1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wer weiß Rat ?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Reg, 19. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Wer kann erklären, was "protected storage subsystem" unter Win XP Pro bedeutet ?

    Intel 933 MHZ CPU, 256 MB SDRAM, 80 GB Festplatte, CD-R/W + DVD-Lw., 3,5 " Disk.-Lw.

    Vielen vorab.

    Gruß

    Reg
     
  2. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Hallo und danke fuer Deine Mitteilung,

    >hab bei dem "wirren" zeug nich alles entziffern k?nen.
    >is die festplatte neu ?

    Ja, das stimmt, da ist eine Menge zu lesen, da muesste man sich eigentlich schon richtig Arbeit machen, wollte man das alles durchlesen . ;)

    Die Festplatte ist neu. Allerdings bin ich zwischenzeitlich zu der Erkenntnis gelangt, dass das Problem nicht auf der Festplatte zu suchen ist.

    Ich suche momentan nach einer geeigneten Person oder Firma, die ich mit der Loesung des Problems betrauen kann, was sich leider als recht schwierig herausstellt.

    Trotzdem danke fuer Deine wohlgemeinten Ratschlaege.

    Gruss

    Reg
     
  3. philomatrix

    philomatrix Byte

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    41
    hi reg.
    mal ne frage....

    hab bei dem "wirren" zeug nich alles entziffern können.
    is die festplatte neu ?
    wenn noch garantie drauf is,würde ich tauschen lassen..
    das system neu aufspielen...

    solltest du "nur" ne os-recover cd besitzen...
    und die kiste schon vorinstalliert gewesen sein beim neukauf/gebrauchtkauf..
    vermute ich träfe dich kein fehler..

    es kommt vor,dass "fabrikfertig" gekaufte rechner (z.b. bei pc-spezialist) vermurkst wurden..
    falsche einstellungen /fehlende features...
    naja,aus erfahrung kann cih dir n lied singen "es gibt nix was es nich gibt".

    sollte der pc also gebracuht gekauft sein oder neu und vorinstalliert..
    platte tauschen lassen bzw.n dicken magnet dranhalten..so wie man ihn aufm autoschrottplatze benutzt ;-)

    im ernst..
    die idee mit fdisk alles plattzubügeln is sehr gut (an den poster dieser idee) *fg

    olivetti-kagge dürfte unter "nicht-dos-partition" laufen..vermute cih mal

    wenn das alles nix bringt...

    weiss ichs nich

    hab schon kühe tanzen sehn...aber sowas noch nich

    aaaahso,nochn tip - installier nur aus jux ma winme oder 2000
    wenns dann noch nich geht,weiss ich echt nimmer weiter

    gree\'z
     
  4. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    , das könnte vielleicht in diese Richtung deuten.

    Mittlerweile habe ich doch erhebliche Zweifel, daß es mir überhaupt gelingt, kompetente Hilfe zu finden.

    Ich versuch\' heute nochmal als letzten Schritt, die Festplatte von der Linux Knoppix-CD zu überschreiben, das funktioniert scheinbar,
    wie ich vorher schon kurz getestet habe.

    Wenn auch das fehlschlägt, d.h. sich der Code wieder auf die Festplatte zurückschreibt, ohne daß irgendwelche anderen Verbindungen zum Rechner bestehen, gibt es neben meiner o.a. Vermutung wohl nur noch eine andere plausible, nämlich die, daß die Original Windows-Software, die ich auch bei einem bekannten Händler gekauft habe, kein Original war. Dagegen spricht allerdings, daß die Problematik auch unter Win 98 SE (ebenfalls Original von anderem Händler) auftrat.

    Vielen Dank.

    Gruß

    Reg
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    ich persönlich kann dir bei deinem Problem so nicht weiter helfen, jedoch könnte ich dir z.B. die Fa. Ontrack empfehlen. Deren Stärke ist zwar die Restaurieung/ Wiederherstellung von Datenträgern, beschäftigen sich aber auch intensiv mit Computerkriminalität.

    Schau dir die Seite von denen mal an, ggfs. nimm mal Kontakt auf
    http://www.ontrack.de/weitereservices/ bzw. http://www.krollontrack.de/ , evtl. auch Kontaktaufnahme über die angegebene 0800er Tel.-Nr.

    Andreas
     
  6. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Hallo Karl,

    Vielen Dank für Deinen Meinung zum Thema.

    Das mit dem anderen Dateisystem, auf das von Windows vielleicht nicht zugegriffen werden kann, ist ein interessanter Gesichtspunkt.

    Wenn es so wäre, würde das einiges erklären. Das von mir eingesetzte Festplattenreinigungsprogramm ist möglicherweise auch nicht in der Lage, auf diese und andere Partitionen zuzugreifen.

    Ich habe dies gestern mal beim Hersteller angefragt, vielleicht ist das aber auch eine Frage, die insbesondere der Festplattenhersteller beantworten könnte, mal sehen was der dazu sagt.

    >die Platten wurden also NICHT mit den Hersteller-Tools >formatiert. Das ist NICHT der richtige Weg.

    Laut Acronis arbeitet das HDD-Reinigungsprogramm zuverlässiger als bei einer Low-Level-Formatierung. Wenn der Zugriff, d.h. das Überschreiben denn funktioniert, sollte es keine bessere Möglichkeit geben, die Festplatte zu säubern (so jedenfalls sinngemäß die Information im Handbuch). Ich unterstelle, daß das korrekt ist, ein Fachmann bin ich ja nicht.

    >Was macht also die Novell-Software auf den PCs?

    Die ist wohl über\'s Internet drauf gekommen, anscheinend hat sich jemand viel Mühe gemacht. Meine Vermutung ist, daß bei Interneteinwahl über ein Netzwerk auf den Rechner zugegriffen wird, um Daten abzuschöpfen, hierfür gibt es verschiedene Indizien, die ich aber nicht ausbreiten möchte.

    Die Netware-Partition befindet sich übrigens auch auf einem Einzelplatz-Rechner, der nie Zugang zum Internet hatte, wie die anderen Partitionen, die ich schon mal angesprochen hatte, z.B. auch Minix Personal Risc Boot, CP/M, PC/IX, QNX etc. Wer außer Fachleuten kennt sich damit schon aus ?

    >Alternativ kannst Du die Festplatten auch unter Linux >formatieren. Linux backt sich ein Ei auf vorherige >Partitionierungen, wenn man es möchte.

    Das ist interessant und wäre einen Versuch wert, leider habe ich keine Ahnung davon, falls Du die entsprechende Vorgehensweise bzw. das Kommando kennst, würde ich mich über eine kurze Nachricht freuen.

    >Bekannt ist mir auch, dass es Hardwarelösungen zu Sperrung >von Festplattenbereichen gibt. Daran kann man sich die Zähne >ausbeissen.

    Das ist eher unwahrscheinlich, da das Problem auf 4 Einzelplatzrechnern besteht, die zudem noch an unterschiedlichen Standorten stehen, einen physischen Zugriff auf alle Rechner durch Unbefugte schließe ich aus.

    Die von mir angesprochenen Rechner sind alles neu gekaufte Ausführungen, und waren vorher nicht im Besitz anderer Anwender.

    > Nachtrag: Beim Stöbern im Internet stiess ich auf eine Lösung
    > des Bios-Herstellers Phoenix. Dieser bietet ein Bios an, dass
    > automatisch auf der Festplatte geschützte Bereiche für das
    > Betriebssystem anlegt und verwaltet.

    Ebenfalls sehr interessant diese Information, denn mit dem BIOS stimmt auch irgendetwas nicht. Es erscheint gelegentlich für einen
    sehr kurzen Augenblick beim Booten ein farbiges Muster, am ehesten vergleichbar mit einem Ferseh-Testbild, nur viel kleiner, unter Linux wurde mir mal ein 2. Bios als Gerät angezeigt, ich weiß allerdings nicht, was ich davon halten soll.

    > Schaue nach, ob bei den PCs Sonderhardware installiert ist.

    Die gibt es wohl nicht, aus den schon oben erwähnten Gründen, Problem tritt auf 4 räumlich getrennten Rechnern auf.

    Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn es vielleicht einen Leser gäbe, der mir ein kompetentes Unternehmen (oder Person) nennen könnte, das ich mit der Lösung der Sache beautragen könnte. Ich zweifle doch daran, daß ich u.U. selbst dazu in der Lage sein werde (möglichst Hamburg, aber notfalls auch anderswo).

    Gruß

    Reg
     
  7. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi Reg,

    die Platten wurden also NICHT mit den Hersteller-Tools formatiert. Das ist NICHT der richtige Weg. Ich bin kein Novell-Spezialist für Netware 3.x. Trotzdem ist mir bekannt, dass Novell ein eigenes Dateiformat benutzt. Was macht also die Novell-Software auf den PCs? Es kann durchaus sein, dass unter Novell geschützte Bereiche angelegt wurden, die von Windoofs nicht überschreibbar sind. Hier hilft nur der Weg, den ich vorgeschlagen habe. Alternativ kannst Du die Festplatten auch unter Linux formatieren. Linux backt sich ein Ei auf vorherige Partitionierungen, wenn man es möchte.
    Bekannt ist mir auch, dass es Hardwarelösungen zu Sperrung von Festplattenbereichen gibt. Daran kann man sich die Zähne ausbeissen.
    Offensichtlich kommen die PCs aus einem früheren Novell-Netzwerk. Das kann die Erklärung für manche "Merkwürdigkeiten" sein.
    Ich bin gespannt, ob Du das Problem gelöst bekommst. Weitere Tipps habe ich leider nicht.

    Nachtrag: Beim Stöbern im Internet stiess ich auf eine Lösung des Bios-Herstellers Phoenix. Dieser bietet ein Bios an, dass automatisch auf der Festplatte geschützte Bereiche für das Betriebssystem anlegt und verwaltet. Da es sich bei Deinen PCs wohl um Novell-Clients handelt, ist eine solche Speziallösung denkbar. Schaue nach, ob bei den PCs Sonderhardware installiert ist.

    Gruß Karl der Zweite
    [Diese Nachricht wurde von sinus am 08.08.2003 | 17:06 geändert.]
     
  8. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    exotischen\' Partitionen auf der alten Festplatte vorhanden und sind es auch auf der neuen. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang, daß ich beim Austausch der Platte sehr genau darauf geachtet habe, eine mögliche Infektion auf der alten Platte nicht auf die neue zu transferieren.

    D.h. Installation von Win XP Pro von Original-CD, keinerlei andere Verbindungen (Netzwerk-, Internet etc.) zum Rechner, kein Einsatz
    von Disketten o.ä.

    Trotzdem tauchen die genannten, teilweise versteckten und verschlüsselten Partitionen, auf der neuen Festplatte wieder auf.

    Da das Problem auf 4 Einzelplatzrechnern besteht, wenn auch die Partitionen von der Belegung teilweise etwas variieren, und die Partitionen trotz der beschriebenen Löschung der Festplatten und Neuinstallation von Windows wieder auftauchen, ist wohl wenig wahrscheinlich, das es sich um einen Hardwarefehler bei 4 zudem noch ungleichen Platten handelt.

    Allen Rechnern (Netzwerk habe ich wie gesagt nicht) ist wohl gemein, daß sich neben den anderen Partitionen eine Netware 3.x
    Partition darauf befindet.

    Ich würde mich freuen, wenn es vielleicht einen Leser aus Hamburg oder Umgebung gäbe, der mir vielleicht ein kompetentes Unternehmen oder Person benennen könnte, das/der sich die Problematik mal ansehen könnte. Ich denke dabei nicht an einen Service-Betrieb einer Elektronikmarktkette o.ä.

    Danke noch mal Karl für Deine Mühe.

    Gruß

    Reg
     
  9. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi Reg,

    auf Dein Ratespielchen, wer oder was auf Deinem PC geheimnisvolle Partitionen einrichtet, habe ich keine Antwort. Ich würde Dein Problem mit dem Brecheisen anpacken.
    1. Schritt: Klärung welches Plattenlaufwerk installiert ist.
    2. Beim Platten-Hersteller Plattentestprogramm herunterladen und von einer DOS-Diskette den Check und Low-Level-Formatierung durchführen. Win XP darf auf keinen Fall dafür genutzt werden.
    3. Klären, WELCHES XP pro verwendet wird. Ist das eine Vollversion oder nur ein Recovery-Müll?
    4. Mit einer XP Vollversion Neuinstallation starten.
    Der PC ist danach garantiert frei von geheimnisvollen Schweinereien.
    5. Nach der Win XP-Installation alle angelegten Laufwerke formatieren und schauen, ob die volle Kapazität zur Verfügung steht.
    6. Weitere Programme von den Original-CDs installieren. Wenn einige nur als gebrannte (illegale) Kopien vorliegen, ist Vorsicht angesagt. Lieber aussen vor lassen.
    Alle diese Tätigkeiten ohne Internet-Verbindung ausführen. Danach
    7. Mit freeware XP-Antispy den PC gegen Schnüffel-M$ abschotten. Das Mini-Programm sollte Vor der Gesamtaktion auf Diskette gebracht werden.
    8. Das kostenlose ZoneAlarm installieren, um den Internet-Zugriff immer zu kontrollieren.
    Nach dieser Vorgehensweise muss der PC ok sein, da dieser in "jungfräulichem" Zustand neu installiert wurde.
    Über Dein Netzwerk hast Du nur wenig verlauten lassen. Hier ist genau zu prüfen, wie die Administration funktioniert und welche Sachen im Netzwerk verteilt werden. Wenn Du nur als einfacher User ohne Rechte werkelst, brauchst Du Dich über geheimnisvolle Sperrungen und merkwürdige Plattenbereiche nicht zu wundern. Es gibt sehr viele Methoden, um PC-Systeme regelrecht zu Vernageln. Die Antwort könnte Dir in diesem Falle der Admin geben, wenn der gute Laune hat :-)

    Gruß Karl der Zweite
     
  10. dester

    dester Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    44
    auch hallo

    ich meinte schon erwähnt zu haben, dass du mal checken solltest, ob dein mainboard eine raid-funktion hat!!!
    das kann man im handbuch nachlesen:-)

    wenn ja, ist m.e. das problem gelöst.

    aber ich muss einafch nochmal erwähnen: du kennst dich so gut wie nicht mit pc und dem drumrum aus und machst mit einem diskeditor rum???

    mit excel-dateien wird kein normaler virus übertragen, höchstens makroviren, die sind i.a. ziemnlich lächerlich.

    verrätst du mir mal wo du wohnst? nicht der nähe von speyer?
    wegen anfahrt mein ich, keine angst:-)

    übrigens möchte ich dazu hier im forum nicht mehr schreiben, wenn du willst, mail mich direkt an: dester@web.de
     
  11. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    protected storage subsystem\' bewirkt oder welchen Zweck es hat.

    Im übrigen tritt das von mir geschilderte Problem auf verschiedenen Rechnern auf, einer davon hat nie Zugang zum Internet gehabt, allerdings habe ich in einem Fall per Diskette eine Exel-Datei vom Internet-Computer auf diesen übertragen, sodaß der Usprung vielleicht eine durch den Scanner nicht erkannte Virus-Infektion sein könnte.

    Fraglich ist bei all dem, warum selbst ein Austausch der Festplatte keine Änderung bewirkt. Ich habe gestern mit einem Datenlöschprogramm (Acronis Drive Cleanser) die Platte siebenmal überschrieben, das Programm hat auch ordentlich gearbeitet, zum Ende wurde für alle Partitionen als Laufwerksbezeichnung "Olivetti Service Partition" angegeben.

    Nach Neuinstallation von Win XP Pro (bei dem ich die eigenen Administratorrechte nicht durchsetzen kann, laut Benutzerkontoanzeige soll ich Admin sein, bin es aber de facto nicht) zeigte der von mir benutzte Acronis Disk-Editor exotische Partitionen an (z.B. CP/M, PC/IX etc.), die ich bereits vor Austausch der jetzigen Festplatte auf der alten bzw. vor deren Überschreiben auf der neuen Platte festgestellt hatte.

    Danach scheint das eigentliche Problem nicht auf der Festplatte zu liegen, sodaß ich schon überlegt habe, ob an Bauteilen im Computer Änderungen vorgenommen worden sind.

    Vielleicht fällt Dir oder einem anderen Leser dazu etwas ein ?

    Vielen Dank voraus für jeden sachlichen Beitrag.

    Gruß

    Reg
     
  12. dester

    dester Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    44
    hast du schonmal in google nach "protected storage subsystem" gesucht?
    ich habs gemacht:-)
    => ist das mainboard raid-fähig?
    (tcpa wird wohl bei dem pc nicht vorhandne sein)

    Storage Resilience; The simplest point at which to start developing a resilient solution is the storage sub-system. The storage sub-system can be protected at component level, i.e. the drives, fans, I/O modules and PSUs and through the implementation of RAID protection at a data format level.
    (http://www.compusys.co.uk/compusys_new/server/san.asp)

    das würde auch erklären, dass der "fehler" immer wieder auftaucht.
    [Diese Nachricht wurde von dester am 26.06.2003 | 17:57 geändert.]
     
  13. dester

    dester Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    44
    Hallo,
    nun mit dem "wirr" wollte ich dich nicht beleidigen. wer sich mit pcs
    und deren probleme beschäftigt, wird mir mit dem wirr faktisch recht
    geben.
    ich zumindest denke nicht in festen schemata, das wäre im pc-bereich
    tödlich, obwohl es natürlich gewisse abläufe gibt, di esich immer
    wieder ähneln oder sogar gleich sind.

    bei deinem problem scheint es aufgrund deiner schilderungen halt so zu
    sein, dass diese festen abläufe einfach nicht durchgezogen wurden und
    dann kommt einem dein problem wie ein wunder oder etwas übernatürliches
    vor, so hört sich das auch an:-)

    ich behaupte, du hast immer wieder einen bestimmten "fehler" eingebaut.
    ich erspare mir eine weitere analyse, da sowas am "lebenden" objekt zu
    erfolgen hat. also wie gesagt, ich denke, du hast die (schematischen)
    tests nicht durchgezogen, warum auch immer, aber du bist bereit für
    eine firma eine haufen euro zu latzen. da kannst du dir gleich nen neuen
    pc kaufen.

    zum großen teil hört sich dein problem nach virus bzw trojaner an, und
    dass einige scanner den evtl. nicht erkennen, ist nichts besonderes.
    und dass ontrack dein problem nicht gelöst hat, wundert mich auch nicht.

    dann vermute ich noch, dass du evtl. nicht-original-cds einsetzt (im
    weitesten sinne).

    fazit: ein pc macht von sich aus garnix (schädliches, sofern er nicht
    defekt ist), es liegt immer am user bzw der software!
    du wohnst wahrscheinlich nicht in der nähe, sonst würde ich mich
    anbieten, dir das zu beweisen:-)
     
  14. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    protected storage subsystem\' denn in dem von mir geschilderten zusammenhang bedeutet, vielleicht meldet sich noch jemand ?

    Danke für Deinen Kommentar.

    Gruß

    Reg
     
  15. dester

    dester Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    44
    klingt schon ziemlich wirr, was du da erzählst:-)

    aber du solltest mal mit ner sauberen diskette boosten und mit fdisk alle partitionen plattmachen, und zwar ALLE partitionen, auch auf einer evtl. 2. festplatte
    (du hast ja schon mherfach formatioert, datenverlust ist durch fdisk also nicht möglich)

    ein evtl. virus sollte dann auch weg sein, ggf. ein bootmanager und auch software, die du installiert, aber nicht im griff hast:-)

    noch was: ein 3,5" lw hat in der regel 1,4x mb und dass laufwerksbuchstaben mit windows durcheinanderkommen können, würde ich auch nicht als außergewöhnlich ansehen.

    du hättest auch zumindest, wie schonm ein vorschreiber vermutet hat, schreiben können, ob das ein "neuer" rechner ist oder ob der schon irgendwo im einsatz war!?
     
  16. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Hallo,

    Danke für Deine Nachricht.

    Das Phänomen war zunächst auch auf der ursprünglichen Platte vorhanden. Die habe ich durch eine nagelneue ersetzt, trotzdem tritt es auch da auf. Wiederkehrende Infektion schließe ich weitgehendst aus, da Original-Software und keine weiteren Netzwerk- oder Internetverbindungen zum/vom Computer.

    Eine Festplattenformatierung bringt nichts, auch eine Low-Level-Formatierung bringt keinen Erfolg, wobei mir das Programm wohl anzeigt, daß nicht alle Sektoren formatiert werden.

    Meinem Eindruck nach verhält sich das 3,5 " Disk-Lw. merkwürdig, möglicherweise beeinflußt durch die "Olivetti Service Partition". Durch Internet-Recherche habe ich entdeckt, daß es eine 1,44 MB Version davon gibt. Ein Hardware-Diagnoseprogramm zeigt mir zum einen ein Hardware-Disktten-Lw. an, außerdem ein weiteres Laufwerk mit dem Buchstaben A: . Dies wird im regulären Betrieb allerdings nicht angezeigt.

    Trotz Installation durch Win XP Pro durch mich gewinne ich augenscheinlich keinen Administrator-Status, zwar erscheine ich als solcher, aber ich besitze wohl nicht dessen volle Rechte.

    Das merkwürdige Verhalten des Computers ist derart komplex,
    daß ich es hier nicht schildern kann.

    Zum erstenmal hat mir jetzt auch ein Virenscanner namens "Bitdefender", einen "unknown MBR / Bootcode" auf einer
    primären, inaktiven Partition gemeldet.

    Im Grunde genommen würde ich mich freuen, wenn mir jemand eine kompetente Firma oder Person nennen könnte, die über genügend Sachverstand zur Untersuchung und Behebung des Problems verfügt (bevorzugt Hamburg oder auch woanders).

    Ich hatte den Rechner bereits an diverse Personen / Firmen übergeben, aber eine Festplattenformatierung bekomme ich selber auch noch hin, und die hilft, wie gesagt, nicht. Eine "normaler" Reparatur-Service-Betrieb reicht in diesem Falle nicht.

    Gruß

    Reg
     
  17. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    hört sich danach an,als ob die Platte mal in einem anderen System im Einsatz war,bzw.bei Gebrauchtkauf vom Vorbesitzer nur gelöscht worden ist.

     
  18. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Vielen Dank für die Information, das war mir nicht bekannt.

    Allerdings werden für alle Partitionen falsche, teilweise unlogische Zeitstempel angezeigt, wie z.B. 30.01.1930 o.ä.

    Ich wüßte auch nicht, welche seriösen Aufgaben Partitionen wie
    \'QNX 4.x" oder "Olivetti Service Partition" etc. nach Installation von Windows XP Pro auf meiner Festplatte übernehmen sollten. Vielleicht gibt es dafür aber ja eine Erklärung.

    Das Vorhandensein der Partitionen findet seine Entsprechung in ungewöhnlichem Verhalten des Computers.

    Ich unterstelle, daß sich diese Partitionen auch tatsächlich auf der Festplatte befinden, was einigermaßen wahrscheinlich ist, da sie in weitgehend ähnlicher Form von beiden Disk-Editoren angezeigt werden.

    1.

    Ist es dann denkbar, daß solche Partitionen über das Internet auf einen fremden Rechner aufgespielt werden können ?

    2.

    Ebenfalls unterstellt, aus diesen Partitionen wird schädlicher Code ausgeführt: ist eine softwarebasierte Lösung denkbar, die aus Sicht des Schädigers zuverlässig verhindert, daß eine Formatierung der Festplatte unmöglich gemacht wird, sodaß diese Partitionen unberührt bleiben (obwohl eine Formatierung dem Augenschein nach durchgeführt worden ist) ?

    Ich denke hierbei an Software wie "WinRollBack", die nach jedem Neustart alle oder bestimmte Änderungen auf der Festplatte rückgängig macht und meines Wissens sogar eine Low-Level-Formatierung verhindert ?

    Ich würde mich freuen, wenn es jemanden gäbe, der hierzu etwas
    sagen könnte.

    Vielen Dank vorab.

    Reg
     
  19. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    Roxio "Go Back" ist die Systemwiederherstellung und für die ist ein Bereich der Platte reserviert(Größe je nach Prog-Einstellung)
     
  20. Reg

    Reg Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    GoBack\' Partition gemeldet, die offenbar für eine ständige Restauration der von mir vermuteten schädlichen Dateien sorgt.

    Möglicherweise gibt es einen reservierten Speicherbereich im RAM.

    Leider habe ich insgesamt zu wenig Ahnung von der Materie, die Vermutung geht dahin daß in einem geschützten Speicherbereich schädlicher Code ausgeführt wird.

    Virenscans bleiben stets ohne Erfolg.

    Reg
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen