1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Weltpremiere: AMDs erste Zweikern-CPU im Test

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von AS_X, 21. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AS_X

    AS_X Halbes Megabyte

    So gesehen sind die Preise fair:

    Wer einen Intel-Prozessor will, brauch ein neues Board (gut - evtl noch Speicher)
    Wer den AMD-Prozessor nimmt, kann sein altes weiter verwenden, zahlt aber für die CPU mehr.
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Ein gutes Netzteil braucht man ja in beiden Fällen :rolleyes:
     
  3. casa73

    casa73 Kbyte

    Ich würd auch so ein bisschen mehr zahlen, weil der AMD erstens besser ist und zweitens aus Dresden kommt!
     
  4. Michael Schmelzle

    Michael Schmelzle Redaktion

    Diese Argumentation gilt allerdings nur für ein Upgrade-Szenario. Beim Neukauf eines PCs hat Intel bei den Einsteigermodellen das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein wichtiger Umstand, auf den ich in meinem Artikel eingehen will. So, viel Spass noch beim Diskutieren, ich muss jetzt wieder, sonst wird das heut' nix mehr :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen