WLAN verursacht Absturz + Reboot?

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von Levski, 14. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Levski

    Levski ROM

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Bitte um Hilfe bei folgendem Problem:
    habe mit Netgear-Geräten (Router + 2 Adapter) ein Home-WLAN aufgebaut, das bis vor einigen WOchen anstandslos funktionierte, dann aber aus mir unerfindlichen Grüdnen bei Benutzung des stand-alone-PCs auf diesem nach unterschiedlich langer Dauer des Surfens (5-45 sec.) abstürzte und den PC zum Rebooten brachte. Dabei spielte es keine Rolle, welche Seiten aufgerufen wurden. Meine erste Vermutung ging dahin, daß es ein Virus, Bug o.ä. war, nachdem das so aufgebaute System zuvor monatelang tadellos funktioiert hatte (es waren Ad-aware, Spybot, Antivir etc. installiert -alles lief ohne Probleme).
    Auf dem (neueren und stärkeren) Notebook gab es nie Probleme mit surfen, downloads, updates etc..
    Ich habe also alles (!!!) neu installiert, firmwares, updates etc. geladen und eingestellt: Notebook ok, PC "spinnt" wieder, d.h. stürzt ab. Das Netz "erkennt sich", die Zugangsregeln sind eingestellt, die Adapter zugelassen ein "scan" findet den heimischen Hotspot, das Einloggen funktioniert, eine beliebige Seite wird angewählt und irgendwann: Aus, abwärts, rebooten ...

    Ich arbeite mit WinXP Sp2 und den neuesten updates, "browse" mit Firefox/Thunderbird, habe die neueste Netgear-firmware, der PC ist viren- u. bugfrei; Provider ist T-online. Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? WIe gesagt, dieses Phänomen trat eines Tages völlig unvermittelt auf.
    Danke vorab für jeglichen Rat.
    Levski
     
  2. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Bluescreen statt Neustart:

    Start > Einstellungen > System > Erweitert > Starten und Wiederherstellen
    Haken weg bei "Automatisch neu starten"


    Wenn jetzt ein Bluescreen kommt, poste dessen Inhalt hier. Wichtig sind vor allem die Zeile komplette mit STOP und evtl. auftauchende Dateinamen.
     
  3. Levski

    Levski ROM

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    @ The Doctor
    Danke für den Hinweis; habe diesen Schritt vollzogen, und es funktionierte danach einwandfrei, möglicherweise aber auch nur deshalb, weil ich direkt über das t-online-startcenter ins Netz ging, was ich zuvor so nicht getan hatte. (stattdessen: Direktanwahl über den Firefox-Browser, woraufhin sich ärgerlicherweise auch automatisch das t-online-Startcenter öffnete, eine Abfrage vont-online kam. ob ich die Einwahl erlauben wollte, was ich bestätigte und bei Öffnen einer Seite über den Firefox es immer wieder zu besagten Abstürzen u. Neustarts kam.) So vermutete ich also ein (neues) Harware-Kapazitätsproblem und fand mich damit ab, zukünftig mit dem technisch etwas schmalbrüstigen alteren PC über t-online-Center ins Netz zu gehen.
    Die zu Installationszwecken bis dahin zusammenstehenden Computer habe ich dann also räumlich getrennt und neugestartet: Notebook (nahe Router) ohne Beanstandungen, Adapter u. Router erkannten sich, Eintritt ins Netz ok. PC weiter weg, wie früher schon gewisse Sende-Empfangsprobleme, aber noch im "gelben" Bereich, Adapter wurde von Router erkannt und akzeptiert. Dann Anwahl des t-online-Centers und: Hotspot verweigert! (Fehlermeldung), und auch die Netzwerkverbindung wurde als "getrennt" gemeldet.
    Plötzlich auch am Notebook keine Netzwerkverbindung mehr vorhanden, und es wird kein Adapter erkannt (Fehlermeldung bei t-online), obwohl die Verbindung zwischen Adapter und Router maximal "grün" ist und keine halbe Stunde zuvor mit beiden Geräten (PC + Notebook) parallel (gleichzeitig) kabellos kreuz und quer durch verschiedenste Internet-Seiten gesurft worden war, auch solche, die nie zuvor angewählt worden waren.
    Liegt dieser Defekt, die Trennung der Netzwerkverbindungen bzw. das Nichterkennen oder Nicht-Einwählen-Können an der kurzzeitgen Abschaltung oder ...???
    Da ich eine WEP-Sicherung vorgesehen habe, verlangt die t-online-Konfiguration für das Home-WLAN die EIngabe eines hexadezimalen Codes, der aber immer wieder als ungültig abgelehnt wird, da das Kennwort (8 Zeichen), das ich zuvor bei der Router-Konfiguration eingegebn habe und das auch funktioniert hatte, zu kurz sei.
    Alles etwas seltsam. Gibt es da möglicherweise irgendwelche Hardware- /Software-Konflikte?
    Danke vorab für jeglichen guten Rat.
    Levski
     
  4. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Du hast einen Router, benutzt aber die T-Online-Software zur Einwahl? Das kann nicht gehn, der Router muss sich einwählen.

    Die Rechner dürfen sich nicht selbst einwählen, sonst kann nur einer ins Netz, oder es kommt zu Problemen wie bei dir.
     
  5. Levski

    Levski ROM

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Das habe ich mir gedacht, und genau so, wie Du sagst, also ohne T-online-software-Beteiligung, hat es auch 'mal funktioniert, aber irgendwann hab' ich wohl bei einer "Nachrüstung" etwas isntalliert, was unnötig oder störend war und dann die Probleme verursacht hat.
    ALso, wie behebe ich am besten das Problem? T-online deinstallieren, deaktivieren ...? Eine Empfehlung, was dabei besonders zu beachten ist (versteckte oder residente Alt-Einträge)
    Ist t-online denn tatsächlich ganz verzichtbar? ich meine, daß bei einer Kabelanbindung/über Modem es doch gebraucht würde, oder? kann ich denn einfach an t-online "vorbeigehen", wenn ich ins Netz will?
     
  6. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Wie? Über ein DFÜ-Verbindung oder über den Router? Sind denn deine Einwahldaten im Router eingetragen?


    Benutzt du irgendeine Funktion der Software? E-Mail oder Online-Banking?


    Zur Einwahl ja. Denn wie gesagt, der Router soll das ja machen, nicht die Rechner.


    Versteh nicht ganz was du meinst? Wieso jetzt auf einmal Modem?


    Nochmal, der Router wählt sich ein und stellt den Rechnern über LAN bzw. WLAN die Internetverbindung zur Verfügung. Die Rechner selbst sind für die Internetverbindung gar nicht mehr zuständig.
     
  7. Levski

    Levski ROM

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    zum besseren Verständnis:

    - Anlage/Vertrag: ISDN, T-DSL flatrate; mit Splitter und Modem, an das der Router angeschlossen wird; t-online-Einwahldaten gemäß Netgear-ANleitung bei Router-Konfiguration dort eingetragen.

    - T-online-Programme (e-mail oder Banking) werden nicht genutzt

    - "Modem-Nutzung" für den (Not-)Fall, daß WLAN - wie geschehen - wochenlang nicht funktioniert und man "konventionell" wieder ins Netz können will

    - wenn der Rechner nicht zuständig ist für das ins-Netz-Gehen, sondern der Router, wie veranlasse ich den Router, das zu tun? Ist es nicht so, daß erst mit dem Aktivieren eines Browsers oder e-mail-Programms vom Rechner aus die Aktivierung gestartet wird und ein Automatismus höchstens in FOrm der Zwangsabschaltung durch T-online nach 24 Std. erfolgt??? Oder habe ich mit Hochfahren des Rechners sofort und automatisch die Verbindung?
    Vielleicht ein paar sehr elementare Fragen oder Denkfehler, aber möglicherweise sind sie bedingt durch die dauernde Abfrage des Start-Centers, ob die Einwahl durch Firefox, AntiVir, Spybot , Ad-Aware o.ä. erlaubt werden soll

    Also, noch einmal, bitte, kurzer Verfahrensvorschlag erbeten.
     
  8. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Sollte in der Anleitung des Routers stehn.


    Ja, wenn der Router in dem Moment eingewählt ist.


    Falls der Router grade offline ist und ein Rechner ins Internet will dann wählt sich der Router ein. Auch das kann man im Router einstellen, das Handbuch hilft hier weiter. Die Rechner kriegen von dieser Einwahl nichts mit. Für sie ist es so als seien sie immer online.


    Bei einer Flatrate sollte es ja egal sein, aber wenn du willst kannst du den Router so einstellen dass er nach einer bestimmten Zeit in der kein Rechner mehr die Internetverbindung braucht die Verbindung trennt. Auch hier gilt: das Handbuch hilft weiter.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen