Yakumo

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von Jeanette-Nicole, 5. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jeanette-Nicole

    Jeanette-Nicole ROM

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    1
    Ende Oktober 2004 kaufte ich einen DVD-Recorder "Record-Master XL" von
    der Firma Yakumo. Dieser erwies sich als defekt, worauf ich ihn Anfang
    Dezember an Yakumo zwecks Austausch zurücksandte. Ab hier beginnt ein
    unvergleichlicher Leidensweg mit dieser Firma.
    Da der DVD-Recorder nicht zu reparieren war, bot mir Yakumo schriftlich
    an, mir den Kaufpreis zu erstatten. Das war Anfang Februar.
    Bis heute habe ich aber mein Geld nicht bekommen, trotz zahlreicher
    eMails und Telefonanrufe bei Yakumo. Selbst ein Brief an die
    Geschäftsführung blieb unbeantwortet.Hierin forderte ich Yakumo auf, mir
    entweder mein Geld zu erstatten, oder mir mein defektes Gerät
    herauszugeben. Ich habe bis heute keinerlei Reaktion erhalten !
    Wer hat noch solch negative Erfahrungen mit Yakumo? Ich würde gerne mit
    anderen Betroffenen gesammelt an Presse, Funk und Fernsehen gehen, um
    vor dieser Firma zu warnen.
    Über Zuschriften würde ich mich sehr freuen.
     
  2. CarinaBoss

    CarinaBoss ROM

    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Bin hier gelandet, weil meine Erfahrungen mit Jakumo ähnlich sind. :heul:
    Vor ca. 1 Jahr erwarb ich von Yakumo einen PDA delta 400. Die Freude dauerte nicht lange an. Kurzum die Schnittstelle für den Kopfhöreranschluss war defekt. Sicherlich in all seinen anderen Funktionen nutzbar, aber eben nicht mehr zum MP3 hören. Das Trauma ging auch schon los, dass man nach Auskunft von Yakumo das Gerät nicht zu jedem Fachhändler bringen kann, sondern nur dahin, wo man ihn gekauft hat. Das wollte ich aber erst mal überprüfen, tatsächlich war es so. Selbst wenn ein Fachhändler den PDA annehmen würde, würde man nur eine dürftige Reparatur ausserhalb der Gewährleistung durchführen (könnte man dann eigentlich auch amateurmässig selbst tun!?). Ich solle das Gerät nach Aue schicken, was ich dann auch tat. Nach 4 Wochen rief ich den Kundendienst besorgt an. Der freundliche Herr teilte mir mit, dass das Gerät nach Holland zum Hersteller geschickt werden müsse. Nach 2,5 Monaten erhielt ich das lang ersehnte Teil zurück. :jump: Der Witz aber, ich musste die Reparaturkosten von EUR 150,00 verzollen (wohne nicht in der EU), weil Yakumo das Paket falsch deklariert hatte! :o ! Damit nicht genug. Der Defekt besteht nach wie vor!!! Das Trauma hat also noch kein Ende. Werde am Montag gleich bei Yakumo anrufen. Auf jeden Fall, werde ich auf Austausch gegen ein Neugerät oder Wandelung bestehen. Wenn ich aber den Artikel von Jeanette-Nicole lese, wird mir bange, wie das enden soll :(
     
  3. schuby-doo

    schuby-doo ROM

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Ich habe mir im August 2003 ein Notebook von Yakumo gekauft.
    Ist auch alles ganz gut und schön nur, dass ich das Gerät jetzt schon zum 3. mal einschicken musste. Die erten beitden male klappte das mit der Reparatur ja noch relativ gut. Na ja beim zweiten mal musste ich erst noch mal anrufen, damit sich was tut.
    Diesmal ist aber alles anders. Am 26.03.2005 hab ich's eingeschickt. Am 14.04.05 hab ich die Hotline angerufen, da hatte sich noch kein Techniker darum gekümmert, und das obwohl die Vertraglich zugesicherten 10 Werktage für die Reparatur längst überschritten waren.
    Weitere Anrufe haben nur ergeben, das inzwischen ein Ersatzmainboard bestellt ist, aber bis heute (23.05.05) hat sich sonst nicht's getan.
    Auf Briefe und e-Mails wurde weder von Yakumo noch von Bestland (Reparaturfirma) geantwortet und an der Hotline konnte man mir nicht mehr weiter helfen.

    Und das alles obwohl das Mainboard im Januar schon einmal getauscht wurde.

    Na ja NIE WIEDER Yakumo und NIE WIEDER Elitegroup-technik
     
  4. schilk

    schilk ROM

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Ein Arbeitkollege hat einen Yakumo Delta 300 GPS bei einem Preisausschreiben gewonnen. Da er schon ein Navigationssystem hat, hat er das Ding mir überlassen. Nun ist schon seit Beginn an der Akku defekt. Das ist ein altes bekanntes Problem bei Yakumo PDAs. Ich habe schon mehrere Emails geschickt und auch das "Service"formular ausgefüllt um zu erfahren wohin ich das Gerät einschicken kann. Bis jetzt ist noch keine Antwort gekommen. Bei der kostenpflichtigen sogenannten Hotline bin ich nach ca. 10 Minuten einfach rausgeflogen. Der Vertragshändler Top 3 Markt in Schweinfurt will mir auch nicht weiterhelfen, da ich das Gerät nicht dort gekauft habe.
     
  5. ukjg

    ukjg ROM

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    2
    ich will euch gar nicht viel über diese firma yakumo erzählen.
    schaut einfach da nach , dann wisst ihr was ihr von diesem saftladen zu halten habt!!

    http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=324658

    http://www.pocketnavigation.de/boar...08b&threadview=0&hilight=&hilightuser=&page=7

    http://www.ppc-welt.info/community/archive/index.php/t-51414-p-1

    wenn ihr das gelesen habt,werdet ihr wohl derselben meinung sein wie ich , das man besser die finger weglässt , was die "Lachmarke" Yakumo betrifft!!!
     
  6. schuby-doo

    schuby-doo ROM

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Ich hab doch tatsächlich nach über Zwei Monaten das Notebook repariert zurückbekommen. Aber die Idioten bei BESTLAND/Yakumo haben's leider geschafft den Akku zu vertauschen.
    Jetzt hab ich noch ne Laufzeit von 2 statt 3 1/2 Stunden toller Tausch und auf e-Mails antwortet natürlich immer noch keiner.
     
  7. Ackon

    Ackon ROM

    Registriert seit:
    29. Juni 2005
    Beiträge:
    1
    Hy,

    Ich möchte auch meinen Teil dazu beitragen.

    Hier meine Geschichte:

    Ich habe mir vor einem Jahr ein Notebook zugelegt. (1500.-) Nach einer Woche hatte ich die ersten Probleme mit Wireless Lan und Windows. Habe das Gerät daraufhin eingesendet. Nach 8 Wochen habe ich das Gerät zurück erhalten. Mit der Bemerkung es könnte nichts festgestellt werden.

    Weiterhin waren aber dieselben Probleme da. Daraufhin habe ich mich an eine zivile Computerfirma gewandt, die (abgesehen davon das es mich 350 € gekostet hat) alles bestätigt hat was ich vermutet hatte. Wireless Lan kaputt und Windows mit diversen Fehlern.

    Also habe ich zusammen mit der Computerfirma das Gerät eingesendet. Und jetzt kommt der Hammer. Ich habe es im August 2004 eingeschickt und ratet wann ich es zurück bekommen habe !??? >>> LETZTE WOCHE !!!!!!!!

    10 Monate hat man sich geweigert mein Notebook raus zu geben. Trotz Anwalt, Mahnung, Gericht und so weiter...
    Erst als sich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat hat man mir das Gerät plötzlich am nächsten Tag zugesandt.

    Und hier der nette Text:

    ... leider konnten keine Fehler festgestellt werden...

    Mit freundlichem Gruß... :eek: :eek: :eek:

    Yakumo

    Ich bin sooooo sauer, das ich die Ärsche in Grund und Boden klagen werde. Ich schließe mich jeder Offensive und Klage an. Und jeder der will kann sich meiner anschließen.

    Man darf sich nicht alles gefallen lassen.

    info@rawebusiness.de
    :bse: :bse: :bse:
    :aua: :aua: :aua:
     
  8. Pentoxus

    Pentoxus Kbyte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2001
    Beiträge:
    294
    Hallo,

    und ich dachte, dass 3 1/2 Monate Reparatur (+ Rücksendung, wo das Laptop defekt zurück kam - somit nochmals 2 Wochen darauf) viel wären. (Mein Fazit: Das war auch das letzte Gerät, das ich von Yakumo gekauft habe).

    Versuch doch das Ding zurückzugeben - die 10 Monate wirst du wohl irgendwo bescheinigt haben, so dass die dir nicht damit kommen können, dass du nur innerhalb der ersten 6 Monate dein Geld zurück bekommst. Dann ärgerst du dich wenigstens nicht mehr mit dem Gerät rum. Der Prozess wird dir schon genügend Nerven kosten.

    MfG
     
  9. ukjg

    ukjg ROM

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    2
    das theater mit yakumo kennen wohl einige leute zu genüge.

    ich hatte dasselbe theater mit meinem yakumo pda.

    ich kann euch nur raten das ihr euch direkt an die verbraucherzentrale wendet.

    ich habe mir damals sämtliche beschwerden die ich im internet über yakumo finden konnte ausgedruckt und das dann meinem händler übergeben. der hat dann von sich aus bei yakumo druck gemacht.

    auch der verbraucherzentrale habe ich das dann übergeben und die haben yakumo dann eine frist gesetzt , in der die mein gerät kostenfrei zu reparieren haben.

    zwei tage nach ablauf der frist habe ich dann meinen pda repariert erhalten.

    es ist offensichtlich , das hier versucht wird reparaturen auf kosten der kunden abzuwälzen.

    hier ein paar links wo ihr noch mehr beschwerden findet.

    druckt die euch alles aus und übergebt das einen anwalt, denn der weiss am besten was er damit anfangen kann.

    http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=324658

    http://www.pocketnavigation.de/boar...08b&threadview=0&hilight=&hilightuser=&page=7

    http://www.ppc-welt.info/community/archive/index.php/t-51414-p-1

    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=826530

    Am besten druckt ihr alle beschwerden einzeln aus , das ihr ein schön dickes buch erhaltet.
    schickt das eurem händler bei dem ihr das gerät gekauft habt , am besten per einschreiben mit rückschein.
    ihr dürft euch auf keinen fall von dem händler abwimmeln lassen , oder auf den hersteller verweisen lassen. denn den kaufvertrag habt ihr mit den händler abgeschlossen und der hat dafür gerade zu stehen das ihr ein einwandfreies gerät erhaltet.
    ganz wichtig ist es jedenfalls eine frist zu setzen (14 Tage).

    bei mir hat das dann jedenfalls geholfen. 2 tage nach fristablauf habe ich dann endlich mein gerät kostenfrei repariert zurück bekommen.

    ich kann jedenfalls auch nur jedem dazu raten in zukunft die finger von geräten der marke yakumo zu lassen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen