zusätzliche Treiberquellen in die Kernel Sources bekommen

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von it-praktikant, 23. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit einen bestimmten Treiber, den ich für meine WLan-Karte brauche auch gleich in das Verzeichnis unter die Kernel Sources zu packen, um den Treiber dann gleich mitcompilieren zu können?

    Wenn ich schon einen neuen Kernel compiliere, dann kann ich ja auch gleich alle benötigten Treiber mit reinbringen, statt danach wieder Treiber um Treiber einzeln nachzuinstallieren.


    Und dann noch eine kleine Frage. Meine WLan-Karte hat einen Realtek rtl8081 chipsatz. Treiber ist in Quellen vorhanden. Nun habe ich auf der Suche nach brauchbaren Infos mehrfach von verschiedenen Treibern für WLan gelesen: wavelan, wvlan, orinoco_cs.

    Brauche ich also gar keinen 'eigenen' Treiber? Zum Laufen habe ich die Karte leider immernoch nicht gekriegt.

    Ciao it.



    Nachtrag:
    was ist eigentlich mit so einer Art Hardwareerkennung für/vom Kernel vor dem compilieren. Gibt es sowas. Kann ja sein, dass ich den falschen Treiber habe. Habe sonst (fast) alles, was mir unbekannt erscheint als Modul drin.

    Ist das richtig oder mache ich da Mist?


    Ciao it.
     
  2. letscho

    letscho Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    79
    Natürlich, reinkopieren ;-)

    Kleines Missverständnis. Wenn du den Kernel kompilierst musst du ja eine Auswahl treffen, welche Module wie geladen werden. Ist also ein Treibermodul nicht bei, kannst du ihn eh nicht auswählen also bringt es wohl eher nichts das Modul dorthi zu kopieren, wo die kernel-Quellen liegen. Also bleibt dir nichts übrig als den separat zu kompilieren und von Hand als Modul nachzuladen.

    Deise blöde Realtek-WLan-Karte hat mich auch schon zum Wahnsinn getrieben. Er liess sich bei mir einfach nicht kompilieren. wavelan ist ein Programm mit dem man die Signalstärke ermitteln und anzeigen kann. orinoco_cs ist ein Kernelmodul für die W-Lan-Karten mit dem Orinoco-Chipsatz, hier speiziell für PCMCIA. Die wenigsten Probleme (bzw. gar keine) machen tatsächlich die Orinoco und die PrismII- Chipsätze, haben aber auch entsprechende Preise.
    Ich hab mir von Proxim eine Karte mit dem Orinoco Silver-Chip gekauft.


    Direkt im Kernel nicht, glaube ich. Du kannst höchstens die alte Kernel-config übernehmen und mit der den neuen übersetzen.
    Schau mal hier:
    http://www.thomashertweck.de/kernel26.html
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen