win zu linux pro/contra

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von Kradeht, 9. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kradeht

    Kradeht Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    hi,
    ich arbeite zur zeit mit windos und denke seit längerer zeit über einen umstieg zu linux nach. ich will hier nicht über die distribution diskutieren, sondern über die vor und die nachteile eines umstieges(für einen normalen benutzer, nix mit server oder so), da der umstieg nicht dringend ist und meine hd nur begrenzt viel platz hat und ich also nicht weiss ob ich es tuen soll. also postet hier bitte die pros und die contras, die ihr euch vorstellen könnt. ich fange mal mit denen an, die ich mir so vorstelle:
    contras:
    einarbeitungszeit
    die meisten spiele laufen nicht unter linux, auch wenn immer mehr hersteller in die richtung gehen(gab es da mal nicht eine firma die win spiele für linux umgesetzt hat, kennt einer die homepage?)
    wenn ich von bestimmten win-programmen abhängig bin, muss ich zwei os auf der hd haben
    pros:
    kein ms und auch kein palladium und so
    es gibt doch für linux keine(fast keine?) viren, oder?
    linux soll ja generell sicherer sein, da der quellcode offenliegt und die ganzen programmierer immerschnell reagieren...
    für die meisten winprogramme gibt es für linux kostenlosen ersatz

    also bittet postet eure pros und contras, ich bin total zwiegespalten und weiss nicht, ob ich umsteigen soll oder nicht....
     
  2. Kradeht

    Kradeht Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    ne, das ist mir zuviel kabelgewirr, ich glaub ich richtemireine linupartition ein. wenn die vier gb droß ist, passt da linux mit vielen programmen und so drauf? weil ich keine lust habe, immer alte zu löschenwenn ich ein neues ausprobieren will... das mit den mehreren linux systemen hatte ich auch vor, doch am anfang versuche ich es am besten nur mit einem(mandrake). so, jetzt eine fragezum partitionieren,ich kenn mich da nicht all zu gut aus(die frage klingt sicher dumm): wenn ich meine fesatplatte in zwei partitionen unterteile, kann ich diese beiden partitionen nachher wieder zu einer machen oder?
    also wenn mein bruder mir die mandrake cd gibt, steige ichwohl um... oder soll ich mich zuerst mit knoppix einarbeiten?
     
  3. Corinna

    Corinna Byte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    26
    hi,
    für das was du vorhast, genügt 1gb vollkommen.

    viel spass mit linux.
    :)

    anmerkung:
    nimm deinen PI und probiere ruhig mehrere linux-systeme aus.
    es ist wie beim auto:
    fahren tun sie alle, vom aussehen und bedienung her sind sie unterschiedlich.

    wenn du keinen platz hast, stell die pc übereinander.
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn man sein Linux-System eingerichtet hat, dann kann man die alltäglichen Aktionen am Rechner wie E-Mail, Office-Programme, Internet auch als Anfänger problemlos ausführen.Bei Linux wird es dann schwieriger, wenn man tiefergreifende Systemveränderungen durchführen will. Als etwas problematisch habe ich auch immer die z.T. recht unterschiedlichen Installationsmechanismen für Programminstallationen empfunden, bei denen man z.T. die Dokumentation genau lesen muss und teilweise erst umständlich Befehle eingeben muss ( und damit meine ich nicht nur Sourcen-Installation).Das scheint mir im Prinzip bei Windows unkomplizierter geregelt zu sein.

    franzkat
     
  5. Kradeht

    Kradeht Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    denn p1 hab ich noch im keller, aber (das klingt jetzt sicher dumm) keinen platz zum aufstellen, außerdem ist die hd sehr klein(glaub 2 gb). neue (alte) hardware wollte ich mir nicht kaufen, da ich schüler bin und wenig geld hab... ich denke der umstieg lohnt sich, zumindest beide nebeneinander laufen zu lassen(ich spiele leidenschaftlich). ich werde mir wohl das neuste knoppix saugen und mich damit erst mal richtig einarbeiten(also nur damit ins netz gehen etc). meint ihr vier bis fünf gb reichen für linux plus programme wie open office, mozilla etc.? hab nämlich meine hd mal richtig ausgemüllt und soviel kann ich max entbehren... danke für eure hilfe, übrigens
     
  6. Corinna

    Corinna Byte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    26
    hi,
    wenn dein geldbeutel es erlaubt, kaufe dir auf dem flohmarkt einen PI (max 15euro) oder PII (max. 100euro).
    darauf kannst du eine linux distri installieren, ohne dein jetziges system zu gefährden.
    bist du dir später sicher, kannst du dein windows löschen und komplett umsteigen
    ohne wenn und aber.
    kaum einarbeitungszeit.
    :)

    anmerkung:
    für jedes bs gibt es viren, auch für linux.
    jedoch verhält sich linux anders.
    solltest du einen virus einfangen, sind lediglich die daten des angemeldeten benutzers im schlimmsten fall weg, NIEMALS die systemdaten. das bedeutet du kannst immer auf dein system zugreifen.
    wenn du unter windows ein neues programm installierst, kann es sein, dass manche alten programme die du vorher installiert hattest nicht mehr laufen. dies passiert dir unter linux nicht.

    eine linuxdistri ist für privatanwender einfach besser, weil:
    du hast tausende programme dabei die nicht extra gekauft werden müssen.
    open-office, gimp-zeichenproggi, homebanking, tv-programme, radio-programme, etc.
    z.b. meine tochter hat sich jetzt bei lidl eine didicam nd-4000 gekauft. für die videos zum abspielen musste sie erst ein update auf mediaplayer 9 machen.
    suse-linux 8.2 spielt die dateien von dieser kamera einwandfrei ab und kann die als einzelbild in zeitlupe und die einzelnen bilder als jpeg herauskopieren.
    unter windows musst du wieder ein programm installieren usw.
     
  7. buherator

    buherator Byte

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    90
    Der Umstieg lohnt sich auf jeden Fall! Du musst aber vor allem eins mitbringen: Zeit. Ich selber hab 1,5 Jahre grbraucht, um gänzlich auf windows verzichten zu können. (ohne Kompromisse!)
     
  8. heiwil

    heiwil ROM

    Registriert seit:
    21. Oktober 2002
    Beiträge:
    5
    Hallo, ich kann dich nur zu diesem Schritt ermutigen. Habe seit geraumer Zeit Win2000 und die Distri Suse Linux 8.0 parallel auf meinem Rechner. Ich halte es sehr praktisch: Ich boote Linux, wenn ich ins Internet möchte, meine Emails abrufen, Homebanking, Chat etc. wegen der höheren Sicherheit in Sachen Viren, Trojaner, Dialer etc. Windows verwende ich für alles, wo es bei Linux zur Zeit (noch) keine oder weniger handliche Programme gibt. So kann man sich über die Zeit mehr und mehr Kenntnisse aneignen, ohne auf die Standard-Programme von Windows verzichten zu müssen. Nur du musst viel, viel lesen und die Philosophie von Linux zunächst begreifen lernen. So kommt mann Schritt für Schritt weiter. Hätte ich jedoch vor der Alternative gestanden, entweder Windows oder Linux, hätte ich mich bei jetziger Kenntnis wohl eher nicht zum Wechsel entschieden. So ist es aber eine praktische Sache und man erweitert seinen Horizont.
     
  9. CamemBert

    CamemBert Byte

    Registriert seit:
    16. August 2002
    Beiträge:
    18
    Hallo Kradeht

    Jedes BS hat Vor und Nachteile. Um die heraus zu finden solltest Du Linux einfach installieren. Mach dich in den diversen Foren schlau und ziehe dir die zahlreichen Dokumentationen, um auch Offline Hilfe zu finden.
    Wenn Du die ersten Hürden mit Erfolg bewältigt hast und Linux eine Alternative für Dich werden kann, dann kaufe dir ein gutes Buch (zB. Koffler oder das große Buch-Linux) .
    Und solltest Du eines Tages glücklich sein mit deinem BS, dann kaufe dir eine Box oder tritt in einen Club ein (Mandrake), damit Linux (Distributionen, Software) auch weiterhin immer besser wird.
    Der größte "Nachteil" dürfte für viele das Lesen sein. Aber wer davor nicht zurückschreckt und aufgeschlossen dem Neuen gegenüber steht, den erwartet ein extrem konfigurierbares und vielfältiges BS abseits von Aktivierung, Viren und ungewollter Datenübertragung.

    Hier noch ein paar Links für erste Informationen:

    http://members.aon.at/wickey/beginn.html
    http://forum.winner.de/
    http://www.chip.de/forum/forum.html?bwboardid=26
    http://www.linuxforen.de/forums/index.php
    http://www.pl-forum.de/cgi-bin/UltraBoard/UltraBoard.pl

    MfG CamemBert
     
  10. megaman7de

    megaman7de Guest

    s OpenGl noch DirectX deutlich unterlegen..

    Also wie gesagt wenn\'s dir nur ums "arbeiten" geht, dann is Linux dein Fall aber ich tät nicht komplett umsteigen weil es noch zu viele Programme gibt die nur Windows laufen...
     
  11. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    kennst du dich mich knoppix gut aus?? dann sollte es keine probleme geben........

    wer allerdings noch nie mit linux was gemacht hat,der wird sich im ersten moment schwer tun ohne hintergrundwissen.....
    das wollte ich damit sagen.

    vorschlag: installiere linux auf eine andere platte( oder partition) und lasse beide parallel laufen.....
    wenn du dann fit auf linux bist,kannste den kompletten umstieg wagen.....
     
  12. Kradeht

    Kradeht Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    reinschnuppern will ich nicht, ich hab ja knoppix, ich überlege mir eine totalen umstieg oder wenigstens beide os nebeneinander laufen zu lassen, möchte aber von euch wissen, ob das wirklich viele vorteile für einen normalen user bringt, so das es sich lohnt, oderobsich die vorteile in grenzen halten
     
  13. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    leider kenne ich windos nicht,so daß ich keinen vergleich machen kann.....

    wenn du aber mal in linux reinschnuppern willst,da gibt es jede menge bücher ......
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen