1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Zusammenhang Sektoren und Schreib-, Leseköpfe

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Saeurebad, 16. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Saeurebad

    Saeurebad ROM

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Hallo

    Ich habe ein Notebook mit einer 40GB Western Digital WD400UE Festplatte. Ich habe nun leider feststellen müssen, dass diese mit fehlerhaften Sektoren überflutet ist. Nun habe ich folgende Frage.
    Es sind immer mehrere Sektoren hintereinander also z.B. 5767184,...5,...6,...7, und insgesamt so an die 200 defekte von insgesamt 78140160. So weit ich weiß besteht eine Festplatte aus mehreren Lese-Schreibköpfen. Kann ich irgendwie herausfinden welcher davon kaputt ist, dann könnte man vielleicht den Rest der Platte noch nutzen, denn ich gehe mal nicht davon aus, dass gleich alle Schreib-Leseköpfe kaputt sind (keine Ahnung wieviel da wirklich drin sind). Ich starte momentan mit Knoppix, da mein Kubuntu nicht mehr startet. Bisher habe ich nur das Tool "badblocks" gefunden, daher weiß ich wenigstens, welche Sektoren defekt sind.
    Garantieanspruch kann ich nicht geltend machen, da ich die Rechnung versemmelt habe.

    Eine Frage habe ich auch noch zu badblocks. Ich habe immer eingegeben "sudo badblocks /dev/hda1" u.s.w., da ich wissen wollte welche Partitionen betroffen sind. Danach habe ich zum Abgleich noch mal "/dev/hda" durchsuchen lassen und völlig andere Sektoren ausgegeben bekommen, ohne die Sektoren die in den einzelnen Partitionen gefunden wurden. Woran liegt das?

    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    es wird ziemlich sicher kein schreib- lesekopf kaput sein (sonst wäre 1/2 oder 1/4 der platte nicht lesbar.

    tip: schmeiß' die platte in die tonne. festplatten haben reservesektoren, die in defekte stellen gemapt werden. wenn man von aussen defekte sektoren sieht, dann ist der platte dieser reserveplatz bereits ausgegengen -> schrott
     
  3. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.425
  4. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Grundsätzlich hat Michi recht, allerdings können die Köpfe durchaus beschädigt sein, nämlich dann, wenn die defekten Sektoren durch Erschütterung oder ähnliches entstanden sind, oder wenn Partikel in der Platte sind. Dann hatten die Köpfe kontakt mit der Platte und/oder den Partikeln.
    Zu deiner grundsätzlichen Frage findest du hier eigentlich alle Infos übersichtlich in einem Artikel zusammengefasst: :guckstdu: lesen
    Garantie hast du nur, wenn "Misshandlung" ausgeschlossen werden kann.
     
  5. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    Wenn die Festplatte erst defekte Sektoren zeigt, dann zeigt das in der Regel, dass die auf den Festplatten reservierten und als Ersatz gedachten Reservesektoren aufgebraucht sind und jeder zusätzliche defekte Sektor weitere Ausfallerscheinungen verursacht, d.h. immer neue Probleme sind vorprogrammiert bis zum Totalausfall. Kein sicherer Platz für wichtige Daten.

    Ich weiß nicht, ob der Austausch der defekten Sekoren durch die Reservesektoren im laufenden Betrieb geschieht oder durch die Diagnoseprogramme der jeweiligen Festplattenhersteller. Ich hatte auch mal mit einer Festplatte heftige Probleme mit defekten Sektoren. Zweimal habe ich die Festplatte mit dem Diagnoseprogramm des Festplattenherstellers gecheckt (intensiv/komplett). Beim ersten Mal hat es eine Fehlernummer ausgespuckt mit dem Hinweis sie mit der Festplatte an den Hersteller zu senden. Beim zweiten Mal war plötzlich alles in Ordnung. Seitdem meldet SMART "39 reallocated sectors" und "0 unstable sectors" und die Platte läuft seit über einem halben Jahr problemlos.

    Zu den Leseköpfen behaupte ich einfach mal (ohne es wirklich zu wissen), dass sich bei einem Ausfall wesentlich mehr unlesbare Blöcke zeigen müssten.

    Zu den unterschiedlichen Sektoren: es ist ein Unterschied, ob du ein komplettes Laufwerk scannst oder eine Partition. Der Zählung der Blöcke beginnt bei einer Partition natürlich an einer anderen Stelle als beim gesamten Laufwerk.
     
  6. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Dies geschieht in der Regel automatisch, da die (meisten, z.B WD) HDs ein Diagnose-Programm eingebaut haben.

    Beim ersten Durchlauf wurden vermutlich die defekten Sektoren durch das Tool ausgeklammert und da dann keine neuen defekten Sektoren mehr auftauchten auch kein "Alarm" mehr ausgegeben. Bei SMART sieht es etwas anders aus: SMART zeichnet nur auf, wieviele Sektoren defekt gemeldet wurden und gibt bei Überschreitung eines Schwellwertes die Warnung aus
    Die Sektoren sind immer die gleichen! Die Partition(en) oder das Datei-Format haben darauf keinen Einfluss
     
  7. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    Vor dem ersten Durchlauf traten unter Kanotix und Windows ständig Lesefehler in etlichen Sektoren auf und da wurde leider nix automatisch repariert/ersetzt (Maxtor 6Y160P0). Nach dem zweiten fehlerfreien Diagnosedurchlauf die Platte selbst neu partitioniert und formatiert. Anschließend keine defekten Sektoren (außer die von SMART gemeldeten) und keine Probleme mehr. Ich kann aber nicht beurteilen und nicht mehr nachprüfen, ob die Maxtor-Diagnosesoftware vielleicht ungefragt und unaufgefordert ein low-level-format durchgeführt hat, ohne es wenigstens zu melden.

    Da es auf die Platte noch gut zwei Jahre Herstellergarantie gibt, war ich nach dem ersten Durchlauf schon fast dabei, mir eine RMA-Nummer zu besorgen. Wie steht man denn da, wenn man das Teil aufgrund der Fehlerdiagnose einschickt und der Hersteller dann behauptet, es wäre doch alles wunderbar in Ordnung? Genau, ziemlich beschi.... Aufwand, Stress und Kosten für nichts.

    SMART meldet Value=250 Threshold=63 Worst=186. Lassen sich diese Werte überhaupt als Sektorenzahl interpretieren oder sind das nur relative Werte, die eher den Gesundheitsgrad angeben? Die 39 defekten Sektoren muss ich relativieren, weil das wahrscheinlich von der Software HDD Health interpretierte Werte sind - vermutlich eine während der Laufzeit registrierte Änderung.

    Wenn ich z.B. mit einem Hexeditor mir unterschiedliche Partitionen auf der gleichen Platte anschaue, dann beginnt die Zählung immer mit Sektor 0, obwohl es physikalisch unterschiedliche Sektoren sind. Auch die erste Partition beginnt nicht am ersten Sektor. Aber vielleicht reden wir jetzt auch nur aneinander vorbei oder badblocks gibt immer, auch bei /dev/hda1, nur absolute auf die gesamte Festplatte bezogene Werte aus. In diesem Fall vergiss meine Antwort.
     
  8. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    * Der automatische Austausch funktioniert nur solange wie es Reserve-Sektoren gibt.
    * Die angezeigten SMART-Werte sind keine absoluten Werte, die absolten Zahlen stehen zwar auch in einem Protokoll auf der HD, sind aber nur mit (internen) Tools des Herstellers auslesbar. Genauso wie z.B "Schock-Werte" registriert werden. Diese zusammen mit den defekten Sektoren (deren Anordnung) können Aufschluss über eventelle "Misshandlung" geben.
    * RMA: du hättest immer noch die SMART-Werte und die erste Fehlerdiagnose als Beweis.
    * Die Einteilung der Sektoren wird vom Hersteller vorgenommen und beginnt bei NULL, mag sein dass bei Partitionen sowas wie virtuelle Sektoren generiert werden
     
  9. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    zu 1) Das kann ich mir schon denken. Nur warum funktionierte der automatische Austausch erst nicht und nach den Tests war wieder alles fehlerfrei? Es gab nicht nur Lese- sondern auch Schreibfehler. Keine Software findet noch defekte Sektoren - also gibt es doch noch Reserve :confused:

    zu 2) Danke für die Info

    zu 3) Ich weiß, der Rechtsweg steht einem immer offen... :kotz:

    zu 4) Dann reden wir von unterschiedlichen Dingen. Die vom Hersteller vorgenommene feste Einteilung ist mit keiner üblichen Anwendersoftware auszulesen und war von Saeurebad auch nicht gefragt :)
     
  10. Saeurebad

    Saeurebad ROM

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Vielen Dank für Eure Antworten. Habe die erste ignoriert und statt die Platte in die Tonne zu hauen mir das Diagnosetool als Boot-CD gezogen. Habe dann "Write Zero" durchlaufen lassen. Dieses hat keine fehlerhaften Sektoren gefunden, obwohl da stand, dass alle Fehler am Ende ausgegeben werden. Da stand halt 0 Errors. Frage mich ein bisschen wie das sein kann, aber die Platte funktioniert jetzt wieder. Auch badblocks gibt nichts mehr von sich. Schon ein bisschen kurios. An badblocks hat es glaub ich nicht gelegen, denn auch Kubuntu hat ja Fehlermeldungen ausgespuckt, welche Sektoren es nicht lesen kann. Frage mich also wie das möglich ist. Na wenigstens läuft es wieder.
    Habe mir auch mal den Artikel auf TecChannel durchgelesen. Glaube ich habs verstanden, auch wenn ich momentan nur das eigentliche Problem im Kopf hatte. Mal schauen wie lange die Platte jetzt läuft. Werde wahrscheinlich jede Nacht ne Prüfung laufen lassen, um zu sehen ob neue Fehler entstehen.
    Wie gesagt vielen Dank für die schnellen Antworten
    Mfg
     
  11. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    @Saeurebad

    Denke bitte an die künftige Sicherung der wichtigen Daten - auch wenn die Platte jetzt wieder läuft. Programme lassen sich ersetzen - persönliche Daten, wie z.B. Digitalfotos nicht.
     
  12. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Nein: Nochmal: Solange die Reserve-Sektoren nicht verbraucht sind, werden defekte Sektoren automatisch auf diese umgelenkt. Sind die Reserven aufgebraucht, wird nicht mehr automatisch "repariert". Die Tools der Hersteller sperren dann die weiteren defekten Sektoren, das heisst, deine HD wird kleiner.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen