wie lange braucht XP zum runterfahren?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von deas, 23. Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Mir kommt die Ausschaltzeit immer länger vor, obwohl ich nix neu installiert habe. Ist das nur subjektive Wahrnehmung? Viren und so sind auch keine da.
    Wie lange ist normal (wenn man grössere Progs wegläßt)?
    Wie lange dauert das bei euch?
    Danke im Voraus
    deas
    P.S.: Ich weiß es gibt schlimmeres...
    P.P.S: Liegt es vielleicht daran, daß ich die Auslagerungsdatei löschen lasse beim runterfahren (und noch eine andere Option, die aber sicher nicht zur Verzögerung gedacht ist, welche weiß ich jetzt aber nicht aus dem Stehgreif)? Plötzlich war das so eingestellt,; ich weiß nichtmal, ob das sinnvoll ist.
    Wer kann mir meine Standard-Amateur-Fragen beantworten?
    [Diese Nachricht wurde von deas am 23.01.2002 | 06:16 geändert.]
     
  2. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    P.S.: Wo liegen eigentlich die Vor- bzw. Nachteile beim Löschen der Auslagerungsdatei?
     
  3. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Hallo Frank!
    Bin mir nicht ganz sicher, was ich da schreibe, nicht, daß ich da was verwechsle. Habe erst XP installiert (klar), später kam TweakXP dazu, un da kann man, so glaub}ich jdf., "Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen" anklicken. Hatte ich nie gemacht, nur, als AntiSpy dazukam, war das Kreuz da. Differenzen in der "Runterfahr-Zeit" sind mir nicht aufgefallen.
    Brauche immer noch 1min.08. Übrigens habe ich den SNMP-Dienst auf "manuell" gestellt, weil in der PC-Welt stand, das sei eine Sicherheitslücke. Wenn man bei AntiSpy "Alles Zurücknehmen" klickt, welchen Zustand hat man dann? Den vor der AntiSpyInst. oder die Standard-WinXP-Konfig.wie nach NeuInst. oder wird nur das AntiSpy in seiner eigenen Konfig zurückgesetzt? Hoffe, das war jetzt nicht so verwirrend und Du weißt, was ich meine. Viele Grüße nach München (hab ich auch mal gewohnt, verdamp lang her)-
    Desmond
     
  4. eMale

    eMale Byte

    Registriert seit:
    20. November 2001
    Beiträge:
    20
    Hallo zusammen,

    ich hab XPAntiSpy "installiert". Und beim Standard wird die Auslagerungsdatei beim (pagefile.sys) wohl gelöscht. Dies dauerte bei mir oft 2 Minuten. Ich habe jetzt das löschen deaktiviert und jetzt dauert das ganze runterfahren von XP rund 20 Sekunden. Ich denke, das löschen der Pagefile.sys ist nicht so wichtig bei mir. Nur habe ich bei der Benutzerführung bei XPAntiSpy Probleme gehabt. Es scheint auf dem ersten Blick so, dass man nur ALLES zurücknehmen kann. Klickt man aber mit der rechten Maustaste auf den Eintrag in dem Programm XPAntiSpy "Auslagerungsdatei" (heißt glaube ich so, bin leider nicht daheim), dann kann man auch einzeln mit Kreuzchen Einstellungen zurücknehmen.

    Vielleicht hilft Euch dieser etwas "unprofessionell" beschriebene Tipp.
    Gruß Frank München
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Hey Desmond

    Onlinespiele? Keine Ahnung.
    Zum "Killwert": Der wird nur einmal eingegeben und gilt für alle Dienste.

    M.f.G. Erich
     
  6. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Hallo, Erich!
    Ich habe die Dienste teilweise deaktiviert, aber das Runterfahren dauert noch immer 1 min 08 sec.
    Eine andere Frage: Weißt Du, wie ich ein Onlinespiel konfiguriere?
    Habe gestern versucht, Age Of Emp.II, zu spielen, aber es hat nicht geklappt. Trotz Umstellung von DSL auf Analog und Deaktivierung der Firewall ging es nicht.
    Zu dem Kill-Wert: 7500 dauert 2,5 sec länger als 5000, insgesamt (beim Runterfahren z.B.), oder für jedes Programm und jeden Dienst einzeln?
    Danke nochmal und Viele Grüße
    Desmond
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Hey Desmond

    Fragen über Fragen - wem sagst du das. Das geht völlig in Ordnung, wir müssen sicher alle noch viel zu lernen über XP.

    Also: Ich bin nach der obigen Liste vorgegangen, hab immer 2 Dienste verändert, neu gebootet und dann beobachtet usw usw.
    Natürlich kannst du die Dienste auch auf "Manuell" stellen. Das Deaktivieren sollte nur bei wirklich nicht notwendigen geschehen, TelNet und Indexdienst (die einzigen laut Liste) gehören aber eindeutig zu den letzt genannten. Die Liste (stammt übrigens nicht von mir, hab ich aus dem Netz gezogen) ist ein Standartvorschlag, der wie ich schon vorher andeutete, nicht auf jeden User zutreffen muss.

    Die kritischen Punkte ergeben sich aus deiner Rechner-Konfig und können aus der Ferne nicht beurteilt werden. Daher auch mein Rat, ändern, neu Booten, beobachten, ändern....

    Dass bei dir nicht alle Dienste aufgeführt sind, ist völlig normal und liegt wieder mal an deiner Hard-Softwareausstattung bzw. an der XP-Version. Als Beispiel sei dir genannt, dass nach der Installation von Norton System Works weitere Dienste von Norton eingerichtet werden, die dann eben nur auf diesem Rechner sind. Das ist aber ein völlig normales Verhalten.

    Also ruhig Blut und schön nach Anleitung vorgehen (an Notizen denken!). Du kannst alles wieder rückgängig machen, maximal startet irgend etwas nicht (ist mir nicht passiert) und das meldet dir das jeweilige Prgramm schon, dann Dienst wieder aktivieren - ok ist}s.
    Noch ein Wort zur Performance: Jeder gestartete Dienst braucht Zeit und Recourcen, daher lohnt sich der Aufwand schon.

    PS: Bezüglich der "XP telefoniert nach Hause" - Problematik: Wenn dich das stört (so wie mich), dann führe Anti Spy 3.3 aus, dann geht nichts mehr ungefragt zu Microsoft. Diese Software schaltet übrigens auch die dafür erforderlichen Dienste zuverlässig ab.

    Und zuletzt: Der Herunterfahrvorgang mit 1 Minute ist wirklich extrem lange. Ich denke du kannst deinen "Kill"- Wert ruhig noch reduzieren (5000). Mein Rechner braucht weniger als 10 Sekunden!
    Hast du eventuell den MS Massenger installiert (bzw. noch nicht deinstalliert)? Der kann derartige Zeitverzögerungen verursachen.
    Anty Spy bietet übrigens an, den Massenger zu deinstallieren.

    Zum anderen: Eine NVidia-GraKa installiert? Dann könnte der “Nvidia Driver Helper service” verantwortlich sein, ist eh überflüssig. Auch diesen kannst du dann unter Dienste abstellen=Deaktivieren.

    M.f.G. Erich
     
  8. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Hallo Erich, ich habe mich sehr über Deine ausführliche Antwort gefreut, bin aber noch nicht ganz durch. Habe auch immer noch Angst, was falsch zu machen, auch wenn ich schon ein paar Sachen (autom. Update z.B.) deaktiviert habe.
    Ist Deine Konfiguration als (Standard-)Vorschlag gedacht? Wenn ja, wo liegen evtl. kritische Punkte?
    Tausend Dank-
    Desmond
    P.S.:
    Sollte man die Dienste gleich deaktivieren, oder reicht auch "manuell"? Wenn nicht, wozu überhaupt deaktivieren, außer vielleichtaus Sicherheits- oder z.B. Spy-Gründen? Zeitgründe (Booten und so, Performance)? Habe den Kill-Wert in der Registry als Kompromiß übrigens auf 7500 gestellt (Runterfahren dauert z. z.Zt. 1 min. 08 sec.).. Funktioniert alles eigentlich..! Würde mich freuen, wenn Du Dich nochmal meldest - Ciao
    Fragen, nichts als Fragen...
    [Diese Nachricht wurde von deas am 27.01.2002 | 05:13 geändert.]
    Bei mir sind nicht alle von Dir gen. Dienste aufgeführt. Liegt das an meiner Software-Konfiguration und/oder an der Home-Edition?
    [Diese Nachricht wurde von deas am 27.01.2002 | 05:16 geändert.]
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen\' , in dem sowohl LAN-, als auch WAN-Verbindungen angezeigt werden.
    Startmethode = Manuell

    NT-LM-Sicherheitsdienst
    Bietet Sicherheit für Remoteprozeduraufrufe (RPC), die andere Transportwege als Named Pipes verwenden.
    Startmethode = Manuell

    Plug & Play
    Verwaltet Geräteinstallationen sowie -konfigurationen und informiert Programme über Geräteänderungen.
    Startmethode = Automatisch

    QoS RSVP
    Bietet Programmen und Systemsteuerungssymbolen, die QoS unterstützen, Installationsfunktionen zur Steuerung von Netzwerksignalen und lokalem Netzwerkverkehr.
    Startmethode = Manuell

    RAS-Verbindungsverwaltung
    Stellt eine Netzwerkverbindung her.
    Startmethode = Manuell

    Remoteprozeduraufruf (RPC)
    Endpunktzuordnung und andere verschiedene RPC-Dienste.
    Startmethode = Manuell

    Remote-Registrierungsdienst
    Ermöglicht die Bearbeitung der Registrierung über das Netzwerk.
    Startmethode = Manuell

    Routing und RAS
    Bietet Routingdienste in LAN- und WAN-Netzwerkumgebungen.
    Startmethode = Deaktiviert

    RPC-Locator
    Verwaltet die Datenbank für den RPC-Namensdienst.
    Startmethode = Manuell

    Server
    Bietet RPC-Unterstützung sowie Datei-, Drucker-, und Named Pipe-Freigabe.
    Startmethode = Manuell

    Sicherheitskontenverwaltung
    Speichert Sicherheitsinformationen für lokale Benutzerkonten.
    Startmethode = Manuell

    Smartcard
    Verwaltet und steuert Zugriff auf eine Smartcard, die sich in einem Smartcard-Leser befindet, das an den Computer angeschlossen ist.
    Startmethode = Manuell

    Smartcard-Hilfsprogramm
    Unterstützt herkömmliche Smartcard-Leser, die an den Computer angeschlossen sind.
    Startmethode = Manuell

    Systemereignisbenachrichtigung
    Verfolgt Systemereignisse wie Windows-Anmeldungen sowie Netzwerk- und Stromversorgungsereignisse. Benachrichtigt außerdem COM+ Ereignissystembezieher von diesen Ereignissen.
    Startmethode = Manuell

    Taskplaner
    Ermöglicht es, ein Programm zu einer vorgegebenen Zeit auszuführen.
    Startmethode = Manuell

    TCP/IP-NetBIOS-Hilfsprogramm
    Ermöglicht die Unterstützung vom NetBIOS-über-TCP/IP-Dienst (NetBT) und die NetBIOS-Namensauflösung.
    Startmethode = Manuell

    Telefonie
    Bietet Telefonie-API-Unterstützung (TAPI) für Programme, die Telefoniegeräte steuern, sowie IP-basierte Sprachverbindungen am lokalen Computer und über das LAN, auf Servern, die diesen Dienst ebenfalls ausführen.
    Startmethode = Manuell

    Telnet
    Ermöglicht es einem Remotebenutzer, sich am System anzumelden und Konsolenprogramme unter der Verwendung der Befehlszeile auszuführen.
    Startmethode = Deaktiviert

    Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client)
    Sendet Benachrichtigungen über Dateien, die zwischen NTFS-Laufwerken in einer Netzwerkdomäne bewegt werden.
    Startmethode = Manuell

    Unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
    Verwaltet eine an den Computer angeschlossene unterbrechungsfreie Spannungsversorgung (USV).
    Startmethode = Manuell

    Verwaltung für automatische RAS-Verbindung
    Erstellt immer eine Verbindung zu einem Remotenetzwerk her, wenn ein Programm eine Remote-DNS- oder -NetBIOS-Adresse anspricht.
    Startmethode = Manuell

    Verwaltung logischer Datenträger
    Überwachungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
    Startmethode = Automatisch

    Verwaltungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
    Verwaltungsdienst für Datenträgerverwaltungsanforderungen
    Startmethode = Manuell

    Warndienst
    Benachrichtigt bestimmte Benutzer und Computer über administrative Warnungen.
    Startmethode = Automatisch

    Wechselmedien
    Verwaltet austauschbare Medien, Geräte und Bibliotheken.
    Startmethode = Manuell

    Windows Installer
    Installiert, repariert und entfernt Software anhand von Anweisungen in .MSI-Dateien.
    Startmethode = Manuell

    Windows-Verwaltungsinstrumentation
    Zeigt Systemverwaltungs-Informationen an.
    Startmethode = Manuell

    Windows-Verwaltungsinstrumentations-Treibererweiterungen
    Bietet Systemverwaltungsinformationen für und von Treibern.
    Startmethode = Manuell

    Windows-Zeitgeber
    Stellt die Systemuhr.
    Startmethode = Manuell

    Anmerkungen:
    1. Je nach installierter Software/Hardware differieren die Einträge mehr oder weniger.
    2. Vorsichtig mit den Änderungen verfahren, Notizen machen (was habe ich geändert), damit im Falle eines darauffolgenden Probs die Einstellungen schnell wieder zurückgenommen werden können.
    3. Mehrfach zwischendurch neu booten, um zu überprüfen, ob nicht der Zugriff auf Programme nach dem LogOn plötzlich viel länger dauert, dann siehe 2.

    M.f.G. Erich
     
  10. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Habe mir das ganze schonmal angesehen, aber ehrlich gesagt, wußte ich nicht sicher, welche Dienste benötigt werden bzw. ich benötige und welche nicht...
    Und experimentiert habe ich mit den Diensten auch noch nicht.
    Kannst Du mir ein paar Tips geben, was man getrost abschalten kann und unter welchen Bedingungen?
    Danke+
    Viele Grüße - D.
     
  11. User XP

    User XP Kbyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    144
    XP braucht deshalb so lange weil es eben noch auf Dienste wartet. Du solltest nicht benötigte Dienste mit der Systemsteuerung ausschalten.
    Den Eintrag in der Regestry kannst du zwar setzen, allerdings solltest du den Wert auf 5000 stellen da einige Dienste länger brauchen um zu beenden und diese nach Ablauf dieser Zeit ja abgebrochen werden, kann es evtl zu Datenverlust kommen. Das kommt aber immer auf die Dienste an die du installiert hast.
     
  12. Mistaya

    Mistaya Byte

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    24
    nachteile habe ich bis jetzt noch keine festgestellt - ausserdem kann man das ganze ja rückgängig machen
     
  13. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Hi, danke für Deinen Tip, ist echt gut. Wo hast Du den her? Hat das ganze evtl. Nachteile? Oder hat MS mal wieder willkürlich Wartezeiten eingebaut?
    Ciao
    deas
     
  14. Mistaya

    Mistaya Byte

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    24
    Man kann das Herunterfahren folgendermaßen verkürzen:

    Ausführen > regedit >

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\CONTROL >
    rechtes Fenster > WaitToKillServiceTimeout = 20000.

    20000 war bei mir voreingestellt das sind 20 Sek. Habe den Wert inzwischen auf 1000 = 1 Sek. gestellt, was für die gesamte Prozedur dann 4 Sek. ausmacht.
     
  15. jonnyr

    jonnyr Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    168
    Hi

    Xp speichert beim Herunterfahren alle Einstellungen erstmal ab.
    Kommt darauf an mit welchen Programmen ich während der Sitzung gearbeitet habe dann dauert das Herunterfahren bei mir schon ab und an mal bis zu 2 Minuten. Ist allerdings kein Grund zur Sorge.

    Gruß Jonnyr
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen