Wissenschaftler: Heim-Netzwerke bedrohen CE-Industrie

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von piti22, 17. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. piti22

    piti22 Kbyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    323
    Alles schön und gut, nur ich finde diese Zusammenlegung der Geräte z.B. Fernseher, PC, Videorecorder, DVD Player, HIFI Anlage, usw. gar nicht so gut. Man stelle sich nur vor, der DVD Player gibt seinen Geist auf und schon kann man kein TV mehr schauen, surfen oder Musik hören.
    Ich fand schon früher diese Fernseher wo der Videorecorder integriert war nicht gut, denn ist eins kaputt guckt man in die tote Rohre ;) ;) ;). Ich bevorzugte damals schon lieber zwei getrennte Geräte.

    Gruss piti22
     
  2. nenouse

    nenouse Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    183
    Da ich in old Franze lebe, habe ich das beste Beispiel hier wird viel die Livbox/ telekom / wanadoo oder Freebox/ freenet vermarktet!!! Schickes Büchlein....Modem irres geiles design..
    Das ist ein Gerät/Modem das Internet, Fernsehen und Telefon verbindet!!
    Hick... ist folgend..
    die Boxen sind am laufenden Band im Propheten..... Ich bin bei der zweiten!! Bei dem Rathaus auch und das Geschäft bei uns auch!! Sie haben kein Ausschaltknopf und vertragen keine Stromausfälle/Schwankungen!!! Bei Free dauert es Wochen ein Neues zu bekommen und bei Wanadoo 8-10 Tage! Derweil weder Fernsehen oder Telefon!!! He auch Internet :kotz:
    Toll???? Ich habe das Telefon und den Fernseher nicht mit angeschlossen und zahle Extra!! Dafür ist die Flatrate billiger!Aber bei Stromausfall ist hat das Modem im ....
    Also ehrlich im Augenblick machen sie viel reklame aber die Modems sind noch zu instabil.... bei google gibt man ein und man sind tausende von Beiträgen unzufriedener Kunden bei free sieht es Massenweise! wobei Telekom auch nicht besser ist.
    Also mein Rat Finger weg
    Eure Nenouse
     
  3. yeTTiz

    yeTTiz Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    189
    @piti22
    Anscheinend hast du den Bericht nicht verstanden, den es geht um eine Client-Server-Lösung (Netzwerk). Der Fernseher ist nur ein Anzeigegerät mit Eingabemöglichkeit um Daten vom Server abzurufen, dabei ist es egal ob Fernsehsendungen, Internet, Musik oder Filme. Man kann einen PDA, Laptop oder auch ein Mobiltelefon benutzen falls der 'Fernseher' defekt ist, allerdings wenn der Server oder das Netzwerk defekt ist läuft nichts mehr. Natürlich kann auch immer noch nur das Internet und das Fernsehen ausfallen, eben wie es jetzt ist.

    Ich hab einen CD-Wechsler, einen Verstärker mit Radio, ein Tapedeck, dann einen DVD-Player einen Videorecorder und einen Satempfänger neben dem Fernseher stehen, wenn ich diese Geräte nicht hätte würde ich mir einen PC-Würfel mit Linux drauf kaufen. Jetzt müste ich die Kassen überspielen bzw. weg werfen, das Tapedeck und den Videorecoder nach dem Überspielen ebenso. Dann dauert es noch zulange bis so ein Rechner gestartet ist. Aber in 5 bis 10 Jahren sollte die Technik weit genug sein. Mittels Wlan könnte man dann, aber da fehlen noch einige Geräte bzw. sind noch zu teuer.

    so long yeTTi
     
  4. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154
    Also ich kann auf diesen Mist verzichten und jeder der sich auf so ein System verlässt ist selber schuld :aua:

    Die älteste Regel der Menschheit nie alles auf eine Karte setzen !

    Schon derSteinzeit-Jäger hatte immer einen Reserve-Faustkeil

    Wenn dieses tolle netzwerk mal ausfällt geht garnix mehr:
    kein PC , kein Internet, kein Fernseher, keine Stereo-Anlage, keine Waschmaschiene usw.

    Ich kann immer noch Musik hören wenn mein PC mal die Grätsche macht (so wie vor 3 Wochen)...
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Ich hab schon seit Jahren so ziemlich alle unterhaltungsrelevanten Aufgaben meinem PC übertragen und daß der komplett ausfällt ist ziemlich unwahrscheinlich. Zur Not ist aber auch noch ein Zweit- und Dritt-PC vorhanden.
    Ob es nun Sinn macht, das ganze Haus zu vernetzen, damit ich auch auf dem Klo noch auf meine Daten zugreifen kann, ist die andere Frage. Für die Verteilung von Musik kann ich es ja noch einsehen, aber Fernsehen will ich nicht aufm Küchenstuhl, da geh ich doch lieber aufs Sofa.
    Und aufgrund der Tatsache, daß ich auch unterwegs mal Musik hören will ohne ständig per UMTS mit meinem Netzwerk verbunden zu sein, wird die Musik auf weiterhin auf dezentralen Speichermedien vorrätig sein.

    Gruß, MagicEye
     
  6. Abdull

    Abdull Byte

    Registriert seit:
    28. April 2000
    Beiträge:
    80
    Was sind CE-Produkte? Wäre schön, wenn ein PC-Welt-Mitarbeiter das in einem kleinen Satz hier erklären könnte.
    Danke.
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Im Artikel wird "Unterhaltungselektronik" genannt. Wirds dann wohl sein (Consumer Electronics).
     
  8. holger-42

    holger-42 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Beiträge:
    395
    Also bis zu einem gewissen Grad ist eine Heimvernetzung sinvoll. Aber man sollte das nicht übertreiben.
    a) Wegen der vieldiskutierten Fehleranfälligkeit
    b) je mehr Elektronik sich in einem Haushalt befindet, desto größer wird das Risiko, am Elektosmog irgendwann mal zu erkranken. Das ist vielleicht keine sehr gängige Antwort, jedoch ist die Dauerbelastung nicht zu unterschätzen.

    Ich stelle zum Musikhören dann auch mal gerne meinen Plattenspieler an und den Computer aus. :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen