Windows ist weltweit das meistverkaufte Serversystem

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von -el, 23. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. -el

    -el Byte

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    28
    "Kein System wurde öfters auf _neuen_ Servern installiert als Windows."
    Und auf die alten Server kommt dann das gute Linux drauf?

    Stimmt es eigentlich immer noch, daß man auf einem MSWindows-Server vorsichtshalber nicht mehr als einen Dienst (Webserver, Datenbank, Email, Netzwerkshares, ..) laufen haben sollte?
    Dann wären die Verkaufszahlen unmittelbar einleuchtend.

    -el
     
  2. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Hehe.

    Zur News: Leider...
    Was ich schon für Dinger mit Server 2003 erlebt habe, dass darf man keinem erzählen... :)
     
  3. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Definitiv. Hatte diese Woche einen Kunden. Der brüllt mich zusammen, das ein entwickeltes DB-System nur noch quälent langsam läuft. Ich also hin. Und wirklich, jede Abfrage zwischen 20-30 Sekunden (sonst 1-2).

    Nach einigen debattieren gestand der Kunde dann, das sie was am Server gemacht haben. Um Geld zu sparen haben die den 2003 Server vom reinen Datenbankserver erweitert zum File- & Fax Server. Allein das Faxserver-Programm hat sich 40% der Resourcen gekrallt. Da die keinen zusätzlichen Server haben wollten, hab ich mich nun hingesetzt und auf dem Server Debian, Firebird, Samba und eine OpenSource Fax-Lösung installiert. Und der ist schneller als vorher als nur-Datenbankserver.

    Das gibt mir natürlich massiv zu denken.


    Zu der News allgemein. Wie wird das nun gezählt? Weil mal steht "installierte Systeme", dann "verkaufte Systeme". Bei letzteren ist klar, das da Windows die Nase vorn hat. Denn die anderen kostet-was Server sind ja wohl nur Sun oder so "Nieschen" wie der (wirklich gute) Mac OS Server.
    Was ist aber mit den kostet-nix Sachen?
     
  4. tomsche

    tomsche Byte

    Registriert seit:
    18. März 2002
    Beiträge:
    15
    Na erzähl doch mal ne Anekdote.
     
  5. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Auf die Gefahr hin, dass damit wieder ein Glaubenskrieg ausbricht... aber ok.

    Ich arbeitete an einer Verzeichnisdienst Migration von NDS zu ADS. Für die Tests waren 2 Server (Novell und Win2003) vorhanden, welche an einem Maus&Tastatur Switch hingen. Win gestartet, umgeschaltet auf Nov. Danach wieder zu Win. Einloggen -> Absturz. Reagierte nur noch auf einen Reset. Mehrmals versucht. Das gleiche Ergebnis.
    Irgendwann blieb ich mit dem Switch, während des Bootings, auf dem Win-Server und siehe da... nun gings.
    Fazit: Immer wenn der Switch während des Bootings NICHT auf dem Win stand, stürzte Windows Server 2003 nach dem Einloggen ab und reagierte auf nichts mehr. Für einen Server mehr als peinlich würde ich sagen.

    Desweiteren sind es auch einfach Kleinigkeiten die mich an Windows stören. So wird z.B. ohne das man es auswählen kann, die Soundunterstützung installiert. Wofür braucht man Sound bei einem Server?

    Gibt noch mehr, aber das führt hier zu weit.
    Windows im allgemeinen ist halt... wie soll man sagen.. "Hingefummelt". Es funktioniert "irgendwie" und ist einfach zu bedienen. Sobald aber die Anforderungen steigen, ist es das letzte was auf einem Server laufen sollen. (Meine Meinung)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen