Wie spreche ich eine Festplatte im DOS an?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Knallpickel, 13. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Knallpickel

    Knallpickel Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    19
    Ich habe eine Festplatte (NTFS-Format), die ich gerne in DOS ansprechen möche. Leider geht das nicht. Eine Partition habe ich in FAT 32 umgewandelt. Die erkennt das DOS problemlos.

    Kennt jemand das problem und kann mir näheres dazu sagen?

    Vielen Dank für Eure Mühe
    "Knallpickel"
     
  2. Nevok

    Nevok Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    12.196
    Hallo Knallpickel

    Um eine Festplatte/Partition, die mit NTFS formatiert wurde, in DOS anzusprechen, brauchst du das Programm ntfsdos. Du kannst das Programm hier runterladen:

    http://www.pctip.ch/downloads/dl/24167.asp

    Gruß
    Nevok
     
  3. Knallpickel

    Knallpickel Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    19
    Vielen Dank, Nevok.

    Da bin ich schon eine ganze Ecke weiter :)

    "Knallpickel"
     
  4. Nevok

    Nevok Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    12.196
    Keine Ursache. ;)

    Melde dich hier nochmal und sag, ob's geklappt hat. :bet:
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Es kommt jetzt ganz darauf an, was man mit ansprechen meint, mit NTFSDOS hat man Lesezugriff, aber keinen Schreibzugriff; dazu bräuchte man von dem gleichen Hersteller NTFSDOS Pro, welches aber nicht umsonst zu haben ist.

     
  6. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    Ergänzung:

    Dave und Mike geben Lit. heraus. Etwa 'W2k-Inside'. Auf der beiliegenden CD gibts dann Vollversionen. Die Web-versionen gibts obendrauf.
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Du hast ja wirklich Tricks drauf ;)

    Ich habe auch vor ungefähr zwei Jahren viel mit NTFSDOS Pro experimentiert. Z.B. Viren-Scan einer NTFS-Platte mit f-prot über NTFSDOS Pro. War damals die einzige Möglichkeit bei einem nicht mehr bootenden NTFS-System. Heute stellen sich die Dinge anders dar, weil es PE-Builder gibt und NTFSDOS dadurch eigentlich überflüssig geworden ist.

     
  8. Knallpickel

    Knallpickel Byte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2003
    Beiträge:
    19
    Ich wollte meine Partitionen mit Ghost sichern. Dafür muss ich die Partitionen nicht nur lesen, sondern auch speichern können. Dafür kommt nur NTFS-Pro in Frage. Bis dato hatte ich mit Ghost 2002 gearbeitet (Fat32). Habe mich inzwischen schlau gemacht: Die 2003er-Version kann NTFS. Wenn ich mir die Pro-Version kaufen muss, kann ich auch gleich Ghost 2003 kaufen. Habe mich dann für das Letztere entschieden. Hab' es zwischenzeitlich getestet. Haut wunderbar hin!

    Allen, die hier Lösungsvorschläge gepostet haben, danke ich ganz herzlich.

    Liebe Grüße
    Knallpickel
     
  9. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Wer hat Dir den Quatsch erzählt?
    Ghost, Drive Image oder auch Acronis erstellen Bitimages.
    Das Dateisystem interessiert diese Tools dabei wenig.
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Da irrst du dich aber gewaltig. Beispiel zu Drive Image 5 :

    Quelle :http://www.wintotal.de/Tests/dimage5/dimage5.php

    Linux Ext3 und Reiser FS werden z.B. in dieser Version nicht unterstützt.


    Anderes Beispiel Partimage :


    Wie erklärt sich das, wenn doch das Backup-Image sektorweise erstellt wird ?



    Antwort hier :

    Man will ja nicht immer ein ganzes Image zurückspielen, wenn z.B. nur eine wichtige Datei beschädigt ist; dann ist es natürlich wichtig, dass das Dateisystem beherrscht wird.

     
  11. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Dafür nützt Dir aber auch NTFS-Dos Pro oder ähnliches NICHTS!

    Dafür muß ausschließlich das Imaging-Programm die Fähigkeit beherrschen, das Dateisystem zu ERKENNEN!
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Darum ging es in diesem Zusammenhang ohnehin nicht.



    Falsch, Wenn ich eine einzene Datei aus einem Image zurückhole, dann muss das Imageprogramm in das Dateisystem schreiben können. Ein Erkennnen reicht da nicht. Erkennen tut man ein Dateisystem an Byte hex 04 im Partitionseintrag der Partitionstabelle; das wäre witzlos .Es wäre ja sonst auch überhaupt nicht erklärlich, warum eben auch manche Dateisysteme nicht beherrscht werden (Ext3, ReiserFS), denn erkannt werden sie über diesen Eintrag für den Partitionstyp ja in jedem Fall und ohne jeden Aufwand.

     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen