1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

WLAN Verbindung 500m mit Hindernissen

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von ChristianKerl, 20. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ChristianKerl

    ChristianKerl ROM

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    2
    Hallo,
    ich habe vor eine WLAN Verbindung über eine Strecke von ca 500m
    Luftlinie aufzubauen.
    Dazwischen liegen 2 Reihen Mehrfamilienhäuser und eine Bahnlinie!
    Ich hatte vor mit externen Atennen, ähnlich dieser Selbstgebauten: http://mobileaccess.de/wlan/index.html?go=omni&sid=13cWMv5J2E98k1311072da2790080f1b39cf520be954c, zur Verbesserung der Vebindung zu arbeiten.
    Aufm Dach werd ich die wahrscheinlich nich anbringen können.
    So nun meine Fragen:
    Bekomm ich damit ordentliche Verbindung für DSL 3000 hin?
    Und könnt ihr mir einen WLAN Router mit integriertem DSL-Modem und Antennenanschluss empfehlen? Ich habe den D-Link AirPlus XtremeG+ DI-624+ ins Auge gefasst

    PS: Online-Spiele und Filesharing sollte schon möglich sein.

    MfG
    Chris
     
  2. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Bekomm ich damit ordentliche Verbindung für DSL 3000 hin?

    Selbst wenn. - Hoffentlich kommt Dir die RegTP nicht dahinter und die Nachbarn werden nicht *braun*... *MUHAHA*
     
  3. ChristianKerl

    ChristianKerl ROM

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    2
    warum?
    es wäre eine privat verbindung und so lang ich nich die grenze von 100mW sendeleistung nicht überschreite kann den das doch egal sein oder?
    und mit dem DSL is das ja eigentlich auch legal wenn man einen mitbenutzer anmeldet
    *muhahaha*
     
  4. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Hallo,

    siehe meinem Beitrag / Posting vom 10.04.2004 zur WLAN-Reichweite:

    http://www.pcwelt.de/forum/showthread.php?t=8521

    Die Antenne die du da bauen willst ist ein "Rundstrahler", denke nicht dass das zum Erfolg führt. Ich würde es mit einer Richtantenne versuchen, aber wie schon gepostet besteht wohl keine Sichtverbindung. Das Projekt dürfte also bei der Sendeleistung schwierig bis aussichtslos sein.

    UKW
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Du überschreitest (absichtlich) Grundstücksgrenzen. So egal ist das meines Wissens nicht.
     
  6. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Wenn Du denn schon alles so genau weißt und jemanden auslachst, der durchaus weiß, wovon er redet, warum postest Du dann überhaupt hier so eine Frage?

    Die kannst Du Dir dann doch besser selbst beantworten....
     
  8. ShadowSlayer

    ShadowSlayer ROM

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Moin

    100mW maximale Strahlungsleistung ist die maximale Leistung die die Antenne Abstrahlen darf, wenn du versuchst durch die von dir beschriebenen Hindernisse mit 100mW zu senden wird das nichts, Nachteil bei WLAN ist das die Frequenz von 2,4GHz von allem abgeblockt wird, besonders Wasser, welches allgegenwärtig ist in den Hauswänden wo du dann *durch* mußt ( Versuch zum Nachmachen: einfach mal mit der Hand um die Antenne greifen, der Abfall der Empfangsleistung ist sehr deutlich zu beobachten.) 2,4GHz ist nämlich ziemlich nah an der Resonanzfrequenz von H²O (Sonst würde die Mikrowelle nicht funktionieren) Und so ne Bahnoberleitung ist auch nen guter Sender, in allen möglichen Frequenzbereichen.

    Deine Lösung wäre ne Richtantenne, nur hast du unter Umständen dann zwei Probleme:
    1. Die Antenne beschert dir nen so großen Gewinn das du dein Ziel erreichst, und die RegTP mit dem Messwagen auch :rolleyes:
    2. Dein Ziel sendet mit der gleichen Leistung zurück erreicht dich und grillt den Empfänger deiner WLAN Karte (Die sind nämlich nicht dafür ausgelegt soviel Energie aufzunehmen)

    Dummerweise muß Aufgrund der Frequenz die Antenne recht groß für nen ordentlichen Gewinn ausfallen

    http://www.fernmeldebataillon284.de/index.php?auswahl=technik

    Gruß
    Shadow
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Aha, Wasser in Hauswänden?
    Wasser in reiner Form reflektiert zwar wunderschön Funkwellen, vor allem als Oberfläche, aber die paar Prozent, die sich noch in der Hauswand aufhalten, schaden sicher weniger als z.B. Stahl(beton).
    Und warum sollte der Empfänger gegrillt werden? Wenn ich mit dem Laptop direkt neben meinem Access-Point sitze, dürfte der Empfangspegel auch sehr hoch sein und müßte ebenso alles grillen, oder?
    SOO groß muß die Antenne auch nicht ausfallen, selbst mit Chipsdosenantennen erreicht man schon einge km Reichweite.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen