womit?

Dieses Thema im Forum "Programmieren" wurde erstellt von meeero, 26. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. meeero

    meeero Guest

    ...sollte man anfangen, wenn man "Zukunftssicher" arbeiten will?

    Was ich fragen möchte ist, welche Programmiersprache doch so richtig gefragt ist, auch was leistet und möglichst aktuell ist!

    Denn ich hab mich nie wirklich damit beschäftigt, würde aber gern wissen, womit ich anfangen sollte.
    Denn ich will nicht irgendeine alte lernen, die nicht wirklich viel leistet, umständlich ist und nach der mich niemand fragen würde!
    also nicht "zuerst" die, dann die und zum abschluß die da nehmen sondern gleich die beste!

    Welche ist also gefragt und auch im Berufsleben wichtig??

    ps: bin 16, will mal was damit machen und bin der meinung endlich mal damit anzufangen.......
    [Diese Nachricht wurde von XrMb2 am 26.04.2003 | 17:44 geändert.]
     
  2. SourceLE

    SourceLE Kbyte

    Registriert seit:
    4. November 2002
    Beiträge:
    488
    alten\' Sprachen zu beschäftigen. Ausserdem ist die Festlegung auf nur eine Sprache nicht unbedingt zukunftsicher. Es sollten mind. 2-3 Sprachen bekannt sein.

    Alles andere wurde Hier schon beantwortet.

    Trotzdem ein Tipp: C++ und dessen Abkömmlinge, Delphi und sonstiges Pascal dürften wohl auch noch in naher Zukunft die wohl wichtigsten Dev-Sprachen sein.
     
  3. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Hallo miro!

    Also das mit den Programmiersprachen ist ungefähr so wie mit den Betriebssystemen. Fast jedes Jahr ist eine andere "angesagt" und wer was auf sich hält MUSS die können und verwenden.

    Daher ist ziemlich sinnlos eine bestimmte Sprache zu lernen, weil die gerade "in" ist und dabei zu hoffen, dass das auch in der nächsten Zeit so bleibt.

    Wenn du ernsthaft Programmieren lernen willst (und damit meine ich mehr als VB-Makros), dann probier C oder Delphi. Dafür finden sich im Netz ganz gute Freeware-Umgebungen.

    Übrigens solltest du für den Anfang eher Prozedural schreiben und dir die Objekte für später aufheben. Das Konzept dahinter ist zwar mächtig, aber schwierig zu verstehen und auszunutzen.

    Übrigens kann ich kalweit nur zustimmen: Wenn du die Logik hinter einer Sprache halbwegs verstanden hast, dann kannst du (fast) jede andere Sprache in kürzester Zeit dazulernen.

    mfg KazHar

    PS: na klar ist das Proggy von mir :) Ist übrigens in dem Delphi-Dialekt vPascal geschrieben.
     
  4. specialist7

    specialist7 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    490
    Nimm am besten C++ und nachfolger. Die sind zukunftsorientiert und bieten für jedes Problem ein Lösung. Du solltest aber nebenbei noch ein andere Parat haben. Im Berufsleben werden Kenntnisse in verschiedenen Sprachen vorausgesetzt.

    P.S.: C++ ist ziemlich kompliziert. Du kannst auch erst mit Delphi o.ä. anfangen...

    Mfg Heiko
     
  5. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.480
    > zum abschluß die da nehmen sondern gleich die beste!
    ...es gibt nicht die Programmiersprache, sondern nur eine für die zu lösende Aufgabe passende.

    > Welche ist also gefragt und auch im Berufsleben wichtig?
    ... kannst du eh nicht beeinflussen, wenn du nicht auf eigene Rechnung arbeitest.

    > wenn man "Zukunftssicher" arbeiten will?
    ...vergiss es.

    Such dir eine Aufgabe und eine passende Programmiersprache und fang an. Wenn du einmal die Methoden hinter dem Programmieren verstanden hast, lässt sich fast jede Programmiersprache hinreichend innerhalb weniger Wochen lernen.

    Gruss, Matthias
     
  6. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    M$ : dot NET
    Sonst : C++ / Delphi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen