Zwei Fragen zum TMPGEnc DVD Author

Dieses Thema im Forum "Videobearbeitung, Bildbearbeitung" wurde erstellt von Klaus_Reinhardt, 25. September 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Klaus_Reinhardt

    Klaus_Reinhardt Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2004
    Beiträge:
    14
    Ich habe mir gerade mal die 30-Tage-Testversion vom TMPGEnc DVD Author runtergeladen und hätte zwei Fragen dazu:

    1) Die Trial-Version setzt doch hoffentlich kein Expire-Date o.ä. auf die DVD falls ich mit der Testversion DVDs brenne, oder? Falls ich mit der Testversion -zig DVDs brenne und diese nach 30 Tage nicht mehr laufen würden, dann lasse ich lieber die Finger davon :rolleyes:

    2) Die Software gefällt mir ganz gut mit der Ausnahme daß sie keine .AVI und .RM Files reinladen kann. Gibt es vielleicht eine Authoring-Software die das kann? Ich möchte eigentlich keine zwei verschiedene Softwares (Authoring + Converter) kaufen sondern eine die beides kann
     
  2. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    zu 1. Die Trial ist 30 Tage voll funktionsfähig, und eine Software, die DVDs brennt, die nach 30 Tagen nicht mehr laufen, muss erst noch erfunden werden.

    zu 2. Nero 6 (Vollversion) und der kommende Nachfolger 7; Roxio Easy Media Creator, Ulead Filmbrennerei; WinOnCD 6 DVD Edition und der kommende Nachfolger 8
     
  3. Klaus_Reinhardt

    Klaus_Reinhardt Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2004
    Beiträge:
    14
    Hallo Sele,

    danke für die schnelle Antwort :bet:

    Na das ist beruhigend :)

    Die Frage habe ich gestellt weil ich (vor Jahre) mal einen Film im WMV Format in den Händen hatte, der nach 48 Stunden nicht mehr abspielbar war. Da kam eine Anforderung daß man $10 bezahlen muß falls man ihn nach 48 Stunden weiterhin sehen will :aua:

    Naja, wenn TMPGEnc DVD Author nichts dergleichen macht, dann kann ich die nächsten 30 Tage fleissig brennen. Die Software gefällt mir richtig gut :cool:


    Kannst Du mir vielleicht sagen welche davon OHNE Neuencodierung auskommen?
     
  4. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    All die genannten Programme kodieren neu; bei *.rm und AVI ist das sogar zwangsläufig, weil die kein DVD-konformes Format darstellen.
     
  5. Klaus_Reinhardt

    Klaus_Reinhardt Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2004
    Beiträge:
    14
    Achso, das war mir nicht bewußt :rolleyes:

    D.h.: Es gibt kein Programm welches folgende zwei Bedingungen erfüllt?
    a) Keine Neuencodierung bie MPEGs und VOBs
    b) Unterstützung von .AVI + .RM (mit Neuencodierung)

    TMPGEnc DVD Author erfüllt nur die 1.Bedingung und die von Dir oben genannten Programme erfüllen nur die 2.Bedingung ==> An zwei verschiedene Programme wird man nicht vorbeikommen, oder?
     
  6. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
  7. Klaus_Reinhardt

    Klaus_Reinhardt Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2004
    Beiträge:
    14
    Da meine 30-Tage-Testversion vom TMPGEnc DVD Author inzwischen abgelaufen ist, habe ich gestern mal zum vergleichen die DVDlab Testversion installiert.

    Auf den ersten Blick gefällt mir das Programm ganz gut aber ich vermisse eine ganz wichtige Funktion, und zwar die Möglichkeit ein Stück des Filmes rauszuschneiden, also so ähnlich wie die "Cut" Funktion bei TMPGEnc DVD Author. Das einzige was ich gefunden habe ist eine "Trim" Funktion mit der man das Ende des Films rausschneiden kann, aber nicht ein Stück irgendwo in der Mitte. Das kann doch nicht sein, daß so wichtige Funktion fehlt... Oder doch?
     
  8. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    DVDlab verfügt tatsächlich nur über diese Trimm-Funktion. Soll geschnitten werden, muss dies im Vorfeld geschehen, vorzugsweise mit einer Kombination aus PVAStrumento (oder ProjectX) und dem Cuttermaran (oder MPEG2Schnitt). Diese Vorgehensweise ist sogar schwer zu empfehlen; DVDlab demultiplext ohnehin, also kann das auch von PVAStrumento (oder ProjectX) übernommen werden. Diese beiden Tools haben aber noch einen kleinen, aber unheimlich positiven Nebeneffekt: sie korrigieren evtl. vorhandene Probleme (z.B. Asynchronitäten) in den Streams automatisch, was DVDlab nicht kann! Der Cuttermaran oder MPEG2Schnitt können die Streams dann bildgenau schneiden (Mehrfachschnitte sind kein Problem) und geben dann je einen Audio- und einen Videostream aus, welche dann in DVDlab importiert werden können.

    Siehe auch: http://sele.joomble.de/24a6bc96050ad8302/24a6bc96520bc8701/index.html
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen