Windows Laufwerke unter Suse Linux 10.0 OSS

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von TCO_06, 30. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TCO_06

    TCO_06 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Hallo,

    ich benutze mit Hilfe des Linux Bootmanagers GRUB WinXP und Linux parallel auf einer Festplatte.

    Nach der Neuinstallation von SUSE LINUX 10.0 OSS mit Gnome Desktop vermisse ich die Anzeige der Windows Laufwerke - um Daten zu kopieren etc.

    Suche unter: /dev bringt nix
    Browereingabe: /windows ergibt ebenfalls Fehlanzeige

    Weiss jemand Rat ...?
     
  2. meyster

    meyster Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Dezember 2005
    Beiträge:
    748
    du musst die Windows Partiotionen mounten.

    Wie das unter SuSe genau gemacht wird weiß ich nicht.

    Allgemein gibt es dazu das Mount-Kommando:

    mount /dev/hdxx /mnt/mountpunkt
     
  3. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Öffne mal eine Konsole und gib mount ein. (Näheres zu dem Befehl findest Du hier: http://www.linux-ag.de/linux/LHB/node139.html)

    Werden die Windowspartitionen aufgelistet? Wenn ja, dann sind sie bereits gemountet und der Aufruf verrät, wo sie eingehängt wurden.
    Wie die Festplatten wo mit welchen Lese- Schreib- und Auführungsrechten von Usern gemountet werden können, ist in der Datei etc/fstab festgelegt. Du kannst diese Datei ggf. selbst mit einem Editor anpassen oder über yast die Windowspartitionen eintragen und die Zugriffe regeln, z.B. ob die Windowspartitionen automatisch eingehängt werden sollen oder erst auf Anforderung.

    MfG
    Rattiberta
     
  4. clkr

    clkr Byte

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    33
    Salut

    unter YaST (ist meist nur für root freigegeben)
    gibt es in der Sektion Hardware auch eine Abteilung für Festplatten (die dort eingetragenen Parameter werden an mount weitergegeben).
    nehmen wir mal an, die HD hatte unter Win* die Drives
    C:, D: und E:

    Dann sind die Mountpoints dafür sinnvollerweise /windows/C, /windows/D und /windows/E.

    Welchen Partitionen dies entspricht, hängt davon ab, wie die HD unter win* aufgeteilt wurde. Waren es die 1. primäre und die 1. und 2. logische Partition der erweiterten P., dann sind es (in der 1. IDE-Festplatte)
    in der Reihenfolge C,D,E /dev/hda1, /dev/hda5 und /dev/hda6.

    Adieu
     
  5. TCO_06

    TCO_06 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Hallo Rattiberta,
    wenn ich eine Konsole öffne und wie vorgeschlagen "mount" eingebe - sehe ich folgendes:
    /dev/sda3 on / type reiserfs (rw,acl,user_xattr)
    proc on /proc type proc (rw)
    sysfs on /sys type sysfs (rw)
    tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw)
    devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
    usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw)
    /dev/fd0 on /media/floppy type subfs (rw,nosuid,nodev,sync,fs=floppyfss,procuid)

    Andererseits sehe ich unter dev die erwünschten Partitionen (meine Austausch Partition mit FAT32 ist z.B. sda11 - leider nicht zu öffnen.

    Die Datei etc zu editieren (sinnvoll) ist mir auch noch nicht gelungen.
    Mein Ziel lautet immer noch: Devices - z.B. /dev/sda11 direkt beim Hochfahren automatisch zu mounten.
     
  6. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Es scheint so, als sei sda11 nicht ins Dateisystem eingehängt.

    Einrichtung über yast:

    Yast => System => Parttionierung
    Partitionen werden angezeigt
    sda11 Bearbeiten
    (X) nicht formatieren
    Mountpoint: gewünschten Mountpoint eintragen, z.B. /windows/x

    Optionen für fstab:
    Mounten durch Gerätenamen

    Dateisystem: 0x00 Win95 FAT32
    Optionswert: users,gid=users,umask=002,utf8=true

    oder

    Systemreparatur:

    (dort kannst Du alle auf dem System vorhandenen Partitionen einbinden lassen)

    Von der SuSE-DVD booten
    Installation auswählen
    es folgen Sprachauswahl usw. nicht irritieren lassen :)
    es wird gemeldet, dass bereits eine Suse vorhanden ist, dort Reparatur auswählen
    die benutzerdefinierte wählen, der Rest erklärt sich eigentlich selbst

    oder

    die fstab manuell ändern und Mountpoint selbst erstellen:
    http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/12/038-fstab/

    die Zeile für meine fat32 Partition lautet
    /dev/sda8 /windows/Download vfat users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0

    MfG
    Rattiberta
     
  7. TCO_06

    TCO_06 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    An alle, die so nett waren hier zu posten: Danke für all die guten Tips!

    Das Problem mit den nicht eingebundenen Windows-Laufwerken hat sich inzwischen gelöst.
    Vielleicht waren es meine Anlaufschwierigkeiten mit dem Look-and-Feel des Gnome Desktop oder weiss der Teufel ...

    Jedenfalls sind nach einer kurzentschlossenen Neuinstallation mit SUSE Linux 10.0 alle Windows Partitionen ordnungsgemäß eingebunden.
    Bereits beim Partitionierungsvorschlag des Installers war diese Einbindung zu sehen.

    Auch meine relativ neue WLAN-Karte (MSI) wird standardmässig unterstützt.

    So macht Linux richtig Spaß.

    TCO_06
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen