Baureihe infolge hoher Fertigungsgenauigkeit am besten übertakten.
    Es ist dann die Regel, dass die Dies (CPU-Kerne) eine sehr hohe Qualität haben und ein großer Teil davon niedriger eingesstuft werden muss, als technisch möglich.
    Wenn man dann eine solche CPU hat, kann man sie übertakten und sie läuft dann immer noch innerhalb ihrer Spezifikationen, die ja nur aufgrund Marktbedürfnissen niedriger ausgefallen sind.

    Das ist aber keine Garantie, nur eine hohe Wahrscheinlichkeit.
    Ausreißer noch oben und unten gibt es immer. Wenn man Pech hat, erwischt man eine, die nicht für mehr taugt.
    Sicherer wäre der Kauf bei einem Händler, der einen höheren Takt garantiert, dafür aber einen Aufpreis verlangt.
     
  7. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen, Deoroller!
    Es gibt gar Händler, die pretested CPUs verkaufen. Daneben gibt es einige verrückte Foren, in denen die genaue Produktbezeichnung einer CPU Pflichtangabe in der Signatur ist. ;)
    Ich möchte nicht unbedingt darauf wetten aber die meisten Ebay- CPUs (z.B. der Athlon XP 2500+ Barton) sind solche "Versager", die nicht den gewünschten OC- Möglichkeiten entsprachen.
     
  8. TitusMaximus

    TitusMaximus Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    55
    Alles klar Jungs,echt vielen Dank für eure ausführlichen Beiträge und ich würd es eh nicht drauf ankommen lassen ne CPU zu übertakten da ich auch kein Gamer bin. Mit nem Athlon64 3500+ So939 sollte ich sicher zufrieden sein wenn ich meine derzeitige CPU vergleiche ;-).


    MfG
     
  9. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Mein Sempron 3000+ ist so ein später mit Barton-Kern, der trotz 2GHz nur 1,6V braucht und nicht wie der 2500+ mit 1,83GHz 1,65V.

    Allerdings gab es keine Barton-Semprons unterhalb des 3000+, die wegen Markterfordernissen als 2400+ o.ä. verramscht werden mussten, obwohl sie mehr abkönnen.

    Der 805er ist auch nicht gerade ein später, fortgeschrittener Prozessor, denn der Großteil der 115W bei 2,66GHz leckt einfach so weg - wie bei einem Auto mit Nudelsieb als Tank. 2 Liter werden für den Vortrieb genutzt, der Rest sickert ins Erdreich. Wenn man jetzt doppelt so viel Benzin reinkippt, kommen sogar 4 Liter an = 200W und 4GHz. Als 950er oder EE965 werden viel bessere, von AMD immer noch weit entfernte Kerne verkauft, was man natürlich auch teuer bezahlen muss, aber die laufen mit Herstellergarantie stabil mit diesem Takt.

    Der 3500+ ist eine gute Wahl, wenn man ein sparsames System mit guten Allroundqualitäten haben möchte. Bei bisschen OpenOffice und Firefox ist der völlig unterbeschäftigt.
     
  10. TitusMaximus

    TitusMaximus Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    55
    Ja,jetzt hab ich endlich mein neues System mit nem Athlon64 3500+ Venice E6 und der zischt ab wie ne Rakete.Leistung im Überfluss...für mich zumindest ;-).....
     
  11. TitusMaximus

    TitusMaximus Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    55
    Danke,hat sich alles erledigt und kann geschlossen werden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen