Weniger Cache, mehr Takt: Neue Athlon-64-CPUs

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sens, 17. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sens

    sens Byte

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    42
    weniger cache mehr takt. was sind die vorteile und was die nachteile? warum wird der halbe cache deaktiviert? :confused:
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Als ich meinen K6-2 (L2 lediglich aufm Board) gegen einen K6-3 (mit L2-Cache+L3) getauscht hatte, lief Seti plötzlich um einiges schneller, trotz nahezu gleichem Takt.
    Kann man also so pauschal nicht sagen.
     
  3. straubgx

    straubgx Byte

    Registriert seit:
    29. August 2001
    Beiträge:
    37
    Ja, Seti ist eine speicherintensive Anwendung, da macht sich eine Veränderung der Caches natürlich stärker bemerkbar als bei Office.

    Dein Geschwindigkeitszuwachs lag aber IMHO in erster Linie an den erheblichen verkürzten L2-Latenzzeiten, da der L2-Cache ja beim K6-III in die CPU verlagert wurde.

    Als ich von meinem T-Bred B (256k L2) auf den Barton (512k L2) umgestiegen bin, habe ich davon fast nichts bemerkt (Musikproduktion),
    allerdings stieg die CPU Temperatur bei gleicher Kühlung um 8 Grad, klar, wenn durch den vergößerten L2 zig Millionen Transistoren mehr in der CPU am werkeln sind.
    Von daher wird auch klar warum die Durons/Celerons oftmals so gute Overclocker sind.

    Werde mir wohl den A64 2800+ mit 512kb L2 holen, und mal schauen was man da overclockingmäßig so rausquetschen kann.
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Zunächst ist erst einmal zu klären um welchen Core bzw. Entwicklungsnamen es hier überhaupt geht. Denn zumindest 2 stehen hier im Moment bzw. ab sofort zur Verfügung, in der Auswahl.

    Clawhammer: Standardmässig mit 1 MB L2 Cache ausgestattet, sollte ein Teil davon defekt sein, gibt es ihn auch ebenso mit 512 KB L2 Cache.

    Newcastle: Standardmässig mit 512 KB L2 Cache ausgestattet. Hier ist der DIE der CPU im Verhältnis zum Clawhammer auch etwas kleiner und somit ist die Chipausbeute pro Wafer auch etwas höher und somit etwas kostengünstiger herzustellen.

    Die CPU?s die soeben von AMD vorgestellt worden sind, sind die "Newcastle". Denn nach aktueller Roadmap von AMD sollen diese im Q2 das Licht der Welt erblicken.

    Alles weitere dazu im Doku von AMD und auch bei heise
     
  5. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Aber der Cache wird doch nur deaktiviert?! Ich schätze mal es wird einfach einige Chips geben, bei denen ein Teil des Caches defekt ist, und wo deshalb dieser Teil deaktiviert wird.
     
  6. ventrax

    ventrax ROM

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    4
    hmm... wahrscheinlich das gleiche wie duron und athlon:
    Weniger Cache = weniger Diefläche = kleiner Preis.
    Man will damit einfach ein anderes Marktsegment bedienen.

    Da freuen sich dann die, denen es eher auf den Takt als auf die Cachegrösse ankommt, da die mehr MHz für weniger Geld bekommen.

    z.B. Bei sowas wie SETI@Home könnte ich mir vorstellen ist der Cache eher nebensächlich (??????)

    Wolfgang
     
  7. rdmuel

    rdmuel Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2000
    Beiträge:
    76
    Viel interessanter wäre, ob man beim alten Athlon64 3000+ den deaktivieren Cache evtl wieder aktivieren kann...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen