Windows XP SP2 - Probleme mit Windows-Explorer

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Andy-r, 26. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    Ich habe Windows XP mit SP2 komplett neu auf dem Rechner installiert (war auch vorher schon drauf ohne Probleme zu machen) und bekomme jetzt speziell beim Aufruf von Ordnern mit vielen Bildern folgende Fehlermeldung:

    Explorer.exe – Fehler in der Anwendung
    Die Anweisung in 0x7c94426d verweist auf Speicher in 0x006e0069. Der Vorgang read konnte nicht auf dem Speicher durchgeführt werden. Klicken Sie auf O.K um das Programm zu beenden.

    Ganz allgemein dauert der Aufbau - speziell von Miniaturansichten - extrem lange im Vergleich zu vorher.

    Geändert hat sich eigenlich nur meine Hardware: 1,5 Gbyte RAM statt vorher 1 GByte, neuer Intel-Prozesor mit 3,4 (statt vorher 2,26) und ein neues Mainboard. Von daher müsste eigentlich alles besser laufen - leider ist das Gegenteil der Fall.

    Kennt einer das Problem und kann mir bei bei der Lösung weiterhelfen?
     
  2. pc-salatman42

    pc-salatman42 Kbyte

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    231
    Das passiert wenn ich bei mir Icons einleise auch.
     
  3. Nevok

    Nevok Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    12.196
    Hallo Andy-r

    Bei dir könnte ein Problem mit einem deiner Speicherriegel vorliegen. Entferne mal bitte einen und schau, ob's dann besser läuft.

    Sind die RAM-Riegel eigentlich vom gleichen Hersteller bzw. von gleicher Art (z. B. beide DDR-RAM oder SD-RAM)? Unterschiedliche Arten vertragen sich nämlich nicht. ;)

    Gruß
    Nevok
     
  4. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    Es ist alles der gleiche Speicher:

    3 x 512 MB DDR 400 CL 2,5 von MDT

    Ich habe übrigens in der Zwischenzeit festgestellt, dass das Problem wohl ziemlich verbreitet ist. Eine Lösung habe ich allerdings noch nicht gefunden. Z.T. wird aber gesagt (behauptet), dass es nicht an der Hardware liegt.
     
  5. DS-Base

    DS-Base Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    617
    Hast Deinen RAM im BIOS auf die richtigen Latency Werte eingestellt? Standardmäßig müsste ja By SPD aktiv sein, was heißt, das die Werte automatisch vom RAM ausgelesen werden.

    Setze mal den "PCI Latency Timer" im BIOS mal hoch auf 128. Dort stehen meißtens 32, was oft zu hektisch ist für ältere PCI Karten.

    Zuletzt schau mal, ob es für dein neues Board ein BIOS Update gibt. Meißtens ist das bei neuen Board erstmal notwendig für Bugfixing und neue Prozessoren. Kann auf jedenfall nicht schaden.
     
  6. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    @ DS-Base

    Die korrekten Latency Werte (= 2,5 ...) werden korrekt im BIOS wiedergegeben. Die BIOS-Version des Boards (ASUS P5P800) ist die neuste Version.

    Ich habe zusätzlich mal das RAM-Test-Programm Memtest86 laufen lassen. Das hat dann 10 Stunden rumgeorgelt ohne einen Fehler des RAM zu finden. Da ich das Programm bisher nicht kannte, kann ich nicht sagen, ob es was bringt bzw. aussagefähige Ergebnisse dabei liefert.

    Was mich wundert ist, dass das Problem bisher nur im Windows-Explorer aufgetaucht ist. Ich vermute deshalb - leider ohne einer Lösung irgendwie weiter gekommen zu sein - dass es ein Windows XP-Problem ist. Den relativ größen Arbeitsspeicher von 1,5 Gbyte habe ich hauptsächlich für Audio-Programme (Logic-Audio mit entsprechenden Software-Instrumenten) angeschafft. Das können sehr speicherintensive Anwendungen sein und bisher habe ich hier kein Problem festgestellt (hoffentlich bleibts dabei).

    WINDOWS XP auf Verdacht neu installieren möchte ich unbedingt vermeiden - das hat mich vor 2 Wochen komplette 2,5 Tage gekostet.

    Wäre schön, wenn jemand das Problem (auch) hatte und eine Lösung kennt.

    -------------------------------------------------------------
    Anmerkung der Moderation:

    Bitte keine Fullquotes (Zitieren kompletter Beiträge). Entweder nur das zitieren, worauf man sich bezieht oder die Kombination "@ Benutzername" verwenden.

    Danke!

    Gruß
    Nevok

    -------------------------------------------------------------
     
  7. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    Anders als früher werden jetzt Bilder (jpg-Format etc.) bei mir mit Photoshop verknüpft. Das ist z.B an den Photoshop-Symbolen in der Symbolansicht im Windows-Explorer zu sehen.

    Klickt man auf ein Bild und ruft mit der rechten Maustaste die Eingenschaften auf, ist ein zusätzlicher Reiter "Photoshop-Bild" zu sehen. Dort gibt es den wahlweisen Eintrag "Miniatur erzeugen". Ich habe dort das voreingestellte Häckchen herausgenommen und seitdem klappt die Darstellung der Miniaturansichten im Explorer wieder einwandfrei. Für mich erstaunlich überträgt sich die Änderung der Einstellung für ein Bild auf alle anderen Bilder ebenfalls.

    Mal abwarten, ob jetzt nochmals Probleme auftauchen.
     
  8. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    Auch wenn das Thema schon uralt ist, aber für Leute mit vergleichbarem Problem:

    Inzwischen hat sich ein MDT-Speicherriegel komplett verabschiedet (Windows XP ließ sich nicht mehr hochfahren).

    Ich vermute mal, dass der Riegel (und hoffentlich nur dieser der drei) von Anfang an eine Macke hatte und jetzt komplett ausgefallen ist.

    Also wer ähnliche Probleme mal hat: Wahrscheinlichkeit für einen Hardware-Fehler (=Speicher) ist doch relativ hoch)
     
  9. LM3900

    LM3900 Byte

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    19
    Hallo Andy-r,

    mmmh, das Problem ist ja tatsächlich schon beinahe Asbach uralt.

    Du versteifst Dich offensichtlich auf den Speicherriegel... Hast Du denn schon mal Deine Festplatte kontrolliert (überprüft/defragmentiert)? Unter Umständen hat die Festplatte defekte Cluster, und das Betriebssystem kann notwendige Dateien nicht mehr lesen?!?

    Eine Neuinstallation von XP - wenn auch zeitaufwendig - wäre sicherlich das kleinere Übel.

    Gruß
    LM3900
     
  10. Andy-r

    Andy-r Byte

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    In diesem Fall wirklich ein Speicherproblem.

    Ich habe der Reihe nach einen Speicherriegel nach dem anderen herausgenommen und das Problem mit dem XP Totalabsturz hörte sofort auf, als der besagte Riegel raus war.

    Festplatteproblem kann ich aber auch ausschließen, da ich eine Ersatzplatte mit den wichtigsten Daten inklusive XP schon lange vorher geklont hatte, und diese versuchtsweise mit den gleichen Resultaten ausprobiert habe.


    Ich habe zu dem Uraltthema noch mal was geschrieben, weil ich generell dieses Forum - wie auch andere - sehr hilfreich finde, eigene Probleme zu lösen. Ich benutze als erstes immer die Suchfunktion, stelle aber immer wieder fest, dass manchmal die Beiträge zu keinem Schluss kommen (weil z.B. der "Urheber" das jeweilige Problem anderweitig gelöst hat), das finde ich dann immer irgendwie schade.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen