Windows-Verschlüsselung

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von rani, 20. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rani

    rani Guest

    Hallo!
    Ich benutze die Windows interne Verschlüsselung zum Schutz meiner Daten. Ich besitze einen Desktop-PC sowie ein Notebook mit gleichem Benutzernamen und Passwort. Auf beiden Systemen ist die Datenverschlüsselung für bestimmte Dateien aktiviert. Ich benutze eine Synchronisationssoftware, um beide Systeme auf gleichem Datenstand zu halten. Ich habe bereits einen Benutzerzertifikatexport gemacht und dieses auf dem jeweils anderen Rechner eingespielt. Somit müsste ich von beiden Rechnern auf den jeweils anderen Rechner Zugriff haben, um verschlüsselte Daten lesen zu können. Wenn jedoch die Synchronisationssoftware einen Datenabgleich machen will, sprich Dateien auf den anderen Rechner kopieren oder löschen will, gibt es einen Fehler. Was muss ich in diesem Fall beachten?
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Du selbst kannst die Dateien auf der anderen Maschine jetzt öffnen / lesen, nach dem Import des Zertifikates ?

    Bleibt dir nicht viel mehr übrig als unverschlüsselt zu synchronisieren.

    Am Rande Bemerkt..

    Wenn du den Schlüssel auf den Maschinen speicherst hast du geringen Schutz. Zumindest ich würde dann die Verschlüsselung knacken können und die Daten entschlüsseln wenn mir dein Notebook in die Hände fallen sollte... :)
     
  3. rani

    rani Guest

    Vielleicht habe ich es falsch ausgedrückt: Ich importiere nur den Schlüssel von Benutzer 1 des Rechners 1 auf den Rechner 2 unter Benutzer 2, damit Benutzer 2 die Daten von Benutzer 1 lesen und ändern kann. Ich speichere also nicht die PFX-Datei dort ab. Also könnten die Daten nicht von anderen gelesen werden, z.B. bei Verkauf des Notebooks.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen