Win-Installationen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von baddenser, 18. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. baddenser

    baddenser Byte

    Unter " http://www.pcwelt.de/ratgeber/software/15905/3.html " finde ich fehlerhafte Anleitung die nur mehr Verwirrung stiftet :

    Zitat :
    "Sie benötigen zunächst eine Windows-98-Standard-Bootdiskette, die Sie auf einem Win-98-PC über "Systemsteuerung, Software, Startdiskette" erstellen. Diese Diskette belassen Sie anschließend im Diskettenlaufwerk. Um etwas Platz zu schaffen, löschen Sie darauf zunächst die Dateien
    (welche - alle ???)
    und . Kopieren Sie nun aus dem Windows-Verzeichnis des PCs auf Diskette, des Weiteren die Dateien , , und ( Download der vier Dateien in einem Zip-Archiv ). Die Scriptdatei 98.INF können Sie danach genauer an Ihre Bedürfnisse anpassen.

    (Alles klar - gell ??? - Böhmisch Mähren und zurück ! Gruß an "PC-Welt")

    Eigentlich suche ich nur nach der vor vielen Jahren in einer Fachzeitung zum doenloaden veröffentlichten "Optimierten Win98SE - Startdiskette" (oder sagt man Bootdiskette) , in welcher alle VerbesserungsVorschläge und Änderungswünsche der Leser eingearbeitet wurden : Dateien hinzugefügt od. geändert wurden - funktionierte super - jetzt is'se putt - und nu ?

    Unter " http://www.bootdisk.com/ " ist nur noch mehr Verwirrung zu finden :
    - Win 98SE mit RAM-Disk ...*.exe
    - Win 98SE ohne RAM-Disk ...*.exe
    :aua: Nix erklärt, welche wofür mit welchem Sinn + Zweck !

    Wer hat 'nen Link ??? (Besser 'ne nachvollziehbare Erklärung ohne gleich 'n IT-Studium zu absolvieren)

    Gruß aus badischem Land !
     
  2. baddenser

    baddenser Byte

    Wie "upgrade" ich welche BDE-Version ?


    A) Habe in meiner Win98SE und div. anderer Software-Installationen lt.Systemsteuerung -> ODBC-Datenquellen => dBase V.5.0 im System - normal oder ?
    B) Und ist dBase gleichbedeutend mit BDE ?

    Nun bringt doch jede Software, die Datenbanken verwendet, ihre eigene Datenbank-... Implementation od. Treiber od. was auch immer mit, um auf die bereits im System vorhandene ODBC-Datenquelle zurückzugreifen - richtig ?

    Nun habe ich ein Artikel-Verwaltungsprogramm, dass ohne ein dBase oder BDE-Update nicht funzt - dazu musste ich von http://www.datacrossmedia.de/wDeuts....shtml?navid=60 Borland Database Engine (BDE) 5.2 (angebl. neueste Version der BDE. Wird für alle datacrossmedia-Programme benötigt, sind aber angebl. in deren Installation enthalten) herunterladen und installieren - nur funzt danach bereits installierte Software, die ODBC brauchen, nicht mehr - also wie finde ich heraus,
    1.) welche Datenbank-Typ + Version von einer Software-Installation verlangt wird und
    2.) wie "date" ich welche "Datenbank" up ?
    3.) und wo finde ich die im System vorhandenen Datenbank-Versionen => unter ODBC-Datenquellen ???

    Eine gut gemeinte Link-Auflistung zu Datenbank-Quellen hilft mir ohne Erklärung (->Welche Vers. und ->Wofür benötigt und ->Wie installieren ...) nicht weiter !

    Danke für die Mühe vorab !
     
  3. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Hallo, welchen speziellen Zwecke sollen von dieser Diskette erfüllt werden ?

    MfG Steffen
     
  4. baddenser

    baddenser Byte

    Ultimate Boot Disk V.4.3.i
    (Funktionsreiche Bootdiskette für Windows 95/98)

    von : http://www.zdnet.de/downloads/programs/f/h/de0BFH-wc.html

    :aua: habe ich schon zu saugen versucht - wie so oft : viele Angebote und nix funzt - ausßer Spesen nix gewesen - "Seite konnte nicht gefunden werden" - Basta !

    Und noch was : Sind die bisherigen Antworten auf Win98 od. auch auf Win98SE bezogen => Ich brauche Bootdiskette für Win98SE !

    Was diese "Ultimate Boot Disk" vereinfacht - wer weiß, wer weiß ?
    Gibt's irgendwo 'n Handbuch : welche Einstellungen bewirken was ?

    Gruß aus badischem Land ! :heul:
     
  5. grizzly

    grizzly Megabyte

    versuchs doch mal mit der Ultimate Boot Disk 98

    die kannste deinen persönlichen Einstellungen anpassen.....

    ist aber wahrscheinlich nicht das,was du suchst....
     
  6. baddenser

    baddenser Byte

    Hey Steffen,

    also ich sitze hier seit Wochen mit "launigem BS" und kriege langsam die Grätze - platt machen scheint mir die einzige Lösung für's heilige Wochenende :

    Aus der Erinnerung heraus weiß ich nur noch, dass die s.g. "Optimierte Win98SE Startdiskette" die gesamte BS-Installation sehr vereinfacht hatte - Floppy + CD rein - PC booten - spazieren gehen - Bierdeckel sammeln :

    Ein ang. Fehler in RAM-Drive, Hym.sys, u.a. Fehler der orig. Bootdiskette wurden ebenso bereinigt, wie sonstige Setup-Installations-Abfragen durch Vorgaben vereinfacht waren : keine xy-Nr. Eingabe, keine "Ja" , "Ja" , "Ja" und "ok" Abfragen - keine individuelle Installations-Komponenten - Abfragen "Möchten Sie dies und das ... " (Blick ich eh nicht, wozu z.B.: Client, Personal-WebServer, Web Publishing, Microsoft Wallet, Internetverbindungsfreigabe, WBEM, Backup (taugt angeblich sowieso nix) , Gruppenrichtlinien, WinPopup, DFÜ-ATM-Untersttzung, DFÜ-Server, Hyper Terminal, Microsoft Chat (mit BillGates sowieso nicht) , NetMeeting, PC-Direktverbindung, virtuelles privates Netzwerk, Wählhilfe, Windows Scripting Host, usw. usw.
    Ich denke, dass die Programmierer von Drittanbieter-Software so schlau sind, bei deren Installationen benötigte BS-Komponenten abzufragen, mit der Setup-Meldung : "Eine zur betriebssicheren Installation benötigte Windows-Komponente ist nicht installiert - soll diese jetzt installiert werden ?" Also kann ich auf welche Komponenten bei BS-Setup verzichten ???

    Genau all das sollte eine "Anwenderfreundliche Software" / Installation, hier besagte "Optimierte Win98SE-Startdiskette" bieten können - ohne IT-Studium !

    Warum ich 's System mit all der vielen Software und Einstellungen und Optimierungen plätten will ist :
    - nach unauffälligem Start von BS und laden aller Autostart-Einträge in SysTray steht Fenster mit Inhalt von Festplatte C: (falscher od. zusätzl. Boot-Eintrag wo ?) Fenster schließen und ich habe wieder meinen Desktop
    - unter Strg,Alt,Entf. in Auflistung aller aktiven Anwendungen wird seit neuestem "Rnaap" geladen - (falscher od. zusätzl. Boot-Eintrag wo ?) was soll / kann "Rnaap" - selbst nach Beendigen von DFÜ bleibt "Rnaap" aktiv !
    - einige verdächtige Dateien habe ich mit "rem" versehen, sodass diese zwar am Quellort gespeichert bleiben, jedoch von xy-Anwendung nicht mehr aktiviert werden können (wo finde ich eine Auflistung aller vom BS installierten Dateibezeichnungen.Dateiendungen oder Auflistung über Zuordnung derer zu welcher Anwendung ?
    z.B.:
    - "remwinhost.exe oder "svchost" (deaktiviert unter Autostart)
    - "C:\WINDOWS\SYSTEM\remsvcpack.exe" oder "SVC Service" (deaktiviert unter Autostart)
    - "Bargains" ohne Pfadeintrag - leeres Feld (deaktiviert unter Autostart)
    - u. viele weitere ...

    Hatte zuvor zu allem Überfluss "RegSupreme" drübergebügelt (1380 fehlerhafte registry-Einträge) seitdem ist's schlimmer !

    Thanks for response in german for "normal user" !
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Die PC-Welt-Anleitung bezieht sich nur auf eine Win 98-Installation.Da aber bei Win 98 auch die Installations-CD bootet, benötigt das wohl keiner mehr, es sei denn er möchte eine spezielle Unattended-Installation machen. Aber für Win 98 ist das wohl auch kaum noch aktuell.
    Was die RAM-Disk-Geschichte anbetrifft : Man kann beim Booten von der Diskette eine RAM-Disk erstellen, die den Vorteil hat, dass man auf der Diskette komprimierte Programme in der RAM-Disk ausführen kann.Die Standard-Win98-Bootdiskette arbeitet an sich mit einer solchen Konstruktion.
    Wichtiger als bei einer Bootdiskette ist die RAM-Disk bei einer Boot-CD( die ja auf einer solchen Bootdiskette beruhen kann), weil die CD-ROM eben ein Medium ist, auf das nicht geschrieben werden kann.Wenn nun Anwendungen Daten schreiben wollen, geht das natürlich nicht. Hier bietet die RAM-Disk den Ausweg, weil in der RAM-Disk natürlich die Schreibmöglichkeit existiert, auch wenn die Daten letztendlich wieder verlorengehen, wenn man sie nicht auf ein anderes Medium abspeichert.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen