1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Wie sichere ich am besten meine alte Firmware?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von FT74, 12. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FT74

    FT74 Byte

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    81
    Hallo,
    habe mit dem Gedanken gespielt, meinen DVD-Brenner zu flashen. Was ist denn die beste Möglichkeit, die alte Firmware vorher zu sichern, damit ich sie nachher wieder zurückflashen kann wenn die neue Probleme macht?
    Reicht das, wenn ich ein Backup der gesamten Registry mache?
     
  2. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    Die Firmware hat mit der Registy rein gar nichts zu tun. Die Firmware liegt auf einem Chip deines Brenners. In der Regel fragt aber das benutzte Flash-Programm nach, ob die alte Firmware gesichert werden soll. Fall nicht, kannst du ja immer noch den Vorgang abbrechen.

    bonk
     
  3. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Ein Flashen setzt zwei Dinge vorraus: das Flashproggi und die Bin- bzw. Hex-Datei mit der Firmware. Beides ist oftmals in einer komprimierten Datei, die auch selbststartend sein kann, enthalten, inklusive einer Textdatei mit einer kurzen Flashanleitung.
    Der Hersteller des Brenners sollte eine Webseite mit einer Rubrik "Support" oder "Downloads" haben. Dort findest Du die Firmware, auch die der älteren Versionen zzgl. einer sog. History, der Beschreibung, was sich gegenüber den Vorläuferversionen geändert hat.
    Du siehst, nicht in jedem Fall ist das Sichern Deiner gegenwärtigen Firmware-Version notwendig, da sie ja auf der Herstellerseite existiert.

    Die Registry läßt Du besser unangetastet, es gibt hierfür keine Notwendigkeit.

    Tip: Brenner sollte als Master-LW am primären IDE-Port hängen,
    außerdem sollte eine Bootdisk mit dem Flashprogramm und der zu flashenden BIN-Datei generiert werden.

    :jump:
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Zeiten, wo das notwendig war, sind zum Glück vorbei.
     
  5. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    @franzkat

    Von wegen! :aua:
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Also wenn ich bei meinem CD-Brenner mal wieder eine neue Firmware flashe, geht das ganz bequem unter Windows und wenn ich bei meinem Asus-Board das BIOS flashe, dannn geht das auch ganz bequem unter Windows.
     
  7. FT74

    FT74 Byte

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    81
    Danke Leute für die Hinweise! Jetzt hab´ich wieder was gelernt.
    Ne Boot-Diskette kann ich sowieso nicht anlegen, weil mein Laptop gar kein Diskettenlaufwerk hat. Das dumme ist auch, dass die alte Firmware-Version gar nicht im Internet zu finden ist. Weder bei Panasonic noch bei rpc1.org. (Hab´ein Matshita DVD-RAM UJ-811 Laufwerk mit der Firmware H100.) Naja, ich hoffe mal, dass das Firmware-Programm automatisch nach einer Sicherung fragt. :D
     
  8. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    @franzkat

    Leider, und da bleibe ich dabei, kann man das nicht verallgemeinern.

    Ich habe und hatte diverse CD-ROMs, DVD-ROMs und Brenner, sowohl CD wie auch DVD, wo nur der Weg über die Bootdisk (empfohlen vom jeweiligen Hersteller!) gangbar war. Auch die sog. Liveupdates sind mitunter ein Schuß in den Ofen.
    Vielfach kollidieren die Treiber unter Windows mit den Flashproggis und die LWs werden nicht "gesehen", wie z.B. bei manchen Boards mit dem nForce-Chipsatz!
    Zu den BIOS´s sehe keinen Unterschied. Auch hier trifft man immer noch auf im DOS-Modus zu flashende Boards (z.B. Abit).

    Das allseits bekannte Flashtool MKT... gibt es bis zum heutigen Tag in zwei Versionen, der für Dos und der für Windows!
    Warum wohl?
     
  9. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Ich weiß nicht, wie es bei anderen LW ist. Bei Pioneer-LW ist ein Downgrad auf die frühere Version nicht möglich. Jeder Versuch scheitert mit einer Fehlermeldung. Pioneer weist auch ausdrücklich darauf hin.
     
  10. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    @drheinlaender

    Ungewöhnlich zwar, aber irgendwie auch wieder logisch.
    Einen Grund zum Zurückzuflashen, hat man wahrscheinlich von vornherein ausgeschlossen, weil dies ja eigentlich Rückschritt bedeutet... Also führt das Flashproggi eine Versionsabfrage durch, die, wenn die neue Version höher als die gegenwärtige ausfällt, ein Flashen zulässt. Im umgekehrten Fall, aber zum Abbruch führt.
    Es läßt auch nicht jedes Flashprog das Saven der gegenwärtig installierten Firmwareversion zu.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen