1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wie robust sind Notebook-Festplatten?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von StephanD, 10. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. StephanD

    StephanD Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    173
    Hallo,
    was meint Ihr, wie robust sind Notebook-Festplatten?
    Könnte man das Notebook zum Beispiel während einer Zugfahrt problemlos anhaben und damit arbeiten, ohne daß die Festplatte einen Defekt davon tragen würde?
    Greets,
    Stephan

    P.S.: Ich habe in meinem Notebook eine Fujitsu MHR2040 Platte mit 40GB Speicher.
    [Diese Nachricht wurde von StephanD am 10.11.2002 | 16:06 geändert.]
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi Stephan,

    natürlich sind Laptop-Platten robuster. Allein durch ihre geringere Größe treten wesentlich geringere Zentrifugalkräfte auf wie bei den Desktopfestplatten und der Schreibkopf fräßt nicht so leicht in die Platte rein, wenn sie im Betrieb gedreht wird.
    Müssen sie allerdings auch sein, weil sie wesentlich härteren Bedingungen ausgesetzt sind (Temperatur !!!). In der Praxis fallen deshalb Notebookplatten auch ziemlich häufig aus. Ich brauch ziemlich oft für irgendeins meiner Laptops ne neue Platte, kaum eines erreicht sein "Rentenalter" von 3 Jahren ohne neue Platte. Die Ausfallrate bei den PCs ist deutlich geringer (es sei denn, ich hab so ne Mist Serie erwischt, dann fallen alle aus *g*).

    Grüße
    Gerd
     
  3. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Hi Thomas S.,

    hmm. interessanter Ansatz - scheint sich aber leider irgendwie nicht durchgesetzt zu haben, zumindest wäre mit kein Hersteller bekannt, der sowas im Programm hat (vielleicht zu teuer im Vgl. zu normalen HD}s - die Dinger kosten ja heutzutage auch im Notebookbereich quasi nichts mehr).

    Gruss,

    anakin_x4
     
  4. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Hi StephanD,

    nein, dass nicht. Aber sie sind auch nicht sooo viel empfindlicher als Desktop-HD}s.

    Gruss,

    anakin_x4
     
  5. Thomas S.

    Thomas S. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2001
    Beiträge:
    648
    > so dass Dir das Notebook von den Knien rutscht und auf den Boden knallt - das mögen die Dinger dann schon weniger ;)

    :-)
    Wäre es nicht langsam mal angebracht speziell für Notebooks, die häufig mobil eingesetzt werden Speicher zu entwickeln, der nicht mechanisch ist?
    Es gab doch mal vor ein paar Jahren eine 300MB Festplatte für den PC, die nur aus Arbeitsspeicher bestand, der aber beim Wegfall des Stroms die Daten behielt. Heute ließen sich sicher auch 10-20GB herstellen.

    MfG Thomas
     
  6. BratHering

    BratHering Megabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    1.382
    *freu* genosse freund.........hab auch ein Toshiba das Satellite 1800-750 *grins*...

    ich muss gestehen ich gehe damit auch sehr vorsichtig um :-) war auch ziemlich teuer obwohl ich mir sicher bin, dass man es im betrieb auch wackelnd auf dem schoß haben kann.....

    ....also ich bin sicher da würde nix passieren, aber ich lasse es auf meinem schreibtisch stehen *grins*

    mfd
     
  7. StephanD

    StephanD Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    173
    Thanx! :-)
    Meinst Du denn, Notebook-Platten sind somit stabiler als Festplatten in Desktop-PCs?
     
  8. StephanD

    StephanD Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    173
    Howdi! :-)
    Ich habe ein Notebook der Marke Toshiba, ein Satellite 1900-703. Die Toshiba-Platte, die ursprünglich drin war, habe ich ausgemustert, weil sie einfach zu langsam war....habe sie bei eBay gewinnbringend verkaufen können! :-)) Im wahrsten Sinne des Wortes!!!! :-))
    Die jetzige Platte der MHR-Serie ist um ein Vielfaches schneller!
    Bewegst Du Dein Notebook denn auch, während es an ist?
    Ich bin allerdings vorsichtig, das Notebook während des Betriebes zu bewegen.
    Stimme Dir aber zu, daß ich mir auch niemals ein Notebook eines Noname-Herstellers kaufen würde...auch wenn diese nicht schlecht sind, bestimmt nicht!
    Ein Bekannter hat ein Gericom-Notebook, ca. 1 Monat alt, das Display wölbt sich, das Gerät knarzt an allen Ecken, die Tasten haben keinen Druckpunkt und das Tastaturfeld gibt total nach. Ein andere hat ein Aldi-Notebook....er versucht schon seit langem, es zu verkaufen....aber keiner will das Aldi-Notebook...ich würde es auch nicht haben wollen! :-))
     
  9. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Hi StephanD,

    das ist überhaupt kein Problem - Vibrationen sind unkritisch. Natürlich solltest Du nicht im Zug eindösen, so dass Dir das Notebook von den Knien rutscht und auf den Boden knallt - das mögen die Dinger dann schon weniger ;-)

    Gruss,

    anakin_x4
     
  10. BratHering

    BratHering Megabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    1.382
    ich darf stolz behaupten, dass ich auch ein im besitz eines notebooks bin und darin lebt ebenfalls eine fujitsu 20GB platte....

    nun...vielleicht werden mir einige icht glauben schenken, aber fujitsu festplatten sind die robustesten überhaupt.....vor allem in notebooks.......die werden bei notebooks sogar mit sehr starken vibrationen im betrieb getestet......

    kommt allerdings auch auf den NoteBook hersteller druff an......würde nie ein notebook z.B. von medion kaufen....

    MFG Br@tHering
     
  11. jojomax

    jojomax Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    66
    Solche speicher liesen sich sicher herstellen. Fragte aber nicht nach den kosten und der geschwindigkeit die der speicher zu bieten hat.
     
  12. HLange

    HLange Kbyte

    Registriert seit:
    22. September 2000
    Beiträge:
    183
    Natürlich gibt es soetwas auch heute noch.

    CompactFlash

    Diese Speicherkarten, die vor allem in Digitalkameras Verwendung finden, behalten ihre Daten auch ohne Strom. CompactFlash-Karten verwenden zur Übertragung den ATA-Standard, den auch IDE-Festplatten benutzen. Man gebraucht also lediglich einen speziellen Adapter (z. B. http://www.bebensee.de/shop/k001u001s001.htm), und schon kann man die CompactFlash-Karte im Notebook oder im Desktop-PC wie eine Festplatte nutzen.
    CompactFlash-Karten haben eine deutlich geringere Leistungsaufnahme als Festplatten und erzeugen zudem keinen Lärm. Weiterhin sind Compactflash-Karten deutlich kleiner, was insbesondere für Notebooks interessant ist.
    Da CompactFlash ein rein elektronischer Speicher ist, ist die Zugriffszeit im Vergleich zu Festplatten sehr gering. Leider sind die Transferraten dafür niedriger. Unterm Strich dürften normale, mech. Festplatten etwas schneller sein.

    Einziger wirklicher Vermutstropfen ist die geringe Kapazität. Allerdings sollten 512 MB oder 1 GB (derzeit die größte erhältliche Kapazität) für Win98 oder kleines Linux, Office und einige weitere Anwendungen ausreichen (evtl. mit Softwarekomprimierung).

    Henning Lange
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen