XP braucht zu lange beim start

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von maggi2002, 22. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. maggi2002

    maggi2002 ROM

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    3
    Hallo
    Ich bin wirklich ratlos.Mein PC (neuestes asus board , xp 2400+ , 512 mb corsair ram , radeon 9700 pro , 120 GB HDD) braucht nach dem er hochgefahren ist noch eine ganze zeit bis ich richtig arbeiten kann. Bootvis hat nix gebracht. treiber sind die allerneusten drauf. und es kann mir keiner erzählen das es normal ist ich 2 minuten warten kann bis ich z.b mal ins internet einwählen kann. es gab bei meinem alten rechner auch dieses problem, und irgendwann war es auf einmal weg. auch viele kollegen von mir haben diesen blöden fehler. ich wäre wirklich dankbar und glücklich wenn mir jemand helfen könnte das problem in den griff zu bekommen.
    Gruß
     
  2. clop

    clop ROM

    Registriert seit:
    26. August 2001
    Beiträge:
    2
    Dein Problem liegt eindeutig an der Kombination XP Prof. mit SP 1 und einer der letzten Liveupdates mit Norton. Habe das gleiche Problem und auf Symantec-Seiten will man das Problem schon seit ein paar Wochen beheben. doch nichts geschieht. Entweder Norton deinstallieren oder etwas beim Booten warten.
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @nordy
    @michael

    Grundsätzlich ist es erstmal so, dass man für eine Internetverbindung immer TCP/IP benötigt. Auch wenn die Verbindung zwischen Netzwerkkarte und Modem per PPPoE-Protokoll hergestellt wird, wird auch hier TCP/IP getunnelt. D.h. aber trotzdem, dass man für einen Einzelplatzrechener die <B>Bindung</B> der Netzwerkkarte deaktivieren sollte (<I>nicht das Protokoll selbst</I>).Bei XP ist das ja anders organisiert als bei Win9x.Wenn ich bei XP in den Netzwerkverbindungen unter den Eigenschaften eines Adapters die Checkbox für TCP/IP deaktiviere, deaktiviere ich nur die Bindung an den Adapter, nicht das Protokoll als solches.

    franzkat
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Es gibt viele Berichte hier im Forum, dass bei einer solchen Konfiguration Norton AV 2003 mit dem letzten Programm-Update zu Verzögerungen beim Booten bzw. beim Shutdown führt.Du kannst das ja mal testen, indem Du Norton deaktivierst.

    franzkat
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo Silvia !

    Microsoft bietet das Tool BootVis an.Es scheint sehr effektiv zu sein und hat die Funktion, die Bootdateien und Treiber auf der Festplatte so auszurichten, dass das Booten optimiert wird.Ich habe bei meinem System mal einen Vorher-Nacher-Vergleich gemacht.Vor dem Einsatz benötigte der Rechner 35 Sekunden, nach BootVis 25 Sekunden zum Hochfahren.Das ist prozentual ja schon eine erhebliche Verbesserung.

    franzkat
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Also damit s kein Mißverständnis gibt.Generell sollte man das TCP/IP-Protokoll nicht deaktivieren.Das gilt nur für Rechner, die nicht übers Netzwerk ins Internet gehen.

    franzkat
     
  7. Greeenhorn

    Greeenhorn Byte

    Registriert seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    85
    Habe XP-Prof.Nur ISDN,wähle mich über DFÜ ein.Rechner bootet ,
    sehr schnell,aber dann:ca. 2-3 Minuten schwarzer Monitor, kurzes
    erscheinen des Windows-Anmeldefenster, 2 Sec.wieder black,be-
    vor entgültig es so läuft wie es soll.Habe SP 1 drauf,habe soweit
    alle Sicherheitspatches von MS,plus Norton 2003.
    Bin PC- Neuling, würde mich über Hilfe sehr freuen.Danke.
     
  8. nordy

    nordy Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2001
    Beiträge:
    206
    Der normale Weg Ins DSL-Netz ist der über die T-Online-Software
    oder über das DFÜ-Netzwerk.
    Verwendet man kein Netz oder Router, hängt also das DSL-Modem
    für den Einzelbenutzer direkt an der Netzkarte, benötigt man kein TCP/IP.
    Das trifft auf die weitaus meisten Fälle zu.
    Die Deaktivierung des TCP/IP bringt eine spürbare Hochlaufzeit-
    verkürzung, wie auch von der Fragestellerin bestätigt.
    Ich persönlich verwende einen Router, benötige also das Protokoll.
    Die Verzögerung entsteht deswegen nicht, weil für die 2 Rechner
    im Netz feste IP-Adressen vergeben sind.
     
  9. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    (T-DSL) T-Online-Zugang by Fortune Systems\' gibt es auch TCP/IP. Wenn ich da dieses Protokoll entferne, bekomme ich KEINE Verbindung mehr!! Is ja auch klar, denn über TCP/IP soll ja eine Verbinfdung aufgebaut werden, meinem Rechner eine IP zugewisen werden und alles was für I-Net notwendig ist arbeiten ... Nun bist du dran, nordy.

    Aber eine Geschwindigkeitszunahme kann ich nicht feststellen ...

    Gruß.
     
  10. nordy

    nordy Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2001
    Beiträge:
    206
    Man benötigt das TCP/IP-Protokoll nicht für eine DSL-Übertragung,
    es sei denn, das DSL-Modem hängt an einem Router.
    Dann braucht man es natürlich für die Kommunikation im Routernetz.
    Verwendet man z. B. im DFÜ den Raspppoe-Treiber von Schlabbach, so installiert man lediglich das Raspppoe- und nicht das TCP/IP-Protokoll.
    Das würde nur die unnötige Verzögerung beim Hochfahren bringen.
    Ist TCP/IP installiert, sucht der Rechner beim Hochfahren IP-Adressen im Netz, und er sucht und sucht und findet nicht.
     
  11. Tyrfing

    Tyrfing Byte

    Registriert seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    68
    *hüstel*

    Du hast eine LAN-Verbindung zu deinem ADSL-Modem, deshalb ist das TCP-Protokoll in diesem Fall für die Verbindung zum Modem sinnlos, oder gehst du erst ins Internet um von da aus aufs Modem zuzugreifen? ;)

    Was das mit dem Hochfahren zu tun hat ist ganz einfach: Wenn die Netzwerkkarte keine feste IP hat und keinen DHCP-Server, der ihr eine liefert, wird erst einmal eine freie IP errechnet, was auch mit den schnellsten Prozessoren schon mal eine halbe Minute dauern kann
     
  12. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Hey,
    wie soll ich mein DSL Modem erreichen, wenn TCP/IP, das Protokoll für den Internetzugang deaktiviert ist? Kannst du mir diesen Sachverhalt mal näher erläutern. UND was soll das mit dem Hochfahren zu tun haben? DFÜ wird erst aktiviert, wenn mein Browser oder OE gestartet wird...
     
  13. nordy

    nordy Kbyte

    Registriert seit:
    7. Januar 2001
    Beiträge:
    206
    Das ist totaler Blödsinn.
    XP fährt bei mit richtiger Konfiguration sehr zügig hoch.
    Die meisten Leuten mit DSL (über DFÜ) vergessen z.B., das TCP/IP-Protokoll zu deaktivieren, was zu einer erheblichen Verlängerung des Hochlaufes führt.
    Auch Antivirenprogramme können ihn verlängern.
    Aber es ist ja viel einfacher, über Microsoft zu meckern.
     
  14. maggi2002

    maggi2002 ROM

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    3
    Hi :)
    ES HAT GEKLAPPT !!! * freu, hüpf * :)
    Tausend Dank an die Leute die mir geholfen haben, Íhr seid SUPER !
    Endlich fährt der PC wieder zügig hoch so wie sich das gehört.
    Gruß tempi
     
  15. monsi

    monsi ROM

    Registriert seit:
    15. Februar 2003
    Beiträge:
    7
    Ich hatte mal ein ähnliches Problem.
    Der Bootvorgang dauerte knappe 5 1/2 Minuten!

    Ich habe auch überall gesucht, alle Autostartprogramme deaktiviert usw.

    Eines Tages kahm mir die Idee mal den USB-Flachbettscanner zu entfernen. Und siehe da: knappe 1 1/2 Minuten...
     
  16. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Hallo,

    es scheint ein allgemeines Problem von XP zu sein, dieser laaaange Bootvorgang. Was mir aber an meinem System auffällt ist, dass der rechner mit Internetzugang länger benötigt, als der, der nur im Netzwerk hängt. Beide haben HOME als BS. Microsoft wird sich darüber auch nicht auslassen, warum das so ist mit der laangen Bootzeit .... Sie werden schon wissen, was da alles Protokolliert wird ... (vermute ich mal) und beim nächst besten Internetzugamg wird über den MS-Port was weggeschickt ...?!!

    Gruß.
     
  17. Piere4711

    Piere4711 Byte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    19
    das war auch mein prob,
    pc bootet,dann 40 sekunden passiert nix bis icons auftauchen,nu isset besser;-)
    merci
     
  18. psychoxxx

    psychoxxx Byte

    Registriert seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    46
    Falls Du DSL hast taucht dieses Problem dann auf, wenn Du TCP/IP bei deiner Netzwerkkarte nicht deaktiviert hast.
    Systemsteuerung-&gt; Netzwerkverbindungen, rechtsklick auf LAN-Verbindung, Eingenschaften und dann unter Allgemein stehen jede Menge "Elemente" (Dateifreigabe, QoS-Paketplaner etc..). Da den Haken vor TCP/IP wegmachen.
    (Alternativ gehts wohl auch, wenn DU bei TCP/IP ne feste IP einträgst ?!)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen