1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wie funktioniert ein Analogmodem

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von the-sheen, 10. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. the-sheen

    the-sheen Byte

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    45
    Falls hier im Forum jemand weiss wie ein Analog Modem (Internet-Anschluss) elektronisch funktioniert dann wäre ich gerettet. Stop, keine Panik, ich brauche nicht Informationen über die komplette Funktion jeden Deteils!!!! Ich habe nur eine simple Frage die ich unbedingt wissen muss, die ich meinem Informatik Lehrer beantworten muss.


    Also zuerst einmal behauptet mein Lehrer (er behauptet einfach mal und weiss es selber nicht, hat er gesagt. find ich im Grunde genommen eigenltich doof.) also er behauptet, die Telefonleitung an dem ja ein Analog Modem angeschlossen ist, hätte eine höhere Spannung als ein PC intern. D.h. der PC intern läuft ja meistens bei 5V.

    Jetzt die Frage bei einem INTERNEN Analog Modem dass in einem PC Slot eingesteckt ist, muss das Modem ja theoretischerweise beim Ausgang zur Telefonleitung, das numerische Signal in ein analoges Signal umwandeln, plus die Spannung müsste ja auch erhöht werden. Aber da ein INTERENES Modem keine andere Stromzufuhr hat als PCI, wie geht denn das jetzt?



    Ich hoffe mir kann das jemand erklären und wenns möglich ist ebenfalls Quellen angeben damit ich dies meinem Lehrer wiederlegen kann. Er besteht darauf, dass ich dies ihm erklären kann wie das funktioniert, ansonsten könnte es sein dass ich das Module nicht erreiche.


    MFG
    the-sheen
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    60V~ sind nun mal Wechselspannung, also im Idealfall bereits sinusförmig. Und das läßt sich modulieren bzw. demodulieren, wie ein Vor"schreiber" schon anmerkte.

    Und dann gibts Transistoren. Deren herausragende Eigenschaft ist es, mit wenig Steuerstrom große Nutzströme zu beeinflussen.

    MfG Raberti
     
  3. the-sheen

    the-sheen Byte

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    45
    hmmmm THX whisky, das hat mir schon einiges weitergeholfen. Und danke auch an allen anderen. Werde jetzt mal mit dem Lehrer reden und schauen ob wir weiter kommen.


    MFG
    the-sheen
     
  4. the-sheen

    the-sheen Byte

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    45
    hmmmmmmmmmmmmmmm echt sorry Leute wenn ich euch nerve aber ich verstehe rein garnichts....:)


    also ich stelle mir das so vor. Die PCI Karte arbeitet überall mit numerischen signal. das numerische signal hat entweder 0V ("0") oder 5V ("1").

    Bis hier hin alles ok oder ist das schonmal falsch?

    Ok und dann gibt es da so eine Komponente auf der PCI Karte die das Signal von numerischen ins analoge Signal umwandelt, wo dann dieses signal, direkt über Buchse Ausgang, über Kabel in die Wand in die Telefonbuchse geht und so aufs Telefonnetz. Aber jetzt verstehe ich eben nicht ganz, wie kann die Karte ein Trägersignal oder eben eine Amplituden Modulation machen wo dann die höchstwerten von der Sinuskurve bis zu (60V?) rauf geht???? das muss mir jetzt einer bitte mal erklären, denn dafür bräuchte doch die PCI Karte eine Stormquelle die ebenfalls eine spannung von 60V hat....?
     
  5. mschuetzda

    mschuetzda Megabyte

    Registriert seit:
    5. September 2001
    Beiträge:
    1.131
    Hallo,
    ja auf der Telefonseite liegt die hohe Spannung an, deshalb ist es absolut nicht ratsam das Telefon mit in/an die Badewanne zu nehmen.

    Und warum kriegst Du keine "gewischt" wenn du telefonierst ?
    Wenn Du das raus hast, weisst du auch warum die PCI-Karte keine "gewischt" bekommt. ;)
     
  6. the-sheen

    the-sheen Byte

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    45
    To whisky:

    THX für den Hinweis



    To RaBerti1:

    Vielen Dank für die Site, das ist schon einmal was. Ich verstehe ja eigentlich rein nichts über Elektronik und muss dich fragen ob ich die Infos auf dieser Seite richtig interpretiert habe. Heisst das jetzt dass die Stromversorgung über die Telefonleitung kommt???? sorry für diese blöde Frage aber ich habe echt kein Plan wie das geht. Das hiesse also dass ein PCI Modem den Strom und die Spannung also von der Telefonleitung nimmt, um solch "hohe" Sinusformen zu kreieren also Sinuswerte mit höheren Spannungs werten im Vergleich was im PC (hinter dem Modem) läuft?




    To mschuetzda:

    Also ja Modem wusste ich schon was das heisst. nur hast du mir nicht viel geholfen mit deiner Antwort.... weiss nicht aber ich verstehe unter modulation dass er von einem numerischen Signal Information über ein analoges Signal weiterschicken will, und dafür muss er das Analoge Signal, resp. der Carrier vom analogen Signal modulieren damit da infromationen weitergeleitet werden können. Aber die Frage für mich ist eher, dass eine PCI Karte evt. nur 5V Spannung bekommt vom PC intern und dass er irgendwie die modulierten Sinusformen auf eine höhere Spannung kreeieren müsste, nur woher holt er die höhere Spannungszufuhr...? Oder sehe ich da alles falsch? dann bitte erkläre es mir....
     
  7. mschuetzda

    mschuetzda Megabyte

    Registriert seit:
    5. September 2001
    Beiträge:
    1.131
    Weisst Du denn schon woher das Modem seinen Namen hat ?

    Modulator/Demodulator.

    Ich hoffe, das hilft ein bißchen weiter beim selber denken.
     
  8. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Bist Du schonmal mit einem Meßgerät an die TAE-Dose gegangen? Nein?

    Wie kommt es, daß ein Uralt-Telefon (so ein Dings mit Wählscheibe, mit dem bereits Methusalem die News durchgesagt hatte) klingeln konnte, obwohl keine Batterie und kein Netzteil angeschlossen war?

    Selber denken bringts...

    Nachtrag:
    Mal eben gegoogelt mit "Spannung" und "Telefon*"
    Treffer 7 war das da:
    http://www.norbertmoch.de/_elektronik/telefon/telefon_besetzt_anzeige/telefon_besetzt_anzeige.html
    Da ist von bis zu 90V~ die Rede. Muß ja nicht stimmen, es gibt aber auch keinen Grund anzunehmen, daß es nicht stimmt.

    MfG Raberti
     
  9. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    An der Telefonsteckdose liegen die 60 V an - d.h. die 60 V werden vom Telefonnetz geliefert.



    (das gehört nicht zum Thema aber man kann aus einer niedrigen Spannung auch ohne weitere Spannungszufuhr eine höhere Ausgangsspannung erzeugen)


    Er hat recht
     
  10. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Info: Hab mal deinem Thread einen ordentlichen Namen verpasst - vielleicht bekommst du so mehr Hilfe - Die Regeln #8
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen