Windows XP und Windows 98 parallel

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von FrankMas, 12. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FrankMas

    FrankMas Byte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    75
    Ich würde gerne Windows XP ausprobieren, aber meine vorh. Windows 98 Installation und zug. Software beibehalten. Kann ich beide Betriebssystem parallel installieren, wenn ja, benötige ich einen Bootmanager oder ist dieser bereits bei Windows XP enthalten. Kann Windows XP ggf. wieder ohne Rückstände deinstalliert werden, ohne Windows 98 neu installieren zu müssen.
     
  2. sfx67

    sfx67 Byte

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    117
    bei mir laufen win98 und xp parallel und dazu noch ein suse linux
    auf der zweiten platte,alles problemlos. das einzige was nach der
    installation wieder aktiviert werden mußte war der bootmanager(bootmagic) und das von win98 aus. ansonsten kann ich alle os ohne probleme starten. linux über bootmagic und den rest über den
    xp bootmanager.
    mfg. swen
     
  3. Sky-diver

    Sky-diver ROM

    Registriert seit:
    4. November 2001
    Beiträge:
    1
    Also ich kann bedenkenlos Win 98 SE installieren. Ich habe aber seit kurzem Win Me drauf und möchte jetzt Win Xp auf meiner zweiten Partion laufen lassen. Geht das?? Und auf was muß ich achten??
     
  4. Ghostrider

    Ghostrider Byte

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    11
    Anscheinend bist du ein verfechter von microsoft und deren vorgehensweise, was aber auch nicht tragisch ist. wenn man diesen "lauschangriff" aber mal sachlich betrachtet, verschiedene dinge ausprobiert, die offenen ports an pc}s checkt, muss man sich doch wundern-auch wenn es nur sehr kleine datenpakete sind- das bei einigen programmen hintertüren von ms integriert sind. ob nun der paranoid ist, der sich schlau macht und einstellungen vornimmt, um diesen dingen entgegenzutreten will ich mal dahingestellt sein lassen. vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt. der messenger kann natürlich erst dann senden wenn er aktiv ist-nur was wird genau übertragen und wieviel??denn auch mit sehr kleinen paketen kann microsoft etwas anfangen, oder etwa nicht??? genauso wenig sendet ein nutzerkonto für den support! wie aber loggt sich ein supporter über die remotecontrol auf dem rechner ein??? wer sich dieser dinge nicht sicher ist und wichtige daten auf der ws hat, sollte meiner meinung nach auch die gemeinsamen dateien löschen, von den man auf alle ordner zugreifen kann. eine sichere quelle für diese tipps gibt es nicht, sie beruhen einzig auf erfahrungen von usern! und nicht alle user sind dummuser! gruß
     
  5. gASFACE

    gASFACE Byte

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    58
    Ich hab momentan auch ein Multibootsystem mit zwei mal Win98 (mit PM6.0 eingerichtet, also eine Partition jeweils versteckt)
    Ich mach mir ein wenig Sorgen, dass ich nach der Installation von XP mein Win98 nicht mehr booten kann.
    Wie unproblematisch ist denn der Bootmanager von XP?
    Und wie kann ich ggf. doch wieder nen dos-basierenden Bootmanager einsetzen?
     
  6. Marco Saenger

    Marco Saenger Kbyte

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    241
    Sehr schön - Du hast auch den Leitfaden für Paranoide gelesen, oder?

    Sorry wenns hart klingt, aber das Teil woher Deine Punkte stammen kenne ich auch. Vieles davon ist Müll. So kann zum Beispiel ein Nutzerkonto erstmal garnicht senden.

    Das Datenpaket das den Rechner verläßt um die Uhrzeit zu synchronisieren - und auch die Antwort darauf - sind so klein das damit nichts als Anfrage und Antwort übermittelt werden können - keine Bange, niemand erfährt dadurch was auf Deinem Rechner ist *g*

    Der Messanger sendet tatsächlich was - nämlich wann Du ihn einloggst und wann Du ausloggst - daher wissen die Anbieter dieser Dienste nämlich wieviele User wie lange online sind und können auf dieser Basis für Werbung kassieren. Das Verfahren wird übrigends von ICQ, AIM und dem Yahoo-Messanger auch praktiziert. Weitergehende Infos versenden diese Teile aber nicht.

    Um die anderen Sachen zu kommentieren fehlt mir jetzt die Zeit, aber auch das könnte man tun. Wirklich fraglich ist nur die Aktivierungsroutine und die fehlerbenachrichtigung ist kritisch, wenn irgendwelche Dummuser nach dem bearbeiten von kritischen Daten etwas mit ihr versenden......

    Ansonsten gibt es für keine dieser Behauptungen irgendwelche Beweise - nicht mal für die Behauptung bezüglich des Media-Players, die im selben Wortlaut schon für die Version 7.0 kursierte und für die bis heute Beweise fehlen.

    Wenn Du sagst das das alles sicher ist, dann her mit den Quellen. Bin ich echt mal gespannt drauf....
     
  7. Nauschne77

    Nauschne77 Byte

    Registriert seit:
    2. April 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo

    Danke für den Hinweis. Allerdings bin ich bei ähnlicher Konstellation analog Euren Vorschlägen vorgegangen. Habe 4 Partitionen auf meiner SCSI Platte eingerichtet. 1. Win98(FAT32), 2. WinXP (NTFS), 3. + 4. Win98 (FAT 32). Leider hat es so nicht funktioniert. Nachdem der Installation von 98 hab ich auf der zweiten Part. XP eingerichtet. Danach startete der Bootmanager von XP, wo ich zwar die anderen Partitionen auswählten konnte, der Start aber mit Fehlermeldung abgebrochen wurde. Nur XP funktionierte. Auch ein manueller Eingriff über Startdiskette und Progi. von Power Quest brachte keinen Erfolg.

    Nauschne77
     
  8. chrissebaeck

    chrissebaeck Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    229
    Hallo Nauschne77!

    Der Parallelbetrieb ist sehr wohl möglich, sofern man verschiedene Partitionen verwendet. Bei mir läuft zB auf der 1. Partition Win98SE mit FAT32, dann gibts eine W2K-Inst. mit NTFS, dann XP (vormals W2K-Server) mit NTFS und zu guter Letzt wieder FAT32. Das alles mit dem Bootmanager von XP. Verstecken etc. ist nicht zwingend notwendig, NTFS-Partitionen werden ohnehin nicht erkannt. Auf einer Partition hingegen kanns natürlich nicht gehen.

    Woruaf Du achten solltest, ist die Installationsreihenfolge: Zuerst Win98 und dann XP, da dann der Bootmanager richtig konfiguriert wird. Bei umgekehrter Reihenfolge mußt Du halt nach der Win98-Installation den XP-Bootmanager wieder drüberinstallieren, weil der vom Win98-MBR überschrieben wird.

    Christoph
     
  9. SuperMAD

    SuperMAD Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2001
    Beiträge:
    409
    Bei mir funktioniert der Parallelbetrieb prima.
    Ich habe XP auf NTFS und Win98SE auf FAT32.
    Der Bootmanager von Partitionmagic versteckt automatisch die
    Partition eines anderen Betriebssystems. Damit ist der Parallelbetrieb kein Problem. Nur in seltenen Fällen muß man das Verstecken der Partitionen manuell abstimmen.
     
  10. Ghostrider

    Ghostrider Byte

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    11
    yoh, ist auch korrekt. mit einer versteckten partition gehts aber auch!! setzte ich einfach vorraus!? ok, bis dann
     
  11. Ghostrider

    Ghostrider Byte

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    11
    kures feedback: sendungen erfolgenüber den windows updatemanager an ms!! keiner weiss allerdings was er sendet! desweiteren sendet xp über die autom fehlerbenachrichtigung an die entwickler, wiederum weiss keiner genau was gesendet wird! weiterhin über die uhrzeitsynchr, mediaplayer, ie6, alexa, suupportuser, messanger, regdone. hier werden eine fülle von der workstation an ms gesendet; das ist sicher!
     
  12. Marco Saenger

    Marco Saenger Kbyte

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    241
    Jein - es geht doch, und zwar indem man mit einem Proggie wie Partition Magic die NTFS-Partition versteckt. XP startet trotzdem, und somit kann man unter XP die Vorzüge von NTFS (u. a. auch noch geringerer Speicherbedarf) nutzen
     
  13. Nauschne77

    Nauschne77 Byte

    Registriert seit:
    2. April 2001
    Beiträge:
    15
    Eine Sache ist leider nicht ganz richtig. Ein parallel Betrieb von XP mit NTFS und Win98 mit FAT32 ist nicht möglich. Wenn man dies macht kann man Win98 nicht mehr starten, auch nicht mit Bootmanager. Hab\'s ausprobiert. Die Partition für XP muss mit FAT32 bestückt werden. Leider hat das den Nachteil, dass man die Vorzüge der NTFS (Freigaben, Sicherheit etc.) nicht nutzen kann.
    Nachdem ich FAT32 genommen habe, funtioniert der Parallelbetrieb.

    Gruß

    Nauschne77
     
  14. Marco Saenger

    Marco Saenger Kbyte

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    241
    Na dann rück mal raus was XP so alles sendet. Bisher hat mein XP (außer der Registrierung) nicht einmal versucht nach Hause zu telefonieren, und das Ding ist im Dauereinsatz (24/7).

    Das meiste ist nichts weiter als Hysterie
     
  15. Ghostrider

    Ghostrider Byte

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    11
    hallo, du kannst xp bedenkenlos auf deiner platte ( sofern sie partitionen besitzt!!!) installieren sowie deinstallieren. xp bringt aber beides mit: bootmananger und partionstool!!!! du brauchst nur den schritten im xp setup zu folgen. xp findet das bereits installierte win98 und fragt dich ob du eine neue partition anlegen möchtest, welches du im ntfs format vornimmst. in die neu erstellte partition installiert du nun xp. nach dem endgültigen neustart nach der xp inst. siehst du nun den bootmanager, indem xp oben steht. zur deinstallation legst du einfach die xp cd ein, bootest über die cd rom ( wie auch bei der neuinst!!!!!!!) und sagst ihm dann, das du eine partition löschen möchtest!!!! nun ist xp gelöscht. ein tipp von einem der xp schon länger testet: besorge dir infos über alle einstellungen und tools, die xp richtig schnell u sicher machen!!!! es gibt jede menge tipps, zb in der registry!!! xp sendet sehr vile daten an microsoft ohne das du es merkst!!! grüße
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen