1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wenn ich den PC anschalte fliegt die Sicherung raus

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von inforss, 26. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. inforss

    inforss Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Hallo Profis.
    Ich habe ein Problem. Wenn ich den PC anschlate fliegt immer die Sicherung vom Sicherungskasten raus und wir haben in unserer Wohnung keinen Strom mehr. Der PC fängt gar nicht erst an hochzufahren.
    Alles fing damit an, dass ich die PC Power-Taste drückte und daraufhin der Fernseher anfing kurz zu flackern. Das kam mir komisch vor. Danach habe ich den PC ausgeschaltet, mußte ihn nach 5 Minuten jedoch nochmal anschalten um meinen Routenplaner zu nutzen. Da passierte es. Die Sicherung flog raus und wir standen im dunkeln. Nun war ich froh, dass ich mir erst vor kurzem ein Netzteil mit Überspannungsschutz und Netzfilter an dem der PC und Monitor angeschlossen waren gekauft hatte. Ich schaltete die Sicherung um und wir hatte nwieder Strom. Nun schaltete ich den PC wieder ein doch es tat sich nichts. Auch kein Stromausfall. Beim Monitor tat sich auch nichts. Sie bekamen keinen Strom. Dann fand ich heraus, dass der Monitor, wenn man ihn von dem Netzteil mit Überspannungsschutz und Netzfilter entfernte und in eine normale Steckdose steckte, der Monitor auch wieder funktionierte. Daraufhin ging ich davon aus, dass das der 5 fach Stecker mit Überspannungsschutz und Netzfilter defekt war. Als ich den PC jedoch dann auch in eine normale Steckdose steckte (wie zuvor den Monitor) so flog die Sicherung erneut raus. Ich probierte noch eine andere Steckdose. Die Sicherung flog raus. Ich baute zwei Festplatten aus, in der hoffnung dass es an denen läge. Doch auch diesesmal flog die Sicherung raus. Eine Info hätte ich noch. Das Netzteil ist von bequiet und hat 450 Watt. Ansonsten ist der PC ca. 4 Monate alt.

    Nun habe ich ein paar Fragen an euch. Wäre nett wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
    1) Was kann ich machen, damit die Sicherung nicht mehr rausfliegt? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
    2) Weiß jemand warum die Sicherung immer wieder rausfliegt wenn ich den PC anschalte?
    3) Ich könnte ein anderes Netzteil einbauen, nur habe ich Angst, dass es nicht am Netzteil liegt und ich das Netzteil meines Kollegen kaputt bekomme. Kann was am PC kaputtgehen, wenn ich ihn noch ein paar Mal versuche anzuschalten?
    4) Braucht ein PC eine Grafikkarte, oder könnte ich einmal probieren, ob es an der Grafikkarte liegt und die ausbauen?
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Hi,

    also möglich ist prinzipiell alles, es könnte schon am NT liegen! Wahrscheinlicher finde ich aber, dass es irgendwo im PC ein einen Kurzschluss gibt und infolgedessen fliegt jedesmal die Sicherung raus. Also möglicherweise hast du es ja geschafft, irgend einen Strecker zu verpolen, obwohl ich mir das nicht wirklich vorstellen kann, die Form jedes Steckers ist ja doch eindeutig... Ein Kabelbruch wäre eine weitere Möglichkeit!

    Wenn du kein anderes NT testen willst, dann nimm das BeQuiet! und teste es in einem anderen PC! Wenn dann da auch die Sicherung rausfliegt, hast du den Schuldigen gefunden und ein anderes NT muss her (Dann auf jeden Fall eine Garantie-Sache)! Wenn es wo anders aber funktioniert, ist irgendwo in deinem System ein Kurzschluss, könnte ich mir vorstellen!
    Genauere Infos werden dir sicherlich noch die Elektriker unter uns geben können! ;)

    Viel Glück
     
  3. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    13.755
    Ich würde mal alles abklemmen was am Netzteil steckt
    und dann testen, was der Sicherungsautomat macht, wenn
    das NT am Strom hängt.
    Dann hast du den Fehler zumindest schon mal ziemlich gut
    eingegrenzt.
     
  4. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Richtig Falcon37, so macht man das. Netzteil vom Mainboard und allen anderen Lufwerken usw. trennen und schauen ob es immer noch "knallt". Fliegt die Sicherung dann auch noch raus liegt es mit hoher Sicherheit am Netzteil, austauschen und hoffen dass keine Baugruppen beschädigt wurden.

    Andere Fehlerquelle wäre der FI-Schalter - Fehlerstromschutzschalter der Hausinstallation.

    UKW
     
  5. Tobi_14

    Tobi_14 Kbyte

    Registriert seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    403

    Nun will ich ja hier keine Diskussion über den FI Schalter lostreten.
    Aber bei mir würde das nur funktionieren wenn ich den PC vor dem Einschalten in die gefüllte Badewanne stelle. :D

    Aber sonst würde ich die Fehlersuche genau so machen. Ich tippe ganz stark aufs netzteil.

    Gruß Tobi
     
  6. matzelein

    matzelein Kbyte

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    486
    Sehr geehrter Herr Dressel,

    danke für Ihre Email.

    Nach Rücksprache mit unserem Serviceleiter sind wir zur folgender Vermutung gekommen.



    Aufgrund Ihrer Aussagen schätzen wir, dass Ihre Sicherung im Sicherungskasten zu schwach ist bzw. dort zu viele Geräte angeschlossen sind.

    Das Netzteil benötigt beim Einschalten im kalten Zustand mehr Strom als im warmen Zustand und daher kommen die Probleme immer morgens.

    Tauschen Sie bitte Ihre Sicherung gegen eine neue aus, da die jetztige mit Sicherheit alt ist und schon so oft ausgelöst wurde. Zudem ist Sie aufgrund

    der häufigen Auslösung empflindlicher.



    Hoffen wir konnten Ihnen helfen. Wenn nein, dann melden Sie sich bitte bei uns nochmals.





    mit freundlichen Grüßen / best regards

    Marco Hoffmann
    Product Sales Manager
    _________________________
    REVOLTEC GmbH
    Revolution Technology

    Biedenkamp 1c

    21509 Glinde
    _________________________
    Mail: marco.hoffmann@revoltec.net
    Fon: +49 (0) 40 710 091 - 62
    Fax: +49 (0) 40 710 091 - 89
    _________________________
    WWW.REVOLTEC.NET

    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: Matthias Dressel [mailto:mattthias.dressel@arcor.de]
    Gesendet: Mittwoch, 6. Oktober 2004 09:34
    An: info@revoltec.net
    Betreff: Kurzschluss bei täglicher Erstinbetriebnahme des PC
    Wichtigkeit: Hoch



    Sehr geehrte Damen und Herren,



    habe vorgestern ein NT aus der Star Serie CHROMUS erworben, da mein

    neuer Sempron-Prozessor ein ATX-NT mit Zusatzlüfter verlangt.

    Habe alles angeschlossen und Rechner lief ohne Peripheriegeräte einwandfrei.

    Nach dem Zusammenbau flog mir beim Einschalten die Sicherung heraus.

    Es handelt sich um eine Kippsicherung, die die Stromkreise der Steckdosen in meiner Wohnung absichert.

    Neustart nach 5 Minuten – keine Probleme.

    Rechner lief den ganzen Tag. Startversuche mehrfach wiederholt – keine Probleme.

    Gestern früh das gleiche Spiel erneut, auch wieder nur beim ersten Start, ohne dass ich das Bord in Betrieb genommen hatte.

    Es reichte nur, das NT einzuschalten. (Bord: ASUS A7 V600 aktuelles BIOS)

    Habe daraufhin die Leitungen erneuert, alle Steckverbindungen nachgesehen. Alles i. O. .

    Schalte heute früh das NT wieder an – Sicherung flog wieder raus.

    Warte 5 Minuten – erneuter Versuch: alles in Ordnung – Rechner läuft.

    Wo liegt das Problem?

    Kommt meine Sicherung mit einer Induktionsspannung nicht klar?

    Ansonsten hängen unter Volllast der PC, die Rundfunk- und FS-Geräte alle dran und laufen auch alle.

    Die Sicherung kommt eigentlich nur, wenn meine Frau Bügelt und ich die Mikrowelle in Betrieb setze.

    Da das Problem nur beim ersten Start des NT auftritt und dieses noch kalt ist, denke ich, dass es mit dem NT etwas zu tun hat.

    Vielleicht können Sie mir unverzüglich weiterhelfen.

    PS: an dem Strang zum NT hängt nur mein Fax, ein Fernsehgerät, ein Telefon und eine TA 33 USB.



    MfG



    Matthias Dressel

    matzeleinES WAR DER SICHERUNGSAUTOMAT!!!!!
     
  7. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    @inforss

    1) teste das NT ohne sekundäre last (du sagst ja das die sicherung fliegt, wenn du NUR das NT einschaltet)
    teste es auch mit einem anderen NT mit der gleichen primären leistung
    2) das nt kann aufgrund eines herstellerfehlers beim einschalten einen zu hohen strom ziehen (kondensatorenproblem)
    das die leitung bzw. die sicherung defekt ist ist relativ unwahrscheinlich...
    3) wenn du das NT nur einschaltest, springt es kurz an und geht dann in den standbybetrieb. egal ob du last (board, etc) dranne hast oder nicht. du machst damit nix kaputt!
    4) ohne grafikkarte wird der pc nicht booten

    @ukw @falcon37
    die sekundäre last hat nix damit zu tun, wenn du ein NT einschaltet (am NT selbst)
    ein kurzschluss an der sekundär seite löst die sicherung im NT aus, nicht bzw. höchsten einmalig die sicherung im verteilerkasten
    @tobi14
    ein FI fehler entsteht, wenn Phase ODER Null gegen ERDE kommen.
    dazu brauchste den PC nicht ins wasser zu stellen.
     
  8. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    @matzelein
    egal ob das NT warm oder kalt ist, beim einschalten werden immmer höhere ströme fliessen.
    das ein sicherungsautomat altersschwach wird, bzw. ist dafür stehen die chancen bei 1:10.000
    das sie empfindlicher wird, wenn sie ausslöst ist quatsch, dann müsste ich bei jedem kunden ständig die sicherungen wechseln :aua:

    @bitpicker

    es gibt keine L oder H automaten mehr. alles was du jetzt bekommst sind K, B, C automaten
    K = schnelle auslösecharakteristika (ca. 2,5 facher nennstrom)
    B = normale - " - (ca. 5 facher nennstrom)
    c = langsame - " - (ca. 10 facher nennstrom)

    H, L = B in etwa, da nimmt sich nicht viel!
     
  9. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    info FI:

    funktionsweise:
    jeder stromdurchflossene leiter erzeugt ein magnetfeld. die 3 phasen und der nullleiter erzeugen ein magnetfeld, welches sich bei gleicher belastung haufhebt.
    bsp: 3 adriges kabel (phase, null, erde)
    eine 100 w glühbirne hat eine stromaufnahme von 0,43 A
    dieser strom fließt der phase sowie auch am null.
    die magnetfelder um die adern im kabel "drehen" entgegengesetzt und heben sich somit auf.
    durch einen fehlerfall (feuchtigkeit, erdschluss, null und erde gebrückt) wird das gleichgewicht der felder im kabel gestört.
    am null kommen keine 0,43A zurück, sondern ein teil des stroms fließt über die erde ab.
    das entstehende magnetfeld wird nun im FI mittels ringkern verstärkt. das magnetfeld induziert eine spannung in eine keine spule im FI. diese spule ist mit einem elektromechanischen schalter verbunden, welcher den FI auslösen lässt und den stromkreis trennt.
    gängige größen sind 10, 30, 300, 500 mA
     
  10. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Also eine mittlere Leitungssicherung löst spontan (Kurzschluss) ab etwa 80 Ampere aus. Bei 220 Volt sind das 17,6 Kilowatt!! Damit kannst du ein ganzes Einfamilienhaus heizen. In deinem PC würde dir damit die gesamte Hardware um die Ohren fliegen. Es kann dann nur ein Kurzschluss im Netzteil eingangsseitig sein.
    Gruß Eljot
     
  11. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Naja, aber den Schaden richtet die umgesetzte Energie an, die ist abhängig von der Zeit. Das fehlt in deiner Berechnung, sprich die Trägheit der Sicherung (Ansprechverhalten).

    UKW
     
  12. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    mal zum nachlesen :D

    http://www.diesteckdose.net/thread.php?threadid=385&boardid=15
     
  13. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Meine 17,6 Kilowatt waren nur bildlich gemeint. Natürlich ist Energie=Leistung mal Zeit. Trotzdem, 17,6 kW in der 12-Volt-Schiene im PC würden, rein theoretisch, 1460 Ampere bedeuten. Doch das lassen wir nun mal weg.
    Die Feinsicherung im Netzteil kommt nicht, wenn z.B. an der Netzseite ein Kurzschluss zwischen momentaner Phase und Schutzleiter herrscht. Eventuell in einem Siebkondensator. Das Raten hier bringt aber nichts, wenn keine Angaben zur Nebenbelastung des Stromkreises dieser Leitungssicherung kommen.
    Gruß Eljot
     
  14. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Nee wir streiten ja nicht sondern betreiben etwas "Profi-Smalltalk" weil der TO sich nicht mehr meldet.

    Ich kamm auf den FI weil der TO schrieb dass in der ganzen Wohnung das Licht ausgegangen ist. Entweder wohnt er in einem "Altbau" indem die Zimmer nicht getrennt gesichert sind oder es gibt einen FI zum Beispiel für das Bad und einen für den rest der Wohnung / Haus. Aber eie gesagt "ungelegte Eier".. Vermutungen...

    Natürlich sollten auf der Primärseite des Netzteiles hochwertige Y-Kondensatoren zur Entstörung eingesetzt werden eingesetzt.
    Die müssen auf der einen Seite ihre Filterung gut erfüllen und auf der anderen Seite müssen sie den Schutz vor gefährlichen Körperströmen (Fehlerstöme) gewährleisten. Diese Dinger sind halt teuer und in Billig-Netzteilen habe ich da schon die abenteuerlichsten Schaltungen mit billigen Standard-Kondensatoren (Kermaikkondensatoren) gesehen. Von billigen PFC-Spulen, Gleichtaktdrosseln und fehlenden X-kondensatoren will ich gar nicht erst sprechen.

    Aber der TO hat ja ein BeQuiet soweit ich mich erinnere..
    :)

    UKW
     
  15. Carschmitt

    Carschmitt Guest

    Sicher Sie im Sicherungskasten die Zuleitung zum PC mit 16 Amper ab.
    Mögliche Ursache.MfG Carschmitt
     
  16. infosuche

    infosuche Byte

    Registriert seit:
    22. März 2004
    Beiträge:
    67
    Danke für eure zahlreichen Postings. Ich habe neue Infos und hoffe ihr noch weitere Ideen. Wäre sehr nett!
    Ich habe heute den PC in einem ganz anderen Haus angeschlossen. Und wieder kam das selbe Problem. Es machte Peng und die Sicherung war raus. An den Stromanschlüssen kann es also nicht liegen.

    Das Netzteil hat keinen Wahlschalter und läuft mit 220/230V. Daran kann es also auch nicht liegen.

    Als nächstes habe ich ein Tagan Netzteil mit 380Watt in den PC eingebaut und nur die notwendigsten Komponenten (Netzteil, Mainboard) angeschlossen. Beim anschalten machte es diesesmal nicht Peng und es flog auch keine Sicherung raus nachdem ich den Kippschalter des Netzteils betätigte. Das Mainboard wurde mit Strom versorgt. Das sah ich an der grünen Lampe. Als ich jedoch den PC hochfahren wollte und die Taste am Gehäuse gedrückt habe tat sich gar nichts. Ich konnte so oft drücken wie ich wollte. Der PC fuhr nicht hoch. Das gute daran, die Sicherung war die Male zuvor schon rausgeflogen. Aber diesesmal nicht. Nur fährt der PC nicht hoch. Es dreht sich auch der CPU Lüfter nicht und säuseln oder brummen tut auch nichts am PC...

    Ich bitte euch nochmal zu schreiben was ihr mit den neuen Informationen anfangen könnt. Wäre echt super!!!
     
  17. SpliffDoc

    SpliffDoc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    16. Februar 2002
    Beiträge:
    997
  18. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Wie schon richtig im Forum vorgeschlagen, besorge Dir auf jeden Fall eine träge Sicherung 16A.

    Weiterer Vorschlag: Schalte den Monitor nicht über das PC-Netzteil ein. Benutze ein separates Netzkabel, mit dem Du direkt an die Steckdose gehst. Beim Einschalten eines Röhrenmonitors entsteht durch die Entmagnetisierungsschaltung ein sehr hoher Einschaltstrom, der sich zu dem des PC-Netzteils addiert. Das bedeutet zusätzlichen Stress für die Sicherung. Benutze also den Netzschalter des Monitors.

    Monitor und PC haben beide Schaltnetzteile. Im ungünstigen Fall kann deren Defekt zum sofortigen Herausfliegen der Netzsicherung führen.
     
  19. inforss

    inforss Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Jetzt wird's richtig lustig. Help!
    Ich habe das Netzteil von Tagan wieder in den PC meines Kollegen eingebaut. Jetzt kommt der Clou. Wir wollten den PC hochfahren und es tat sich nichts! Wie gesagt, es geht jetzt um den PC meines Kollegen! und nicht um meinen, bei dem die Sicherung immer rausflog. Und nun das kurioseste!!! Das Erscheinungsbild beim PC meines Kollegen mit seinem Tagan Netzteil war absolut identisch mit dem Erscheinungsbild meines PC mit dem Tagan Netzteil drin. Beide PCs fuhren nicht hoch. Nach dem Drücken des Kipp-Schalters am Netzteil erleuchtete ein grünes Lämpchen am Mainboard. Das war auch bei meinem PC mit dem Tagan Netzteil so. Nur fahren beide PC nicht hoch wenn man am Gehäuse den Power Knopf drückt.
    Ich brauche jetzt eure Hilfe um so mehr, glaube ich.
     
  20. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Nun seid ihr beide echt arm dran. Es wäre durchaus möglich, dass in deinem PC Board und Netzteil sich gegenseitig beschädigt haben. Wer nun zuerst wen, ist schwer zu sagen. Angenommen, ein Fehler in deinem Board hat nun eine Komponente bzw. Feinsicherung im Netzteil des Bekannten lahmgelegt, dann geht dieses Netzteil natürlich auch nicht mehr nach dem Rückbau bei deinem Bekannten. Viren werden duch Netzteile nicht übertragen. Um dieses Netzteil zu prüfen, bedarf es aber gewisser Kenntnisse. Die haben die Leute in einem PC-Laden mit Werkstatt.
    Gruß Eljot
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen