Windows XP 210 Millionen Mal verkauft

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von pausenclown, 4. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pausenclown

    pausenclown Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    564
    ... wenn man bedenkt, dass wie schon gesagt bei jedem PC, Notebook, etc dieses Produkt beiliegt.
    Mal davon abgesehen, dass man es oft mitkaufen muss. Ob man will oder nicht.
    Bravo Microsoft.

    Man könnte fast sagen: "Durch seine überragende Arbeit und der Entwicklung qualitaiv hochwertigster Produkte ist es Microsoft gelungen 210 Mio Kunden zu überzeugen Windows XP zu kaufen."

    rofl
     
  2. pausenclown

    pausenclown Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    564
    Wenn ich richtig gelesen habe geht es hier doch um Verkaufszahlen oder?
    Wie weit verbreitet Windows XP ist möchte ich garnicht wissen. Da müsste man ja noch alle Raubkopierer mitzählen.
    Wäre Win nicht bei jedem PC dabei sondern müsste extra gekauft werden sähe MS was die Verkaufszahlen angeht ziemlich alt aus.
    Und selbiges steht ja auch im Artikel.
    Wenn ich eine Linuxdistribution wie z.B. SuSE kaufe, dann wegen der Handbücher oder weil ich keine entsprechende Internetanbindung habe um die ISOs zu laden.
     
  3. Gast

    Gast Guest

    Ich nutze es noch als Spielekiste und für Anwendungen wie Lotus Notes, für die ich bisher keine Linux-Version habe (ich programmiere nebenberuflich DBs unter LN).
    Neue Systeme kaufe ich nicht beim Händler, sondern stelle sie mir selbst aus Einzelteilen zusammen, da ich sowas selbst zusammenbauen kann... daher erübrigt sich die Frage! :)

    MfG
    Vimes
     
  4. antilinux

    antilinux Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    36
    Im Servermarkt keine Frage, aber die machen auch nicht den Massenmarkt aus! Im übrigen kann ich Deine Schwachsinnstherorie nicht ganz nachvollziehen, da es erstmal um die Verbreitung eines OS an sich geht und nicht um reine Verkaufszahlen. Da spielt es erst mal keine Rolle, ob es frei (Linux) oder teuer (jaja Windows) ist. Zudem viele Linux-Versionen über Suse und Co. ja auch verkauft werden und nicht jeder sich eine kostenlose Kopie aus dem Netz zieht. Aber warten wir einfach mal ab, was noch so passiert! ;)
     
  5. pausenclown

    pausenclown Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    564
    Naja für etwas das frei, kostenlos ist mit Verkaufszahlen werben zu wollen wäre auch etwas schwachsinnig

    Zumindest im Servermarkt ist GNU/Linux der Microsoft Konkurent schlecht hin. Also etwas Vorsicht mit solchen Behauptungen. 100 Jahre sind eine Lange Zeit.
     
  6. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Naja, ich sage es mal so:

    irgendwo zwischen "Linux ist die Alternative zu Windows" und "Windows ist das beste BS der Welt" liegt dann wohl die Wahrheit :D

    Ciao it.
     
  7. antilinux

    antilinux Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    36
    Windows dominiert den OS-Markt, wüßte nicht warum daher die Statistik gefälscht sein sollte - immerhin werfen gerade Linux-User Microsoft eine Monopolstellung vor. Von daher denke ich sind die Zahlen eher noch untertrieben, zählt man die weltweite Verbreitung von Raubkopien dazu, ergeben sich noch viel viel höhere Zahlen. Das unterstreicht das Nischendasein von Linux und Co., auch wenn es marktpolitisch besser wäre, wenn endlich eine ernstzunehmende Alternative zu Windows da wäre. Linux ist es jedenfalls - gemessen am Massenmarkt - auf keinen Fall.
     
  8. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Aber du nutzt es noch und würdest Windows auf einem neuen System nicht weggeben, nehme ich mal an!

    Ciao it.
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Abgesehen davon gilt der alte Spruch:

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

    Denke, das meiste Verkaufsvolumen rührt eben daher, daß Windows bei den neuen PCs schon beiliegt und in der Regel heutzutage schon vorinstalliert ist.

    Mir kann's egal sein, ich surfe und arbeite zu Hause nur noch mit Linux. Windows nutz ich nur noch als Spieleplattform.

    MfG
    Vimes
     
  10. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Nach dem Kauf eines Komplett-PCs kannst du ja Windows zurückgeben, und bekommst dafür dein Geld zurück, jedenfalls war es bei Windows 98 SE so.

    Aber eigentlich sagen Verkaufszahlen auch nichts über die Qualität des Produkts oder die zufriedenheit des Käufers aus. Nehmen wir nur mal die Öffentlichen Verkehrsbetriebe. In Berlin zumindest, gibt es noch ein previligiertes Monopol. Wer also kein Auto hat oder in der City (beim Büro z.B.) mit dem Auto nichts anfangen kann, weil er keinen Parkplatz findet, wird also mit den Öffentlichen fahren. Trotzdem würden zwei Drittel der Fahrgäste die lahmarschige BVG mit ohne Service und einem neuen, teureren Preissystem gerne auf den Mars schießen, könnte ich mir vorstellen. Und dennoch steigen die Verkaufszahlen.

    So viel zu Verkaufsstatistiken. :D

    Ciao it.
     
  11. antilinux

    antilinux Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    36
    Eigentlich viel in Anbetracht der Tatsache, dass Linux nicht in 100 Jahren solche Zahlen wird vorweisen können :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen