Zwischen Sicherheit und Unsinn

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von petack, 15. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. petack

    petack Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    537
    Hallo ihr Leuts,

    in einem anderen Threat ging es mal wieder um die leidliche Frage Sicherheit im und ums Internet. Es war viel sinnvolles, aber auch viel unsinniges (getrieben von Angst/Unwissenheit) dabei.

    Dabei ist es in Windows schon ein wenig einfacher, weil ja schon durch ein paar Einstellungen in den Internetoptionen oder TweakUI schon viel erreicht werden kann. Weiter geht es dann mit Firewall, Antispy und so, oder manches kann man auch mit dem manuellem Löschen gewisser Dateien erreichen, ohne dass das Surfvergnügen wegen geschlossener Funktionen auf der Strecke bleibt.

    Jetzt würde mich mal eure Meinung zu diesem Thema interessieren. Was tut ihr für eure Sicherheit und was sollen diese Einstellungen und Programme bringen.

    Wenn das hier klappt, dann mache ich das hier vielleicht auch mit der Konfiguration zu Windows.

    Also, sagt mal wie ihr das macht UND warum.

    Ciao petack
    [Diese Nachricht wurde von petack am 15.03.2002 | 11:48 geändert.]
     
  2. gns180

    gns180 Kbyte

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    195
    Bei mir läuft Norton Internet Security, Webwasher und Pop-Up Stopper im Hintergrund mit. Ad-Aware wird von Zeit zu Zeit eingesetzt.

    Wenn ich einen Download durchführe kommt natürlich das Virenprogramm vor der Installation zum Einsatz.

    Bisher habe ich noch keine schlechten Erfahrungen (Viren oder Dialer) gehabt.

    Gruß Klaus
     
  3. petack

    petack Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    537
    Finde ich aber ziehmlich aufwendig, kostspielig und vor allem ausbremsend.
    Erst einmal, nicht jeder hat zwei OS. Zweitens kaufe ich mir für Viren lieber einen Scanner für rund 30 Euro. Drittens nicht jedem steht ein 1,8 GHz Rechner mit 512 MB Rimbus zu Verfügung. Wenn ich das mit meinem PIII 500, 256 MB mache, dann bleibt da nicht viel mehr als ein P 266, 128 MB übrig.

    Dann kann ich gleich mit meinem alten 486er, 40 MHz ins Netz, dann kann ich die Viren mit der Hand fangen, da sie ja nicht mehr so schnell sind. *lustig was*

    Aber ich glaube, ich hatte auch eine andere Frage gestellt.

    Ciao petack
     
  4. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Danke für die Aufklärung. Leider ist VMWare nicht ganz kostenlos, was die sofortige Umsetzung stark behindert.

    Gruß
    frederic
     
  5. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Hallo frederic,

    Die Sache mit VMWare ist diese:
    Man erstellt eine normale Virtuelle Maschine mit z.B. 2GB Festplatte, 96 MB RAM. Dann wird das OS installliert (ich habe unter Win2k als Host Win98, Win2k und Linux versucht; Win2k als virtuelles System ist da eindeutig zu träge). Anschließend kommen alle Tools/Programme drauf, die man zu verwenden gedenkt. Wenn die VM nach Wunsch läuft stellt man unter Settings/Configuration-Editor die Virtual-Disk auf "nonpersistent" d.h. , die Schreibzugriffe auf die simulierte Festplatte werden nicht mehr in das Image geschrieben, sondern in eine eigene Datei - und die wird bei einem Reset oder dem Ausschalten der VM gelöscht. Natürlich kann man die virtuelle Festplatte auf "persistent" zurückstellen, und damit merkt sich die Platte wieder alles.
    Allerdings sollte man sich im klaren sein, daß die VM unter der IP des Hosts im Netz ist - sie hängt ja am selben Modem. Der Zweck der Übung ist einzig und alleine, daß man sich nichts einfangen kann: Viren sind da nur mehr ein Witz.

    mfg KazHar
     
  6. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo KazHar,

    kannst du mir das mit VMWare und der *nonpersistent Festplatte* näher erläutern? Die Komplettimages vor dem Aufsuchen der allerfinstersten Sites sind doch etwas mühsam.

    Gruß
    frederic
     
  7. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Naja Paranoia tut ja bekannlich nicht weh... ;)

    Für den Normalgebrauch habe ich Tiny Personal Firewall und AntiVir ständig im Hintergrund laufen.

    Wenn ich mich in "etwas dunkleren Ecken" herumtreibe bzw dubiose Programme teste dann tue ich das unter VMWare (Windows 98 auf einer "nonpersistent" Festplatte; d.H. das Festplattenimage vergißt nach dem virtuellen Reset alle Änderungen).

    mfg KazHar
     
  8. PCWelt-Freundchen

    PCWelt-Freundchen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    636
    Ich mache gar nichts außer XP-Antispy und Ad-aware laufen zu lassen von Zeit zu Zeit. Und zwar deshalb, weil ich einfach denke, dass sich keiner für mich kleinen Privatsurfer interessiert. Würde allerdings außerordentlich reich sein oder Selbstständig oder so, dann würde ich mir mit Sicherheit mehr Gedanken über das Thema Sicherheit machen.

    gruss judyclt
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen