1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Zusammenbau eines Computers???

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Martin15, 12. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Martin15

    Martin15 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    1.022
    Hallo
    Also ein paar von euch wissen ja, das ich einen PC kaufen will. Der auch selbst ausgewählte Komponenten bestehen soll. So nun bin ich mal auf den gedanken gekommen, den PC selbst zusammen zu bauen. Meine Frage, wie schwer ist das, was kann man im schlimmsten Fall dabei kaputt machen??? Kennt vielleicht auch jemand einen Link, wo etwas über den zusammen bau eines PC's steht.

    Martin
     
  2. real-max-power

    real-max-power ROM

    Registriert seit:
    17. Dezember 2003
    Beiträge:
    4
    Hallo Martin,

    Damit du die Komponenten nicht durch statische Entladung
    Zerstörst, besorgst du dir am besten ein Erdungsarmband.

    Das Klemmst du am besten am Erdungspol bei einer Schukodose fest. Somit wirst du über diese Entladen.

    Das Armband trägst du am besten solange du am PC schraubst.
     
  3. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Voraussetzung: Sämtliche Teile selbst gekauft.

    Materialliste:
    • Gehäuse (Mobo-Schrauben und NT-Einbaublenden inklusive)
    • 2 Gehäuselüfter 80 mm
    • Netzteil
    • Motherboard (Anschlußblende und USB/COM-Port inklusive, LAN onboard)
    • CPU
    • CPU-Kühler
    • Speicher
    • Grafikkarte
    • Soundkarte
    • Festplatte
    • CD-ROM-Laufwerk
    • DVD- oder CD-Brenner
    • Floppy-Laufwerk (verzichtbar)
    • Tastatur
    • Maus
    • Monitor
    • IDE-Kabel (2 * U-ATA 45 cm rund mit je 2 Anschlüssen)
    Zusammenbau:
    • Netzteil einsetzen und anschrauben
    • Motherboard-Blende einsetzen (wird geklammert)
    • CPU einsetzen
    • kleiner Klecks WLP auf CPU
    • Kühler waagerecht aufsetzen und festklammern
    • optional Kühlerlüfter an Mobo anstecken (-> richtiger Anschluß siehe Mobo-Handbuch)
    • Speicher einbauen
    • Motherboard in Gehäuse setzen und festschrauben
    • Laufwerke einbauen
    • Laufwerkskabel an Laufwerke anstecken (eines für CD/DVD, eines für Festplatten)
    • Laufwerkskabel an Mobo anstecken (bei senkrecht eingebautem Mobo Floppy neben Stromanschluß, Festplatten unter Stromanschluß, CD/DVD unter Floppyanschluß)
    • Stromkabel an Laufwerke anstecken
    • Grafikkarte einbauen
    • Je nach Graka Stromanschluß an Graka anstecken
    • Soundkarte einbauen
    • Soundkarte per Audiokabel mit CD/DVD verbinden (-> siehe Soundkarten- und Laufwerkshandbücher)
    • USB/COM-Anschlußblende einbauen
    • USB-Anschluß an Mobo anstecken (-> Mobo-Handbuch)
    • Power, Reset, HD-Lämpchen, Lautsprecher-Kabel des Gehäuses an Mobo anschließen (-> Mobo-Handbuch)
    • Gehäuselüfter einbauen (vorne unten: ins Gehäuse blasend, hinten unter Netzteil: aus dem Gehäuse rausblasend)
    • Gehäuselüfter anschließen (Mobo oder per Adapter an Netzteil)
    • optional: CPU-Kühler-Lüfter per Adapter an NT anschließen
    • Stromanschluß des NT an Mobo anstecken
    • Gehäusedeckel zu
    Habe ich was vergessen? :confused:

    Alles kein Hexenwerk. Am DAU-anfälligsten ist die Montage des CPU-Kühlers.
     
  4. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Meinen Glückwunsch Martin!
    Mit dieser Deinen Entscheidung liegst Du gold-richtig.
    Viel Spass damit. Gruß Eljot
     
  5. Martin15

    Martin15 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    1.022
    @fabi
    Naja, du musst das mit dem Hobby...du weißt ja schon wie man das alles zusammenbaut. Und ich habe darin noch keine erfahrung. Und ausserdem ist DELL eine TOP Marke. Die dürfen sich eigentlich nicht erlauben mist zu produzieren. Ausserdem hört man viel gutes. Das mit dem BIOS ist mir eigentlich egal. Hab ich noch nie benutzt.

    Martin

    PS. Ich bin 14...mit Sachen im 1000? bin ich zimperlich ;)
     
  6. fabifri

    fabifri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    667
    also lieber baue ich den pc selber zusammen = spaß = spannung = hobby.
    man weis was man hat und weiss auch wie man sein sys zusammengebaut hat und was in der kiste drinnen ist. bei einem
    guten motherboard kan man sogar ohne gefahren(gute kühlung vorausgesetzt) übertakten.

    das mit den bios ist bei dell auch nicht gut, und ausserdem weiss man nicht wie der pc zusammengebaut ist und so weiter...........

    das ist meine meinung
    mfg fabi
     
  7. Martin15

    Martin15 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    1.022
    Also 1. Der Rechner ist bestellt.
    2. Ich werde niemals übertakten!!! Es ist mir bekannt, das Dell ein massgeschneidertes Phoenix Bios benutzt.
    3. Der Dell PC ist ein All-Round PC, und sowas habe ich gesucht. Viel Spiele Performance und viel Arbeits-Performance.
    4. Er bietet viel mer, für das Geld, als wenn ich mir einen eigenen zusammenbaue, da ich keine Teile aus dem alten Rechner bauen kann.
    5. Niemand kann mir den Dell PC schlecht reden!!!

    Martin
     
  8. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    willst du übertakten? wenn ja, nimm keine dell - die haben ein gelocktes bios - war zumindest früher so...obs jetzt noch so is, weiß ich nicht genau
     
  9. Martin15

    Martin15 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    1.022
    Also ich habe entschieden, das ich den Dell PC nehme, ich weiß, das ich mich jetzt schon wieder umentscheide, aber aus Preislicher sicht, ist der Dell PC billiger. Aber wenn ich in 2-3Jahren einen neuen PC kaufe, werde ich ihn sicher alleine bauen, denn ich habe dann auch eine Festplatte und einen DVD-Drenner usw.(Alte Festplatte ist eine 5400D/s und keinen DVD-Brenner). Und entlich habe ich mich entschieden. So da ich ihn jetzt bestellt habe, ist dieser Thread geschlossen. Die Antworten werde ich beherzeigen, und vielleicht sogar schon füher einsetzen(Zweit PC zum Zocken über Netztwerk).

    Martin

    PS. Dieser Thread war nicht umsonst!!!
     
  10. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Hallo!
    Wenn Du Dir alle Teile neu oder gebraucht irgendwo zusammenkaufst und selbst montierst und es läuft dann fehlerfrei, bist Du fein raus. Aber wehe, wenn der PC nach dem Zusammenbau rumspinnt. Wo willst Du reklamieren? Da will dann kein Lieferer die Schuld haben.
    Das habe ich umgangen, meine Wunsch-Komponenten aufgelistet und von mehreren PC-Läden (Vobis, usw.) ein Preisangebot eingeholt. Dann das Ding komplett mit Zusammenbau bestellt und mir mit einer provisorisch angeschlossenen Festplatte des Händlers (dort war XP drauf) vorführen lassen. Den Rest mit meiner neuen Festplatte dann selbst erledigt. Damit habe ich Garantie auf den kompletten PC und nur einen Garantiegeber.
    Gruß Eljot
     
  11. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    kann ich auch nicht nachvollziehen, hat von mir auch schon drei gute links bekommen.

    mfg und schönen 3. Advent

    es ist doch immer schön wenn die Atzventzkrantzkertzen brennen.
     
  12. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo Martin,

    du hast jetzt sio viele Links über den Zusammenbau eines PCs bekommen. Wenn Du Dir das alles ausdrucken lässt, dann hast Du ein dickes Buch. Was willst Du also noch unnötig Geld dafür ausgeben.
    mfg Ossilotta
     
  13. megatrend

    megatrend Guest

    @ poweraderrainer:

    Genau das hatte ich schon früher martin15 (in einem anderen Thread) vorgeschlagen...

    Aber das muss er entscheiden, ob er aufgrund von div. Montageanleitungen/Videos das nun selbst in die Hand nehmen will oder nicht. Ferner glaube ich, dass nicht jeder Händler das machen wird - weil die sehen doch auch, dass sie ihre Hardware dabei nicht verkaufen können, bzw. dass sie zu teuer sind..

    Gruss,

    Karl

    P.S.: 20 ? dürfte etwas tief gegriffen sein.
     
  14. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    :D :D :D :D :D :rolleyes:
     
  15. megatrend

    megatrend Guest

    Aber das haben wir doch schon alles durchgekaut: wenn Du beim Händler xy kaufst, dann magst Du schon Garantie erhalten; aber das Problem ist, dass man beim Händler xy eben nicht die Wunschkomponenten kriegt!! Leider!

    Gruss,

    Karl
     
  16. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Fast alle Teile im PC sind empfindlich gegen statische Berührung. Darum gilt es, sich vor der PC-Berührung statisch zu entladen, indem man einen metallenen Teil der Heizung berührt (z.B. einen Radiator). Aber Achtung: es muss Metall sein, kein Plastik.

    Viele Komponenten haben eben Speicherbauteile (Cache), neben dem RAM z.B. Festplatten, CD-ROM, DVD-ROM und Brenner. Bei den heutigen Geräten sind diese Cache-Bausteine vielfach frei zugänglich (aufgrund möglichst einfacher Bauweise) und können somit durch statische Ladung zerstört werden. Natürlich hat auch die Grafikkarte Speicher obendrauf.

    Dann kann man noch durch die unfachgemässe Montage der Motherboard-Abstandhalter oder durch seitenverkehrtes einbauen von RAM das Motherboard schrotten.

    Aber ich möchte Dir nicht Angst einjagen.

    Hier hast Du noch 3 nützliche Links:

    Wärmeleitpaste
    Montage CPU-Kühler
    AMD-Videos

    Ich würde an Deiner Stelle aber Wärmeleitpaste nehmen (Arctic Silver 5) anstatt des Wärmeleitpads.

    Gruss,

    Karl
     
  17. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo Martin,

    hier noch ein guter Link:
    http://www.tweakcentral.de/tutorials/pc/

    jetzt kannst du ja erst mal alles verdauen.
    mfg ossilotta
     
  18. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo Martin,

    hier Teil 1:
    http://www.de.tomshardware.com/praxis/20020906/index.html

    hier Teil 2:
    http://www.de.tomshardware.com/praxis/20020913/index.html

    du solltest dich eingehend mit der materie befassen, bevor du ans werk gehst.
    falsch machen kann man natürlich viel, aber wenn man sich eingehend mit der thematik beschäftigt und auch seine freunde mal etwas ausfragt, kommt man schon zu einem akzeptablen ergebnis.
    bei mir hat es auch beim ersten mal geklappt und es funktionierte alles einwandfrei.
    und wenn noch fragen sind, wir werden dir versuchen zu helfen und diese beantworten.
    die obigen bauanleitungen solltest du dir natürlich seite für seite ausdrucken lassen.

    mfg ossilotta
     
  19. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Jede Stelle kann die falsche Stelle sein - berühr die Teile nur am Rand
     
  20. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Berührst du das Mainboard , die CPU, die RAM oder irgend eine Karte an der falschen Stelle ist sie kaputt (statische Entladung) - soviel zu dem Thema man kann fast nichts kaputt machen :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen