Welche Software für VHS --> MPG

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von nazrat_wen, 19. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Hallo,
    bisher war mein Betätigungsfeld (was Mediendokumentation angeht) begrenzt auf Printmedien.

    Nun wurde mir aber mittgeteilt, das ich Lehrvideos in VHS digitaliesieren soll.

    Meine Idee dazu ist: normale "WinTV-ToGo-Karte" --> Antennenkabel vom Videorekorder daran und los gehts.

    Nur womit nehm ich das ganze auf?
    Mit der Fernsehkartensoftware?
    Oder gibts da spezielle Programme?

    Hab ja Videotechnisch schon alles mögliche gemacht ,mit Premiere usw, aber noch nicht von so einem Medium kopiert.
    Ich bitte um Mithilfe.

    Danke schon mal an alle Helfer
    nazrat
     
  2. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    prinzipiell sollte das programm von der karte vollkommen ausreichen, nur würde ich nicht über das antennenkabel gehen, sondern wenn möglich über scart. da verlierst du weniger qualität.
     
  3. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Also ich denk mal ich hab die kleinste WinTV - zumindest mit, ich glaub es waren 59€ die billigste, aber bin damit sehr zufrieden. Die läuft und läuft und läuft.

    Die Software ist auch ziemlich ordentlich, stabil und einleuchtend.

    Nur sie hat eben kein Scart, die hat nur diesen Antenneneingang. Das finde ich auch den einzigen Makel.
    Ich hoffe der Fersehkabeleingang reicht zum aufnehmen.

    Schön Gruß
    nazrat
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Also bei Hauppauge steht:
    Du müßtest also theoretisch auch einen Videoeingang (Cinch) vorfinden.
    Viel schlimmer finde ich allerdings:
    Mit einer anderen Software kann ja vielleicht auch als Vollbild aufnehmen. VHS hat zwar auch nur 288 Zeilen, aber man muß ja nicht unnötig Qualität verschenken.

    Gruß, Andreas
     
  5. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    Programme wie Nero 6 oder WinDVR können mit dieser TV-Karte etwas anfangen. Damit ist es dann möglich (ein schnelles System vorausgesetzt), direkt als MPEG 2 (720 x 576; 3500 - 5000 kb/s VBR) aufzuzeichnen. Diese MPEG kann man dann im Handumdrehen zu einer DVD machen.
     
  6. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Moinmoin, danke für die Anregungen....und die Softwarefreaks mögen den kurzen Schlänker in Richtung Hardware (TV-Karte) verzeihen.

    Also ich habe auf dieser Karte so einen kleinen Chinch, das stimmt. Hab ich bisher nie drauf geachtet (zumal ich nicht mal privat bisher einen VHS-Rekorder hatte..., nicht mal drüber nachgedacht!! Daher!).

    Aha, das ist also der Videoeingang (blöderweise war ich so zufrieden, das ich die Hauppauge-Beschreibung schon entsorgt hab). Muß ich dann mal Googeln wie ich das "Adaptere".

    Das wär mal das was die Hardware angeht.
    Ne, nichtz ganz, denn das ist ja meine private TV-Karte und die Uni wird sich ja eine eigene anschaffen. Wenn jemand also eine günstigere im Sinne von VHS --> Mpg (avi....usw) kennt, dann bitte melden.

    Was die Software angeht, danke für die Tips. Persönlich habe ich ja "Nero 6.6 Ultra Edition" und mir war schon klar, dass ich grad mal 30% davon nutze. Nun dann werd ich mich mal damit beschäftigen.

    Wäre nett, wenn ihr noch mal zum mitschreiben aufzählt was für diese Aufgabe alles so benötigt wird. Denn wir dürfen beim Beschaffungsantrag nix vergessen, aber auch nicht unbedingt sparen, auf jeden Fall aber alle Kompionenten komplett in einem Antrag haben!!!

    Aufgabe also: medizinische Lehrfilme von VHS 2 digital.

    Vorhanden ist: Computer mit Grafik und Sound Onboard. Keine TV-Karte. Keine Boxen. Kein Headset. Kein Brenner. Keine entsprechende Software (aufnehmen, schneiden, konvertieren).
    Persönlich benutze ich ja für kleinere einfache Aufgaben den "NonoCosmos mpgEnc editor", der ist enthalten auf der Haupauge-CD, ansonsten "TempgEnc 3", Avi2Mpg und umgekehrt glaub ich und Premiere für dann spezielle Sachen.
    Nur ich frage mich was sollte man als Grundsubstanz vorschlagen?

    Wäre nett wen wir eine Liste erstellen könnten was ich der EDV-Abteilung mitteilen kann. Sicher wissen die EDV-Leutz das auch, aber - ich befürchte wie ich die kenn, da fehlt die Hälfte. Und der 2. Antrag wird dann kompliziert. Das wird dann ein Problem -
    Verwaltung :bet:
    vs
    EDV :vader:
    vs
    Mediendokumentation (ich) :spitze:


    Danke bis hier her und für Neuigkeiten

    MFG
    nazrat
     
  7. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    1. Verbindung vom VHS zum PC: Scart->Cinch-Kabel, Länge(?), ruhig ein etwas besseres, z.B. von http://www.reichelt.de/ , dort nach dem Kabel "HC 4-300" suchen.

    2. TV-Karte (wie stark ist der PC - evtl. mit MPEG-Hardware-Encoding?) z.B. http://www.geizhals.at/deutschland/a89488.html

    3. Aufnahmesoftware: WinDVR, wird z.B. mit der Anubis-Typhoon-Karte mitgeliefert.

    4. Stereo-Lautsprecher-Set, irgendwas preiswertes um die 20 Euro

    5. DVD-Brenner, z.B. http://www.geizhals.at/deutschland/a143236.html
    oder
    http://www.geizhals.at/deutschland/a162137.html

    6. Schnitt-/Bearbeitungs-/Authoring-Software: je nach Anspruch und Geldbeutel, z.B. Nero mit NeroVisionExpress3 (beim Brenner dabei? oder Vollversion kaufen) oder ein One-Click-Tool wie Magix VideoDeluxe oder Ulead Filmbrennerei oder die anderen üblichen Verdächtigen, siehe Sele's Homepage...
     
  8. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Das hört sich solide an.
    Vielen vielen Dank @goetti.

    Genau das ist das Ding, nicht viel Schnick-Schnack, sondern eine gute Grundsubstanz.

    Was unsere Rechner angeht: Die sind so ab 1000Mhz (hab heut frei, kann grad nicht nachsehen). Die Frage ist: Ob es sih zu diskutieren lohnt mit der EDV bzw Verwaltung einen neuen anzuschaffen (denn ich weiß - wenn das gut läuft mit dem Video, also die mal Blut geleckt haben, dann komen alle Profs und Ärzte und wollen das für ihre Vorträge).

    NeroVision hab ich noch eine Artikelbeschreibung hier, das werd ich mir dann gleich mal ansehen.

    Was das Kablel angeht, so versteh ich Dich dann richtig geht das vom Scart in diesen Chinch über, na das wär ja ideal!!

    Booaaaah eh (und das sach ich selten, fast nie), vielen Dank für diese äußerst guten Nachrichten!!!!

    nazrat

    Ps.:
    Und was die Preise angeht bei Geizhals,.... mir bleibt die Spucke weg. Ungeheuerlich günstig. Die könnt ich mir ja noch glatt kaufen als zweite, ...nur um sie mal anzutesten.
    Den kannte ich noch net!!!
     
  9. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    - also bei 1000MHz-Rechnern lohnt sich schon eine Neuanschaffung. Sonst kann es passieren, dass die Aufnahmen nicht wirklich gut werden. Für Echtzeit-DVD-Codierung brauch z.B. die Anubis-Karte mindestens 2GHz-Pentium oder entsprechenden AMD. Zu überlegen wäre auch, eine einfache Soundkarte anzuschaffen, da es mit Onboard-Sound schnell mal zu Asynchronitäten kommt...

    - ja das Kabel ist gut. Evtl auch das "HC 7-300", da die TV-Karte einen SVHS-Eingang hat. Lohnt aber nur, wenn der Videorecorder SVHS hat/kann.
     
  10. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Neuanschaffung denk ich auch!!
    Allerdings die EDV-Abteilung wird denk ich wieder Rechner umplazieren. Die überlegen dann - wer hat welchen zu welchen Bedingungen bzw Anforderungen.
    Aber mal sehen.

    Also ich muß mich wahrlich recht herzlich bedanken @goetti das war mehr als ich erwartet habe!!

    Ich werde alles genau so tun und in die Liste aufnehmen!!

    Rechner (langfristig), TV-Karte (Anubis), Kabel, Soundkarte, Nero Vision. Ich denke da wird jedem Vortraghaltenden dann auch Genüge getan. Man darf ja auch nicht vergessen, die Ärzte und Prof´s sind da auch eitel, auf jeden Fall aber überglücklich wenn was schön rund läuft!!!! Dann bedanken sie sich selbst für eine PowerPoint-Präsentation auch schon mal 3 mal!!!

    Und dann gibt man sich auch Mühe.
    Ich hoffe ich kann auch mal weiterhelfen (Photoshop, Flash, FreeHand, Quark [für Anfragen zu diesen Themen, einfach diesen Thread "pushen"])

    Also schönen Dank
    nazrat
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Also bei 1GHz-Maschinen solltest Du mit einer TV-Karte, die über Hardware-MPEG2-Encoding verfügt, locker hinkommen. Solange da wenisgtens 512MB Speicher drin sind, ist das OK.
    Aber so schnell findet man wohl keinen passenden Grund, seine Hardware erneuern zu lassen... :rolleyes:
     
  12. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Klar, wie gesagt das mit dem neuen Rechner wird dann eher ein Langfristiges Unternehmen :)

    Karte und Arbeitspeicher, sowie eine Software dazu werden schon drin sein. Immerhin müßen die ihre Multimediaarbeiten dann nicht mehr für teuer Geld ausser Haus geben.

    Das ist schon ein Argument!!

    Danke, die Beiträge haben mich wirklich sehr gefreut.

    nazrat
     
  13. _kuddi_

    _kuddi_ Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    hi,
    hätte da noch einen anderen Vorschlag: schon mal an einen DVD-Rekorder gedacht?
    Hat natürlich Vor- und Nachteile.

    Vorteile:
    - die Dinger sind halt speziell für Videoaufnahme gemacht und stürzen deshalb so gut wie nicht ab, im Gegensatz zu einem PC, der sich gerne mal während der Arbeit selber aufhängt.
    - super einfaches Bedienen - kein Programm öffnen, kein Speicherort auswählen.... DVD rein, ein Knopf drücken und los.
    (O.K., vorher noch kurz den Input wählen und vielleicht die Aufnahmequalitätsstufe auswählen, aber dann...)
    - nach der Aufnahme ist diese sofort verwertbar, kein zeitaufwendiges Nachbearbeiten notwendig. Und es kann weniger schiefgehen, nach dem Motto: wer wenig macht, macht wenig falsch.

    Nachteile:
    - Nachbearbeitung mangelhaft. Zwar gibt es beim DVD-VR System die Möglichkeit nachträglich Kapitel einzufügen und sogar Teile zu löschen, die dann wieder Platz für neue Aufnahmen freigeben (DVD-RW vorausgesetzt), aber man könnte natürlich den Ton nicht nachbearbeiten oder die Farben oder den Kontrast ändern oder sowas. Das dürfte aber für deinen Zweck auch nicht nötig sein, wenn ich dich richtig verstanden habe. Die Filme auf VHS-Cassetten sind ja schon "fertig", sie müssen nicht wie in Eigenproduktion geschnitten, vertont usw. werden.

    Außerdem gibt's DVD-Rekorder schon ab 200.-€ und wenn man Glück hat sogar billiger! Da hat man alles, um gleich loszulegen. Kabel sind dabei, Hardware und Software sozusagen "all inclusiv".
    Man braucht sich nicht noch den Brenner, die Aufnahmesoftware, den Encoder, die Kabel... zusammenkaufen und wie oben schon erwähnt sich auch keine Sorgen machen, ob alles zusammenpasst, von wegen Rechnerleistung etc.

    Wenn du allerdings deine Leute überzeugen willst, dir einen schnellen Rechner hinzustellen, solltest du meinen Vorschlag schnell wieder vergessen.
    Oder du sagst denen, was auch gar nicht falsch ist, daß die Kombination aus DVD-Rekorder und Multimedia-PC am Besten wäre. Man kann ja auch die DVD vom DVD-Rekorder in den PC Importieren und nachbearbeiten (NerVision Express: öffnen, DVD erstellen, DVD importieren). Unterschätze nicht den Vorteil des DVD-Rekorders: läuft flüssig und du kommst mit der Nachbearbeitung/ Fertigstellung nicht unter Zeitdruck.

    Viel Spass damit!
    Kuddi
     
  14. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Danke, interessante Alternative, was die Vorzüge angeht.
    In dem aktuellen Fall könnte das vielleicht sogar Sinn machen.

    Allerdings befürchte ich, dass zu Präsentationszwecken schon mal keine Ausschnitte großer Lehrfilme anfallen, die dann geschnitten und nachgearbeitet werden müßen.

    Zum Beispiel - das Hauslogo als kleine Signatur sichtbar einzubauen, also wie bei den Fernsehsendern.

    Aber ansonsten ein guter Vorschlag.
    Prinzipiell könnte man sich für beide Vorschläge entscheiden. Eben für Jede ihrer Aufgaben entsprechen. Denn Zeit ist ja zum einen auch Geld.

    MFG
    nazrat
     
  15. _kuddi_

    _kuddi_ Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    Tag nochmal,

    ja, ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich beides kombinieren.

    Mir ist noch eins eingefallen zum Thema DVD-VR. In diesem Aufnahmemodus kann man nachträglich Playlisten erstellen. D.h. einen auf der DVD schon vorhandenen Film "virtuell" zu schneiden. Hier wird nix an Filmmaterial nochmal kopiert und gebrannt, es wird bloß eine Playlist auf die Disk gebrannt, die die entsprechenden Verweise auf das schon auf der DVD vorhandene Filmmaterial enthält.
    Wär doch was? Ich sag das deshalb, weil ich aus Erfahrung weiß, daß das Neu-Rendern von Film immer ewig dauert und Fehlerpotential in sich hat und außerdem die Qualität unnötig verschlechtert, es sei denn man macht es mit "Smart Rendering"(wichtiges Schlagwort!). Mit der Methode werden nur die veränderten Stellen des Films neu gerendert, die unveränderten werden nur kopiert (und als Ergebnis hat man natürlich nur 1 Filmdatei).

    Das mit dem Logo ist zwar sicher nett anzusehen, wär mir persönlich der Aufwand aber nicht wert. Um das in 2h Film reinzurendern braucht es 2-4h oder sogar mehr und die Qualität leidet unter der Neuberechnung.
    Cooler wäre es, den Film in Power Point oder irgendwie anders ablaufen zu lassen, wo dann das Logo "live" drübergelegt wird. Ob und wie das geht weiß ich leider nicht...
    War bloß so eine Idee.

    Für das VR-Aufnahmesystem braucht man übrigens Player die das Logo "RW-Compatible" haben. Ist sehr verwirrend, hat nämlich nix damit zu tun, ob ein Player DVD-RW's verträgt oder nicht. Das wissen übrigens die meisten Verkäufer nicht: Das "RW"-Symbol mit relativ runden Buchstaben steht für die Kompatibilität mit DVD-RW-Discs und das Symbol "RW compatible" mit eckigen Buchstaben steht für die Kompatibilität mit Discs, die im VR-Modus aufgenommen wurden.

    kuddi
     
  16. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Wow, viele Dank.
    Das sind ja echt tolle Informationen.
    Die sind mir absolut neu!!

    Dieses "RW-Compatible" scheint mir grade für Präsentationen eine gute Sache zu sein.

    Nur eins leuchtet mir nicht so ganz ein - Also wenn ich nun einen dieser Lehrfilme habe und der ist auf einer DVD und die Session ist beendet, dann muß ich ihn ja schon neu brennen und und zusätzlich die Playlist dranhängen, oder?
    Die Datei kann ja schlecht extern sein?
    Es sei denn ich hätte zwei Laufwerke, im Laptop ja eher selten.
    Funktioniert das auch mit einer CD?
    Und - kann ich die auch in eine Präsentation einbauen?

    Ich werde auch schon mal ein wenig in der zwischenzeit googeln um Infos darüber zu sammeln.

    MFG
    nazrat
     
  17. _kuddi_

    _kuddi_ Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    man kann die DVD unfinalisiert lassen und zumindest der DVD-Rekorder (im Gegensatz zu den meisten "RW-Compatible"-Playern) erkennt sie natürlich noch und kann sie weiter beschreiben.
    Zum angucken auf einem Player kann man die DVD aber kurz finalisieren (dauert bei meinem ca. 1 min) und für spätere Änderungen an der DVD-VR auch wieder ent-finalisieren. Man benutzt ja nur DVD-RW's für das DVD-VR-System, deshalb geht das.

    Ich glaube kaum, daß es ein Präsentationsprogramm gibt, das den Inhalt einer Playliste wiedergeben kann, aber vielleicht...Wenn du was findest, sag mir Bescheid!
    Ich weiß aber, daß z.B. das DVD-Authoring-Programm "TMPGEncDVDAuthor" (keine Freeware, aber 30 Tage Trial) den Inhalt einer Playliste auf den PC übertragen kann. Hätte den Vorteil, daß man nicht den ganzen Film rüberziehen muss, sondern nur die Teile, die man wirklich braucht. Und die kann man dann ja mit allen Schikanen bearbeiten, wenn's sein muss.

    Bei Nero Vision Express habe ich keine Möglichkeit gefunden, eine Playliste zu importieren. Könnte aber auch daran liegen, daß es unterschiedliche DVD-VR-Systeme gibt, die nicht 100% zueinander kompatibel sind.
    Übrigens: Nero Vision Express kann auch direkt auf DVD-VR aufzeichnen. Die Variante hatte ich bisher vergessen.

    Ich hatte es mal probiert, fand aber, daß mein DVD-Rekorder flüssiger lief, d.h. da musste ich keinen Sanduhren beim Zeit totschlagen zusehen, es ging alles zügiger. Geschmacksache, vermutlich.

    Es scheint inzwischen DVD-Rekorder zu geben, die auch auf CD aufnehmen können, aber dann glaub ich bloß im Video-CD-System (Vorsicht, geringere Auflösung!). Wie das da mit finalisieren aussieht, weiß ich nicht.

    Mit einem DVD-Rekorder stößt man übrigens manchmal auf unangenehme Grenzen und das wäre die Aufnahmezeit.
    Rekorder mit Festplatte wären da eine gute Idee, sind aber immernoch um einiges teurer.

    Tipp für Anfänger: nach der Aufnahme selbige an Stellen mit viel Bewegung auf Blockbildung kontrollieren und gegebenenfalls Aufnahmequalität erhöhen (Bezeichnungen wie beim VHS-Rekoder auch: short play, long play und so weiter...).
    Bei unbewegten Bildern kann alles super aussehen (liegt am Komprimierungsverfahren, das bei Bildern mit wenig Veränderung viel Speicherplatz einsparen kann, ohne daß man es sieht).

    tja, das war's, was mir dazu einfällt. Sonst halt wieder nachfragen.

    kuddi
     
  18. nazrat_wen

    nazrat_wen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    633
    Nochmal vielen dank an alle und Kuddi für seine ausführlichen Anregungen und Ertklärungen.
    Ich meld mich dann wieder und sag für was sich die Herrschaften entschieden bzw bewilligt haben....., was bewilligt wurde dauert wahrscheinlich zu lang...

    ...was aus der Diskussion heraus überhaupt beantragt wurde - das ist schon mal erwähnenswert.

    Mit freundlichen Grüßen
    nazrat
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen