Woher haben Spammer meine Adresse?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Gri, 8. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Auch wenn man immer selbst aufpasst, werden früher oder später liebe Verwandte, Bekannte oder Kollegen alles versauen. Das Spiel mit den wechselnden Adressen ist aufwendig und dabei können wichtige Verknüpfungen oder Informationen verlorengehen. Ich denke, nur ein Spam-Filter, den man selbst konfiguriert hat, wäre eine sichere Sache. Eigentlich sollte man den Spammern eins auf die Fingerchen verpassen und das weltweit, aber das ist heute leider unmöglich.

    Ich wünsche allen einen schönen Tag ohne Spam
    Gri
     
  2. schenke

    schenke Byte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    63
    ich bin recht begeistert vom spamfilter des mozilla thunderbird. der filtert sehr zuverlässig nahezu allen spam aus. dazu lernt er auch noch selbstständig was spam ist.
     
  3. odh

    odh Byte

    Registriert seit:
    29. Januar 2004
    Beiträge:
    8
    untypisch für schweizer, jenseits der aussengrenze der eu, halte ich generell abkapselung und abschottung als schlechte strategie.
    genau so sehe ich es mit der handhabung der bekanntgabe der eigenen mailadresse. spam ist aber natürlich da äusserst ärgerlich. ich finde, das problem muss einerseits mit noch besseren filtern / diensten gelöst werden. andererseits bin ich in der sache ein befürworter von drakonischen strafen gegnüber spammern. so unfair es im einzellfall sein mag, hier setze ich auf das prinzip der gnadenlosen strafe als abschreckung.

    erziehung der mail user bzw selbstverantwortung mag in vielen fällen akkumuliert einen riesigen effekt haben. aber hier scheint mir dies der falsche ansatz zu sein. ein fehlerchen kann jahrelanges konsequent-sein zerstören. da reicht es u.u. im mail integrierte bild anzeigen zu lassen. dazu noch die vielen ahnungslosen usern, wie bspw. meine eltern, denen ich internet und computer attraktiv machen möchte: die pflichten im ungang mit potentiellen viren und mit eigenen passwörtern sind da jedoch schon hart an der grenze. schnell ist's zu umständlich und abschreckend....

    und so wünschte ich mir, dass man gedankenlos und frei seine adresse angeben kann, so wie man das eben selber handhaben will. heute aber ist jeder, der eine adresse hat ausgeliefert. wie oft habe ich denn schon eine antwort auf etwas bekommen, dass mich gar nicht betrifft - nur weil wer etwas nicht per bcc verteilte - dann so ein beleidigtes mail nachreichen, dass ich dies nicht mehr wünsche, ist meiner meinung nach extrem doof.

    ich bin jedenfalls gespannt, wie die problematik weiterverläuft oder ob sie gar verschwindet...

    ich habe mal gelelesen dass ein ganzes heer von mitarbeitern eigens für die filterung der mails an bill gates zuständig ist. da hab ich's ja noch erstaunlich einfach!
     
  4. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    abschreckung funktioniert nicht. zumindest nicht solange die aufklärungsquote hart gegen 0 geht.

    zu umständlich sollte einem die eigene sicherheit nicht sein.
    es treiben sich im netz meiner meinung nach viel zu viele leutz herum, die da eigentlich nichts zu suchen haben.
    sperrt man alle raus, die nicht wissen wie man per telnet an eine webseite kommt (grob geschätzt 98%), hat sich das viren/wurm/trojaner/dialer/spam/etc-problem komplett erledigt.

    können tust du es ja; mit den konsequenzen musst du eben leben können..
     
  5. |234N1|V|4710N

    |234N1|V|4710N Byte

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    74
    was bei mir geholfen hat, eigentlich fast spamfrei zu bleiben:

    hab einfach einen account bei einem freemailer gemacht (bei mir gmx). gmx besitzt einen spamfilter (ziemlich gut) und hab hier einfach eingestellt, das alle emails zu einer "geheimen" adresse geschickt bekommen, die nur ich kenne... in dem fall die mailadresse, die ich vom provider bekommen hab... und falls mal doch ein spam durchkommen sollte, gibts ja noch immer :bet: thunderbird

    und geantwortet wird auch über die gmx adresse... eigentlich ganz einfach :D

    lg mario
     
  6. Paratron

    Paratron Byte

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    10
    So ist es. Ich bezahle mittlerweile schon bei GMX ein paar Euro im Monat, damit meine zahlreichen Adressen für mich und meine Familie sauber bleiben. Ich lasse alles ganz bequem an meine Provideradresse schicken, und antworten wieder mit der GMX-Adresse.
    Und diese Adresse(n) gebe ich völlig sorgenfrei überall an: in Foren, bei Herstellern usw. Das merkwürdige ist bloss, das trotdem kaum Spam geschickt wird, scheint, als ob Adressen mit der Endung GMX zumeist eh aussortiert werden bei Spammern....
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @schenke

    Kann ich nur bestätigen. Vor allem : Wenn man den Filter so konfiguriert hat, dass alles einwandfrei läuft, dann kann man diese Junk-Mails auch schon auf dem POP3-Server löschen lassen.
     
  8. thbrueck

    thbrueck ROM

    Registriert seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    3
    Hallo,
    Es ist wohl interessant zu entdecken, wo im www die eigene Emailadresse auftaucht, doch der Aufwand jeden Webmaster aufzufordern, die Adresse zu entfernen ist kaum gerechtfertigt. Meine eigenen Tests haben ergeben, dass "meine" Emailadresse, die in Gästebüchern auftaucht, nicht mehr und nicht weniger von SPAM betroffen ist, wie andere mit meiner Domain- Kennung. Unter Umständen ist es dem betreffenden Webmaster gar nicht so einfach möglich, Inhalte aus fremd "gehosteten" Gästebüchern zu entfernen...

    Ehrlich gesagt ist die Lösung von "PC- Welt" für meine Person in diesem Fall unakzeptabel. "Wegwerfemailadressen" zu verwenden, widerstrebt mir und auch die Verwaltung selbiger wird dadurch aufwendiger wie das Ignorieren der SPAM- Mails. Auch das ständige Wechseln der Emailadresse ist für einen so trägen Zeitgenossen wie ich es bin, eher mühsam.

    Da man hiergegen sowieso kaum was machen kann, ist SPAM eigentlich mit den Mitteln der User nicht vollständig in den Griff zu bekommen. Warum sollte ich meine gängige Emailadresse aufgeben, löschen, verändern, womöglich einen ständigen Adresspool pflegen und verwalten, wenn die ganze Arbeit dann mit dieser Sache sowieso kaum noch der Mühe wert ist ?

    Eigentlich ist es Sinn und Zweck einer Emailadresse, sich damit zu identifizieren. Es wäre geradezu undenkbar, wenn Emailadressen in Firmen- Intranets Phantasiegebilde wären. Ich weigere mich auch im privaten Bereich entschieden gegen eine solche Maßnahme, da dies wiederum deutlich machen würde, dass die Fraktion der SPAMMER sogar auf die persönliche Auswahl des Emailnamens Einfluss nehmen kann.

    Am meisten an dem "PC- Welt"- Artikel stört mich allerdings, dass die tatsächlichen Lücken im System überhaupt nicht erwähnt wurden: Weltweit tausende von offen Mail- Relays erlauben es SPAMMERN, nicht existierende und damit nicht zurückverfolgbare Emailadressen zu benutzen. Auf diese Weise ist es den SPAMMERN überhaupt möglich, sich in der virtuellen Welt zu verstecken.

    Was nützt es dem Nackten, der durch den Schnee läuft, literweise Hustensaft zu schlucken und ständig einen ausreichenden Vorrat an Papiertaschentücher zu besitzen ?

    In diesem Sinne...
     
  9. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Ich halte auch nix von Einwegadressen. Das ist mir einfach zu umständlich. Ein Kollege von mir legt für jede Angabe seiner E-Mail eine eigene Mailadresse auf seinem Server an. So kann er zwar tatsächlich zurückverfolgen, wo die Spammer fündig wurden, aber der Aufwand ist doch einfach inakzeptabel.
    Ich benutze Spamihilator auf meiner GMX-Adresse und dadurch kommt fast nix mehr an. Mittlerweile sind ziemlich alle, die ich kenne auf meine neue Adresse umgeschwenkt bei meinem Webhoster und da bekomme ich nicht ein einziges SPAM und das seit MONATEN.

    Kunststück, ich gebe diese Adresse auch fast nirgends an - dazu nehme ich die GMX.

    Die Lösung ist bequem, erfordert praktisch NULL Aufwand und ist sehr effektiv.

    Grüsslein
     
  10. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    was mich wundert:

    ich habe meine "haupt"-emailadresse bei t-online. nebenher noch zwei freemailadressen.

    oft genug habe ich schon bei irgendwelchen registrierungen die t-online adresse preis gegeben.

    aber seit jahren habe ich erst EINE spammail in meinem t-online postfach gehabt!
    einen spamfilter habe ich nicht. wie machen die das nur ???

    TOI TOI TOI
     
  11. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    Jeremy Jaynes , North Carolina ,Spammer,wurde zu 9 Jahren Haft verurteilt. http://www.spamhaus.org/news.lasso?article=155 :)
    Schön und gut. Wenn aber folgende Rechnung stimmt , warten auf ihn eine Menge Dollarscheinchen. Anscheinend "erntete" er monatlich rund 500.000 $ , sein Netto-Vermögen wird auf 24Millionen $ geschätzt. Übrigens, seine Schwester, Mittäterin , wurde zu einer Geldstrafe von7.500} verurteilt. :eek:
    http://www.boredguru.com/modules/news/article.php?item_id=912
    Oder hat jemand eine Ahnung, was mit seinen 24 Millionen $ passieren wird ? :confused:
     
  12. Lothar Hacker

    Lothar Hacker Byte

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    122
    Hallo.
    Ich habe eine Homepage mit Ferienwohnungen auf der eine Mailadresse offen liegt.Ich habe aber noch nie Spam-Mails bekommen.Es liegt sicherlich am Provider.ich habe 1und1 bei dem man kostenlos einen Virenschutz und einen Spam-Schutz einstellen kann.
    Lothar
     
  13. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Glück gehabt. In solchen Fällen sollte man die Mail-Adresse als Bilddatei einbauen, damit sie Bots nicht auslesen können.
     
  14. User_25

    User_25 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    92
    Es ist schön und gut, dass das so "einfach" gehen soll.

    Ich habe 2 E-Mail-Adressen. Die eine ist eine alte. Die geb ich immer an, wenn ich mich irgendwo anmelde etc. Und eine für "normale" Post.
    Und jetzt das Problem:
    Auf die Adresse, die ich überall angebe (auch die ältere von beiden), habe ich noch nie auch nur eine einzige Spam-Mail bekommen. Auf die, die nirgendwo angegeben wird, bekomme ich andauernd Spam.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen