Zeitung: EU verhängt Millionen-Bußgeld gegen Microsoft

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 15. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Windapple

    Windapple Byte

    Registriert seit:
    19. August 2002
    Beiträge:
    26
  2. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Die Welt spielt verrückt !

    - Musikindustrie verklagt P2P-User

    - Lizenzinhaber von P2P-Software verklagt Musikindustrie

    - P2P-User verklagt Musikindustrie

    - Urheberrechtsabgabe auf CD/DVD-Brenner für etwas, was
    verboten ist

    - weitere Abgaben für Privatkopien geplant

    - EU verbietet Microsoft eigene Produkte in eigene Produkte zu integrieren
    (warum darf ein Autohersteller seine eigenen Motoren in seine eigenen Autos einbauen ???)

    I C H W I L L R A U S !!!
     
  3. bitumen

    bitumen Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.952
    Das erinnert mich irgendwie an Novell. Die haben zwar was eigenständig programmiert, die Qualität war jedoch zum Vergessen. Die Preispolitik von Novell und M$ ist auch die selbe. Und M$ wird genauso enden wie Novell!

    Was das mit IBM zu tun hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Die großen blauen über dem Teich waren immer schon auf Großrechner ausgelegt, daran hat sich bis heute nichts geändert. Der IBM-PC ist auch nur ein kleiner "Nebenmarkt" für IBM.

    Timokratie sux!

    MfG bitumen
     
  4. bitumen

    bitumen Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.952
    @ sg69

    :muhaha: Jetzt bist du aber gewaltig eingefahren! Ich habe weder eine Windows Lizenz, noch habe ich es auf der Platte. Ich bin nämlich schon seit 2001 AUSSCHLIESSLICHER Linux-user. Seit einem Jahr betreibe ich einen Linux-server und seit heute unterrichte ich Linux. - Wie du unschwer erkennen kannst, habe ich mit M$ nichts, aber absolut nichts am Hut.

    Ich teile jedoch deine Meinung, dass ein Windows-user nicht über M$ schimpfen darf. Es gibt ja schließlich genug Alternativen. Angefangen vom Pinguin, über den Apfel und weiß der Teufel (bsd) was es alles noch gibt...

    MfG, bitumen
     
  5. Gast

    Gast Guest

    darum gehts ja hauptsächlich!
    da ms nicht gewillt ist, ein deinstaller für den internet explorer & co anzubieten versuchen die leute ms nun so an den karren zu pinkeln, zurecht finde ich!
     
  6. ProXtLiner

    ProXtLiner Byte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Hi @ll!

    Hmmm.... meine Überlegung:
    Windows ist ja ein komplettes BS in der Hinsicht, dass es sowohl BS-Komponenten und Anwendungen beinhaltet. Was ist daran so falsch? Denn wenn wir ehrlich sind, ein unerfahrener bzw. PC-Einsteiger braucht ja so ein BS; Werbung ist ja voll davon, wie einfach das alles ist: PC einschalten- fertig, Online gehen- kein Problem, etc etc. Und.... manche brauchen ja eben nichts mehr (E-Mail abrufen / senden, Online-Shoping). Und das ist der Siegespunkt der MS, man entwickelt mehr oder weniger ein fertiges BS mit dazugehörigen Anwendungen, und alle, hier meine ich die Masse allgemein, sind glücklich. Und soweit ich weiss, Bill hat ja nichts neues erfunden, nur umgestalltet und modifiziert (MS-DOS). Dann kamm der richtiger Zeitpunkt um die Windows-Prinzip zu "klauen" (MAC), und dann war die Zeit für die dazugehörigen Anwendungen reif, weil die Programmen ja gezielt nur für Windows-BS-en entwickelt wurden. Ist halt Buisness. Und keiner hats dafür, dass damals führende IBM verschlaffen hat!

    und: es darf natürlich keine Monopolie-Stellung der MS geben, und schon garnicht sowas wie "Longhorn". Der freie Markt muss überall existieren, schliesslich ist es ja der Grundstein der Weltwirtschaft! Da muss die Behörde (EU) mehr drauf achten.

    Alternative: Wenn schon die MS-Bsystemen so populär in EU sind, dann müssen die so configuriert sein, dass jeder, ich meine auch wirklich jeder, in der Lage sein können, den Software-Angebot wahrzunehmen, und selber entscheiden, was er braucht und was nicht (incl. die Deinstallationsanleiteung oder zumindest die Möglichkeit zu deinstallieren zu oben angesprochenen Software-Pakette). Hmmm...

    Allerdings, es wird sowieso alles hinter verschlössenen Türen entschieden, und nicht wegen irgendwelchen soziologischen oder Wettbewerbsgründen.

    Denn......
    das Geld entscheidet und herrscht. (Ausnahmen gibt es trotzdem :) )
     
  7. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Dann aber ganz schnell RUNTER mit deinen MS-Produkten und umsteigen auf das tolle Linux - ach so, da gibts ja kaum Software...

    Oder programmiere doch Dein eigenes Betriebssystem - ach so, kannst Du ja nicht...

    D O P P E L M O R A L !!!
     
  8. bitumen

    bitumen Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.952
    Also das Internet möchte ich auch nicht daheim haben. Dafür ist meine Wohnung zu klein... :aua:
     
  9. bitumen

    bitumen Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.952
    Microsoft abschaffen - DIE spinnen

    tut mir leid, aber das musste raus...

    mfg, bitumen
     
  10. bam001

    bam001 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    144
    Die EU will, dass die Programmteile nicht mehr dabei sind. Aber wieso sollte man seine eigenen Programme nicht beilegen dürfen. Ok, dass man den IE und Mediaplayer (weiss ich jetzt nicht) nicht deinstalleiren kann, ist nicht gut, das geb ich schon zu, aber dass man das Programm nicht einmal beilegen darf, kanns ja nicht sein. Bei einer Suse sind schlieslich auch Programme dabei und es hat ja auch nicht jeder Internet daheim.
     
  11. Gast

    Gast Guest

    :auslach:

    Das meinste doch nichr wirklich oder?!
    Versuch mal z.B. den Mediaplayer zu deinstallieren....


    Wer redet denn von REDUZIEREN?

    Es hiess das man bei dem OS bestimmte Programmteile nicht von anfang an beilegen darf.
    Da steht weder was von das diese Programmteile verboten sind, noch das MS diese nicht zum kostenlosen Download bereitstellen kann.

    Also Augen auf!
     
  12. bam001

    bam001 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    144
    Und was nützt mir der Explorer, wenn ich eh den TotalCommander verwende, also raus mit dem Explorer. Was bleibt dann aber noch übrig?
    Der Erfolg von Windows liegt unter vielen anderen dingen auch dabei, dass eben schon das wichtigste dabei ist.

    Übrigens, was hat Outlook mit Windows zu tun?

    Ich bin froh, dass der IE dabei ist, weil ich will keinen Mozilla verwenden. Und bis auf den IE kannst ja eh alles deinstallieren, was nicht brauchst.

    Und ansonsten gibts ja genügend andere Betriebssysteme, wenn dir Windows nicht passt. Aber einen Programmierer zu zwingen, seine Programme zu reduzieren halte ich für den falschen Weg.
     
  13. Gast

    Gast Guest

    hmmmm.....

    also ich finde es falsch, das viele funktionen unwideruflich ins bs eingebunden sind.
    was soll ich mit ie, wenn ich mozilla & co nutze?
    was soll ich mit outlook, wenn ich thunderbird nutze?
    auch wenn der ie scheinbar nicht läuft frisst er doch resourcen.

    ich hab nichts dagegen, wenn ms die komponenten als freeware anbieten, so kann sich karl heinz müller von nebenan entscheiden, entweder die microschrott lösung, oder halt ein anderer anbieter!

    und mal nebenbei, was nützt ein os, das total fehlerbehaftet ist und man schon vom patchdays spricht.... die spinnen die redmonder!
     
  14. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154
    Also ich glaube genauso wie die Maßnahmen der EU nun in's Leere laufen werden
    ( Über 200 Millionen lachen die doch, das bezahlen die aus der Portokasse !!!)
    wird hier am Problem vorbeidiskutiert.

    Wenn ein Konzern so eine Marktmacht erreicht hat wie M$, dann ist er geradezu verpflichtet sich einzuschhränken.
    Wenn die das nicht einsehem, dann muss man sie eben dazu zwingen.

    M$ muss sich auf den Kernbereich des Betriebssystems konzentrieren und allen Firmen, die Anwendungsprogramme für Windows entwickeln wollen die gleichen Informationen über das BS geben wie den eigenen Entwicklern von MS-Office usw.

    Recovery-CDs müssen verboten werden und für die Preise einer Voll-Version Obergrenzen eingeführt werden.

    Alles andere ist nix Halbes und nix Ganzes !!!

    Und jetzt komme mir bitte niemand mit Kommunismus.
    M$ verhält sich selbst wie ein Staatsbetreib in der Sowjjet-Union, mit freier Marktwirtschaft hat das schon lange nichts mehr zu tun.
     
  15. bam001

    bam001 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    144
    Finde ich eigentlich nicht. Den die MS-Produkte sind oft nicht ausgereift und bieten nur Basisfunktionen. Wenn man was gscheits braucht, muss man erst zu dritt-Software greifen. Bsp: Media-Player kann keine SVCD abspielen, die Firewall taugt zu nix, der Browser ist schon uralt und kann viele Funktionen nicht, die andere schon können usw.

    Würde man deiner Argumentation oder der der EU folgen, müßte man alles bis auf den Kernel (inkl. Explorer, weil da gibt es auch dritt-hersteller) rausschmeissen. Na Mahlzeit sag ich da nur, das kann es doch nicht sein? Und wo hat MS schon Vormachtsstellung, außer bei Client-Bestriebssystemen? Und dort auch nicht mehr lange. Die EU sollte lieber mal daran arbeiten, dass es in Österreich nur ein paar Zeitungsverlage gibt, die dann den gesamten Markt kontrollieren, dass in Ö die Internetgebühren 10x so hoch sind wie in D (stichpunkt Telekom-(Ex-)Monopol), dass seit der Liberalisierung von Strom und Gas dieser wesentlich teurer wurde und vieles mehr.

    Ich denke, gerade im Softwaremarkt regelt sich der Markt ganz gut selber. Klar hat Windows kurzfristig die Vormarktstellung übernommen, allerdings haben auch irgendwie die Alternativen gefehlt. Nun gibt es Sie und MS baut ab. Das passt schon so.
     
  16. dowjones2063

    dowjones2063 Byte

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    42
    Eigentlich wäre das Topic richtiger benannt bei deiner Aufzählung mit "Alle Spinnen".

    Aber die EU beschäftigt sich auch mit interessanten anderen Themen, wie z.B. dass in Werbung nur nachvollziehbare Sprüche verwendet werden dürfen (xxx macht Kinder froh) oder dem Verbot von Überraschungseiern wegen Verschluck-Gefahr der Kleinteile.

    Und dann hat dein Topic echte Berechtigung... Es gibt bestimmt viel wichtigere Probleme als die.

    Aber mal ehrlich, die Geschäftspolitik von MS

    - Trends verschlafen
    - eigenes Produkt für bald ankündigen (Vapor Ware)
    - Einwickeln eines Produktes, was voll integriert in das Betriebssystem ist (manchmal als 'Beta' ausliefern)

    und damit andere Produkte für die meisten Anwender überflüssig machen (Browser, Player, Bildbetrachter), ist schon schädlich für den freien Software-Markt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen