Windows 10: Viele Standard-Apps bald deinstallierbar

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Scasi, 6. Oktober 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    http://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Viele-Standard-Apps-bald-deinstallierbar-10053878.html

    na danke schön - dafür mach ich doch glatt mal 'ne Welle: :laola:

    und wenn die Heinis aus Redmond den Krempel irgendwann ganz weglassen bzw. als optional installierbar anbieten, zünde ich auch noch eine Kerze an!

    ist aber nicht so, dass man den unerwünschten Kram bisher nicht wegbekommen hätte ... :cool:
     
  2. Feuerfux

    Feuerfux Moderator

    Deinstallation von Apps - wenn das mal kein Feature-Update ist, das eine Upgrade-Installation erfordert. So viel Zukunftstechnologie in nur einen kleinen Patch zu stecken wäre eine informationstechnische Meisterleisung der Sonderklasse. :topmodel:
     
  3. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    lustig wird's ja erst, wenn man den ganzen Krempel deinstalliert hat und das nächste Feature-Update schaufelt alles wieder drauf! :D

    nennt sich dann "Windows 10 - Sisyphos-Edition" :flame:
     
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Windows 98 SE hat mir besser gefallen.
     
  5. retsnom

    retsnom Halbes Megabyte

    Das ist ja jetzt schon so. :böse:
     
  6. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Mir auch.
    Vor allem hatte ich da 4 Festplatten im Gerätemanager statt einer realen. :D
     
  7. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    umso dämlicher wäre es, wenn das so bliebe! aber überraschen würde es mich auch nicht wirklich ...
     
  8. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    http://www.pcwelt.de/ratgeber/Windows-10-Build-14926-enthaelt-einige-Neuerungen-10041719.html
    ist ja unglaublich fortschrittlich, W10 bekommt endlich eine "Merk"-Funktion! :D
     
  9. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Interessant finde ich, dass ab 3,5 GB RAM Prozesse weniger gruppiert werden in diversen svchosts.
    Die gibt es seit Windows 2000. Damals sollte das "kostbaren" RAM sparen. Mittlerweile muss man da nicht mehr geizen.
    Wenn ein Prozess in einer svchost abstürzt, kann das zum PC-Neustart zwingen. Außerdem ist es einfacher bei der Fehlersuche, wenn man nicht erst eine svchost untersuchen muss, um an den Schuldigen zu kommen.
    Das ist wohl auch nötig bei Windows 10, da Abstürze bei den ständig wechselnden Builds Normalzustand werden.
     
  10. retsnom

    retsnom Halbes Megabyte

    Das mag ja in der Insider Preview Version so sein, ob das dann auch in der Public Release Version so hin haut, bezweifle ich jedenfalls bis auf weiteres.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen