1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

XP braucht zu lange beim runterfahren

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von watzewatz, 21. Februar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. watzewatz

    watzewatz Byte

    Hallo, brauche Hilfe

    jedesmal nachdem ich Veritas Backup Exec Version 4.5a oder den neuesten VIA-Chipsatz-Treiber 4in1 Version 4.37 installiert habe, braucht XP fast zwei Minutern zum runterfahren. Vorher nur 5-6 Sekunden.
    Gleichzeitig bekomme ich in der Ereignisanzeige die neue Warnung 34 (Der Treiber hat den Schreibcache auf Gerät \Device\Harddisk0\DRO deaktiviert). Harddisk0 ist ein Zip-Laufwerk, Festplatte ist SCSI und ist Harddisk1.
    [Diese Nachricht wurde von watzewatz am 21.02.2002 | 09:12 geändert.]
     
  2. Gast

    Gast Guest

    Hey Peter

    Ich sag nur: Weg mit den 4in1 in Verbindung mit XP!
    Wenn überhaupt, ist nur der IDE-Patch notwendig (so laut Aussage Via), die anderen werden vollständig von XP selbst mitgeliefert, sind stabil und schnell (meine Erfahrung).

    Ansonsten kann folgendes helfen:Windows XP hat die Shutdown-Zeit für Programme auf 20000 ms = 20 Sekunden festgelegt. Um XP schneller zu beenden wird die Zeit des sogenannten WaitToKill Service verkürzt. Als Empfehlung gelten hier 5000 ms. Man kann noch versuchen die Zeit stufenweise herunterzusetzen (schlimmstenfalls friert das System beim Herunterfahren ein).
    Also: Start > Ausführen > Regedit
    Im Registrierungseditor zu:
    HKEY_LOCAL_MACHINE > System > CurrentControlSet > Control
    Hier die Zeichenfolge WaitToKillServiceTimeout auf den Wert 5000 setzen.

    M.f.G. Erich
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen