Windows 10: Neues Sammel-Update behebt viele Bugs

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von deoroller, 13. Oktober 2016.

  1. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    http://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Neues-Sammel-Update-behebt-viele-Bugs-10057174.html

    Nicht nur das. Es sprengt jetzt physikalische Grenzen.
    Die Update-Bereinigung von Windows 10 Build 14393.321 macht jetzt 3,99 TB Platz auf c: frei. Die Größe von c: spielt keine Rolle. Damit sind CCleaner und andere Tools übertrumpft.

    [​IMG]
     
  2. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    :auslach:
    auf meinem kleinen Läppi mit 32-Bit OS werden mir "nur" 1,40GB gemeldet - immer noch reichlich, aber wenigstens mit dem richtigen Präfix ...
    Edit: beim Desktop mit 64-Bit OS sind es 3,44GB - den habe ich aber auch schon ein paar Monate nicht mehr "geputzt"!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2016
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Wieso sollte man das auch tun, wo Redstone 2 demnächst kommt und wieder alles neu macht?
     
  4. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    damit das System-Image eine brauchbare Größe hat, da "alles neu" bekanntermaßen nicht auch gleichzeitig "alles gut" bedeutet! :D
     
  5. retsnom

    retsnom Halbes Megabyte

    Letzte Woche wurde dem Notebook Besitzer die Version 1607 "aufgezwungen". Wir haben sofort zurückgestellt mittels Systemabbild auf die Version 1511.

    Gestern wurde dann das neue kumulative Update für die Version 1511 in Form von KB3192441 installiert.
    Tatsächlich, 3.99TB "könnten" eliminiert werden. (:grübel: ... was passiert eigentlich in diesem Fall? ;) ... hat die 250GB System SSD dann eine - 3.74TB Leere? :confused:)

    Stellt sich auch sofort wieder die Frage wie lange dauert es, bis Microsoft wieder die Version 1607 "aufzwingen" will?

    Die erschreckenden Nachrichten "Letzte Chance" tauchen jetzt immer häufiger auf!

    Der Notebook Besitzer "steht" kurz vor dem :rip:.

    Beim nächsten 1607 wird WIN10 endgültig vernichtet und wir installieren ein WIN7 Pro.
     

    Anhänge:

  6. Cold Steel

    Cold Steel Megabyte

    Wer isn der Notebookbesitzer?
    Bei mir ist es noch die 1511.
     
  7. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Wie heißt denn das Notebook?
     
  8. retsnom

    retsnom Halbes Megabyte

    Acer Aspire V3-571G < leider funktioniert der eingefügte Link nicht korrekt
    http://www.acer.com/ac/de/CH/content/support-product/4077;-;V3-571G

    Ursprünglich war ein WIN8.1-64bit installiert.
    > Upgrade auf WIN10
    > Clean Install WIN10
    > am 21.09.2016 erfolgte das 1. Mal das "Zwang"-Update auf Version 1607
    > zurück mit der Option "Zu früherem Build (1511) zurückkehren", jedoch fehlerhaft
    > Version 1511 Systemabbild eingespielt, alles wieder i.O.
    > am 03.10.2016 2. Mal das Zwang-Update auf Version 1607, der Besitzer hat (einen Tag) zuvor ein 1511 Systemabbild erstellt
    > dieses 1511 Systemabbild eingespielt
    >
    > bis jetzt alles i.O.
    > jedoch ist zu befürchten, dass unweigerlich plötzlich wieder die Version 1607 "auftaucht" :böse:
     
  9. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Das habe ich auch nach dem KB3194798, das die Version 1607 auf Build 14.393.321 hievt.

    [​IMG]

    Die Größe der Protokolldateien für Windows-Upgrades sind auch ähnlich hoch.
    Ich bin seit dem Release dabei und habe die beiden Upgrades genossen. :rolleyes:

    Die letzten kumulativen Updates brauchten mehrere Anläufe.
    Windows Defender macht zudem bei den Updates Probleme. Man solle ihn vorher deaktivieren. Ein anderer "Würgarround" besteht darin, zuerst die Signaturen direkt über den Defender zu aktualisieren, bevor das Windows Update mit der Suche anfängt.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2016
  10. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Meine Schraubererfahrung sagt mir, daß bestimmte Chipsätze Schwierigkeiten mit den Windows 10 Updates bereiten.
    Komischierweise sind das meist Intelgeräte.
    Haben die sich nicht mehr lieb?

    Bei älteren Geräten ist es noch viel schlimmer.
    Da scheint MS nicht viel zu testen.

    Hast Du etwas ältere Hardware?
     
  11. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Bei uns gibt es zum Glück nur einen W10 Rechner. Da ist der Update-Dienst nun mehr komplett deaktiviert. Die Art und Weise, wie die Updates installiert werden, geht auf keine Kuhhaut. Wo ist das Problem, die Updates beim Herunterfahren einzuspielen wie früher? Und warum muss der nachfolgenden Neustart ewig dauern? So billig kann Windows gar nicht sein, um die vergeudete Arbeitszeit aufzuwiegen. :aua:
     
  12. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Kann man nicht sagen. Das Mainboard ist ein Asus E35M1-I Deluxe mit AMD E-350. Das hat ein frühes UEFI noch ohne Secure Boot.
    Zum Release von Windows 10 lief es damit flüssig, wie mit Windows 7. Aber in den letzten Monaten geht es nur noch bergab.
    Die Lizenz werde ich nächstes Jahr an jemanden weitergeben, bei dem dann Vista ausläuft. Deswegen habe ich das auch nur gemacht mit dem Upgrade.
    Das Upgrade habe ich von Windows 7 Starter gemacht, das mal auf einem kaputten Netbook lief.
    Zum Übertragen der Lizenz werde ich sie vorübergehend in meinem MS-Konto parken und dann auf den anderen PC umziehen. Der läuft übrigens auch mit einem E-350 auf einem Asrock Board.
    Das mache ich, wie es hier beschrieben wird: http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=38086&sid=09cb9b053bb446d797d26c8dc5b867d4
    Dann bin ich es los.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2016
  13. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Der E350 ist eben extrem langsam.
    Ich hab ein Notebook mit dem Prozessor, das ist fast unbrauchbar mit leistungsverbrauchenden Anwendungen.
     
  14. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Dazu gehört jetzt anscheinend auch Windows 10. :kotz:
     
  15. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Nee, das kommt da nicht drauf.
    Die Mühle ist 5 Jahre alt, da scheppert es gleich bei der Installation.
     
  16. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Ihr erzählt alle nur Quark! :D

    W10 läuft auf älterer Hardware locker genauso gut (oder schlecht) wie XP und lässt sich dabei idR. sogar einfacher und schneller installieren!
    es macht anschließend mehr Arbeit und braucht mehr Zuwendung, aber vielleicht scheitert Ihr ja genau daran? [​IMG]

    und nein, ich nutze W10 nicht, weil ich es irgendwie toll finde, sondern nur weil ich mich wegen der Kundschaft intensiv damit befassen muss!
     
  17. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

  18. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Wenn es für einen Kuchen reicht, backen wir ihn.

    NEIN!
    Es schrottet sogar PCs, aber gut.
    Nö, aber wenn Du denkst ... .

    :ironie:Ich find's klasse. :ironie:
    Bis auf die Updates ... .
     
  19. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    ja, schönes Beispiel! dieses allgemeine Gelaber geht mir auf den Zeiger, deshalb die #16 von mir!
    klar habe ich auch schon reichlich Probleme mit W10 erlebt und die lösen können oder nicht - es kommt immer auf den Einzelfall an!
    und Dein "Es schrottet sogar PCs" bedeutet jetzt also, dass kein Mensch mehr das OS installieren soll? :rolleyes:

    also: Butter bei die Fische, oder wir lassen es besser ganz bleiben!

    :guckstdu:https://www.pcwelt-forum.de/threads/mehrer-probleme-unter-windows-10.510752/#post-2972127

    ist locker 8 Jahre alt und macht kein Problem!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016
  20. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Genau.
    Nein, nur bei den alten Beulen sollte man vorher ein Image ziehen.

    Den Kundennamen such ich jetzt nicht raus.
    Aber ich weiß noch, daß es ein Acer_Notebook war mit Intel-Chipsatz.
    Das Upgrade hatte sich so verlaufen, daß ich wieder Windows 7 nach HD-Wechsel installiert habe.
    Selbst sfc/ scannow mehrfach in der Reparaturkonsole und alle anderen Scripte und Befehle und ... und ... und brachte das Win 10 ums Verrecken nicht zum Laufen.

    Auch alles andere half nicht.
    Meiner Meinung nach war die Platte auch schon etwas vorgeschädigt, aber die 4GB haben ihr den Rest gegeben

    Es haben 2 Faktoren eingewirkt, aber der Auslöser war das Umstellen auf Windows 10.
    Ja, ja , ich weiß ... .


    Meine alte Beule mit Q6700 wäre auch damit gelaufen, aber ich bin zu Windows 7 zurück, wegen der alten Hardware.

    Mit dem I5 6500 und neuem Board läuft alles bello bis auf die Meilensteine.
    Da gruselt es mich immer noch.

    Aber ein Image liegt immer bereit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016

Diese Seite empfehlen