Wie installiere ich T-DSL mit mehreren P

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von Kai-Uwe, 16. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kai-Uwe

    Kai-Uwe Byte

    Registriert seit:
    2. September 2000
    Beiträge:
    114
    Hi,
    haben das T-DSL-Paket der Telekom erhalten (Splitter und T-DSL-Modem) und wollen ca. 15 WIN95/98 Rechner im LAN betreiben. Wie machen wir das am Besten? Einen besonderen Router haben wir nicht und kennen uns auch mit der Installation kaum aus. Suche also eine genaue Beschreibung der Installation mit JANA oder einem ähnlichen kostenlosen Proxy-Server.
    Kai-Uwe
     
  2. MarLand

    MarLand Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2001
    Beiträge:
    121
    So ganz kostenlos ist auch der Jana-Server nicht, auch wenn du keine Lizenzkosten ausgibst. Neben dem Rechner der für 15 Stationen vielleicht ein dedizierter Server sein könnte, brauchst du immer noch die Ports am Hub und VIEL Zeit um die Konfiguration einzurichten und zu pflegen.
    Kollegen haben den Jana-Server eingerichtet und er lief, machte aber gelegentliche Probleme. Ich habe es mir für zu Hause leicht gemacht:

    Parallelbetrieb von mehreren - bis 250 - Rechnern - dann empfehle ich einen Hardware-Router mit eingebautem Switch. Gute Geräte mit 4-Port Switch (erspart den Hub) und Firewall ... und v.m. kosten 300 - 400 Mark, sind einfach zu konfigurieren: Dann braucht man keine Treiber mehr und das I-Net funktioniert ohne extras.
    Ich habe mich für den Longshine DSL-Router entschieden. Der hat eine Firewall mit stateful inspection (DM 329 bei www.kmelektonik.de). War super einfach in der Installation, braucht nicht an- und abgeschaltet zu werden, weil er nur wenig Strom braucht, stürzt nicht ab, macht keinen Lärm. Und wenn du den 4 Port Switch - an den du ja reichlich hubs z.B. reine 100 MB hängen kannst - mitrechnest, dann ist das wirklich nicht teuer.

    Natürlich ist der Scherheitsstandard viel höher: NAT, Ping-Blocker, Massnahmen gegen DoS Atacken, Support für Direkt-Protokolle (Net-Meeting u.a.), Freischalten von virtuellen Servern, DMZ ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen